Fr Sky Sender TARANIS

Re: Fr Sky Sender TARANIS

Beitragvon TilmanBaumann » Do 23. Jul 2015, 13:52

christianka6cr hat geschrieben:
TilmanBaumann hat geschrieben:... Bluetooth gibt es. Mir ist nur nicht klar was man damit machen kann...


Kopfhörer, GPS-track auf nem Tablet, ....

Gruß Christian

Ich befürchte das davon das wenigste out of the box gehen wird. :(
Ich glaube anfangs ist das nur ein Telemetrie-Relay aufs Telefon oder Tablet (Dafür gibt es sogar schon Apps). Aber ist opensource. vielleicht kann man da noch was draus machen...
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 784
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Re: Fr Sky Sender TARANIS

Beitragvon TilmanBaumann » Do 23. Jul 2015, 13:55

christianka6cr hat geschrieben:auch wenn meine Turnigy 9x für ~50€ sicher nicht schlechter aufgebaut ist... :roll:

Boa nee. Ich hatte so ein Teil neulich noch mal in den Händen. Das war echt schlimm. :D
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 784
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Re: Fr Sky Sender TARANIS

Beitragvon Nebukadneza » So 9. Okt 2016, 21:38

Hi,

es häufen sich ja in letzter Zeit Berichte und Gerüchte um Probleme mit dem FrSky-Zeug. Hier damit jetzt auch mal mein Senf und meine Leidensgeschichte diesbezüglich:

Ich habe sehr früh eine Taranis — damals noch aus HK — gekauft. Ich bin Jahrelang mit D-Empfängern und der „guten alten“™ US-firmware problemlos geflogen: Ob Schaumwaffel, RES, Arthobby-JK-Thermic, Vollkohle(/Kevlarnase)-DLG oder (ältere) F3Jler: Alles super, bin sehr oft auch weiter raus und auch hoch raus (~700-800m waren schon öfter drin) geflogen. Niedrige „heimkehrflüge“ mit Nase direkt auf den Piloten, nie die Antennen besonders verlegt. Alles war gut. Die Welt war ein schöner Ort.

Seit einiger Zeit habe ich dann X-Empfänger gekauft. Erst in kleinen Holzmotorfliegern probiert. Damit fliegt man nicht weit weg, alles war gut. In einem kleinen ~1.2m Hang-brett. Auch das blieb immer nahe bei mir — alles war gut.

Vor kurzem gab es dann mit dem ersten Gehalt etwas ganz besonderes: Den Orca von Aer-o-tec. Übrigens ein ganz toller Flieger :-). Also, dachte ich mir, dem guten Teil gönnst du wieder was. X6R, nicht den käsigen alten D8R-II der noch rumlag. Mit dem 7ten Port für den Akku war der auch bequem anzuschließen, und die Breite passt genau in das mitgelieferte Akkubrettchen rein. Perfekt! Die Antennen habe ich extra in Bowdenzugröhren verlegt — im Rumpf, denn der Orca hat eine Kevlar/Glas-Nase. Etwa 90° zueinander, und auch nicht zu nahe beieinander, so sollte das doch gut werden.

Nach einigen Flügen, als ich den Gummihochstart etwas besser konnte, und mit dem Orca erste Thermik ernsthaft ausschnüffeln konnte ging das leiden los: Ab ~200meter oft mal RSSI < 43, also Warnungen. Meistens bin ich dann abgestiegen, habe alles überprüft, manchmal auch nochmal einen (weit über zufriedenstellenden!) Reichweitentest gemacht — und bin dann eben in Ermangelung von Alternativen weitergeflogen. Ich wollte dann aber doch mal wieder sorgenfrei segelfliegen, also viel nachgelesen. Es gab ja zu der (aktuellen) EU-LBT-Firmware viele Meldungen. Bei den meisten eher schlecht, manche jedoch sagen dass vor allem mit den X-Empfängern die neuste LBT besser tat. Zur Sicherheit habe ich auch noch 2 weiter X6R (einen mit PCB-Antennen, einen normalen) und ein externes XJT-Modul mitbestellt. Auch wenn weiterhin die D-Empfänger gingen wollte ich sicher sein dass alles zueinander passt.

Zunächst einmal verhielt sich das XJT seltsam: Es zeigte SWRs von ~28-35 an, wobei mein internes RF immer 0 zeigte. Wenn ich die Antennen umfasste, dann war das Interne bei 1-2, das Externe bei ~49. Laut dem OpenTX-Sourcecode und dem Statement von FrSky ist die SWR jedoch kein Stehwellenverhältnis in dB, sondern eine magische Zahl ohne Einheit die wenn sie größer als 0x33(=51) ist eine „defekte Antenne“ anzeigen könne — nichts weiter.

Dann habe ich nun eben mal meine ganzen Empfänger und das interne Modul auf neusten LBT-Stand gebracht. Was auf dem Externen war weiß nur der FrSky-Mitarbeiter der die geflasht hat, im Auslieferungszustand ging der Rangetest keine 5m (vmlt die alte non-LBT-EU?). Auch das schafft Vertrauen. Also auch auf’s externe die Neuste drauf.

Jetzt wieder zum Test … zu erst einmal mit dem Externen probiert — weiterhin schon ab ~250m (direkt über’m Kopf) RSSI oft < 42. Zusätzlich beim Gummi-Ausziehen wenn der Sender direkt neben der Nase (also eigentlich zu nah für sinnvolle Messungen) ist oft 0er-Einträge. Dann ab ~350m hatte ich tatsächliche Empfangsausfälle mit Failsafe — dann bin ich sofort abgestiegen und gelandet. Soweit alles „gut“. Das externe Modul ist wohl (siehe auch SWR im Vergleich?) irgendwie Käse.

Also wieder an das Interne. Da war jetzt schon ab ~250m Signalverlust/Failsafe bemerkbar. Also wieder absteigen, und zum Landen reinkommen. Auf etwa 5m Höhe, auf ~50m Abstand dann … Signalverlust und VOLL HÖHENRUDER. Schock, der Flieger setzt zum Parabelflug an … kippt ab … fängt sich wieder, setzt auf ~3m zur nächsten Parabel an, kippt ab — mittlerweile habe ich die Funke über meinen Kopf gerissen, und renne auf den schon nahen Flieger zu … die Parabel führt richtung Erde — ich sehe mich schon Trümmer sammeln. Da kommt das Signal wieder: „Telemetry recovered, signal low“ … DANKE FÜR DEN HINWEIS! noch ~0.5m Höhe: Ich drücke kurz, ziehe beherzt, und setze den Flieger gerade noch so auf den Platz ab. Und breche mit einem schieren Herzinfarkt zusammen. DAS hätte ich nicht erwartet.

Seitdem habe ich einige Testflüge mit einer Schaummotorgurke unternommen — mit dem selben/gleichen Empfänger und absichtlich schlechter Antennenpositionierung kann ich das Problem jedoch nicht reproduzieren. Nur gelegentliche 0er im Log bekomme ich egal bei welcher Firmware und egal ob mit dem internen oder externen. Auch zwischen PCB- und Stummelantennen am X6R gibt es kein Unterschied.

Tja … und jetzt? Klar könnte ich mit Antennen nach außen verlegen, +5dB-Gain-SMA-Antenne am Sender oder sonstwas rumprobieren. Aber dafür den schönen Orca auf’s Spiel setzen …? Zumal: Kevlar/Glas-Rumpf schirmt ja nix ab … viel kann es also nicht bringen.

Nach reichlicher Abwägung der verschiedenen Alternativen werde ich nun wohl auf Jeti wechseln. So schön OpenTX ist, so ein Preisleistungskracher die Taranis auch war — und so zuverlässig die D*-Empfänger mich über Jahre begleitet haben. Das was FrSky sich da mit LBT-Firmwares und den X*-Empfängern leistet ist gemeingefährlich. Ich habe mein Vertrauen leider verloren. Der Flexibilität von OpenTX, und den schönen OpenXSensor-Basteleien werde ich jedoch nicht nur eine Träne nachweinen. Das war wirklich einfach toll.

Grüßle,
Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1089
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: Fr Sky Sender TARANIS

Beitragvon Realyser » So 9. Okt 2016, 22:17

Nabend,
ich kann dich verstehen. Ich bin damals mit Jeti in den 2,4ghz Bereich gestartet.
Wir haben hier mehrere Cockpit Sx auf Jeti umgebaut und sind einige Jahre damit problemlos geflogen.
Da ich ne menge Flieger hab und dann noch einige Quadcoptern dazukamen, waren mir die Jeti Empfänger mit der Zeit einfach zu teuer.
Da ich OpenTx interessant fand, und auch die Telemetrie bei Frsky einfach machbar ist und dazu noch günstig, hab ich mir eine Taranis bestellt.
Alle neuen Modelle wurden mit Frsky ausgerüstet, hauptsächlich Copter und anderer Kleinkram wie Bow oder eine kleine Ultimate.
Damit flog ich auch immer im näheren Umkreis, somit nie Probleme.
Das Unbehagen fing an, als ich nen Flitzebogen bekommen hab. Dort habe ich wie in fast allen anderen Modellen auch einen D4r-II eingebaut.
Die Antennen so gut wie möglich am Deckel im 90° Winkel angeordnet (mein Kollege fliegt den Flitz mit Jeti und hat die Antennen einfach nur irgendwie unterm Deckel liegen). Als ich nur so 150-200m weg war, bekam ich das erste Mal RSSI Warnungen, also gleich erstmal runter, Antennen geprüft, erneute Versuche, keine Besserung.
Also Empfänger raus, neuer rein, Antennen nochmal anders verlegt, wieder getestet, gleiches Problem. Mittlerweile habe ich eine Antenne vor dem Flügel senkrecht nach oben aus dem Rumpf stehen und die zweite unten am Rumpf flach anliegend befestigt. Damit lässt es sich fliegen, aber die Rssi Werte sind nicht gerade hoch. So richtig glücklich bin ich mit der Lösung auch nicht. Es fliegt immer ein ungutes Gefühl mit, wenn ich den FLitz rauswerfe, Thermik finde und hochkurble.
Die Alternative wäre, das ich dort wieder einen meiner Jeti Empfänger einbaue, aber irgendwie ist das ja wie aufgeben...
Benutzeravatar
Realyser
 
Beiträge: 130
Alter: 35
Registriert: 13.04.2014
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Fr Sky Sender TARANIS

Beitragvon sonouno » So 9. Okt 2016, 22:38

Hallo Dario,
scheinbar gibt es wirklich Probleme... betrifft aber nur Anlagen mit der LBT (listen before talk)
Also Anlagen nach der neuen Verordnung ab 2016 ... bei uns im Verein meisst Spectrum und Futaba.
Auch soll es zu Störungen kommen wenn Wlan um Umkreis aktiv ist...kam bei uns auch in der Halle schon vor !
Anlagen mit alter Firmware vor 2016 haben Bestandsschutz und war bis jetzt keine betroffen.
Erst mal abwarten was mit Jeti mit LBT Protokoll alles in failsave geht bei Wlan-Aktivität.
(ein paar Leute aus unserem Verein testen gerade.... )
grüssle, Christof ;-)
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*
Benutzeravatar
sonouno
 
Beiträge: 428
Alter: 55
Registriert: 11.11.2013

Re: Fr Sky Sender TARANIS

Beitragvon christianka6cr » So 9. Okt 2016, 22:45

Moin

Jeti sendet schon lange problemlos mit lbt. Was wollen die angeblich testen?

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Fr Sky Sender TARANIS

Beitragvon sonouno » So 9. Okt 2016, 22:49

die Ausfälle kamen nur bei Anlagen vor mit lbt wenn noch andere Piloten ohne lbt flogen
und verstärkt bei Wlan aktivität... in der Halle gingen gleich 2 Anlagen mit lbt in failsave
sobald Wlanübertragung erfolgte.
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*
Benutzeravatar
sonouno
 
Beiträge: 428
Alter: 55
Registriert: 11.11.2013

Re: Fr Sky Sender TARANIS

Beitragvon Nebukadneza » So 9. Okt 2016, 22:52

Hi,

Realyser hat geschrieben:Die Alternative wäre, das ich dort wieder einen meiner Jeti Empfänger einbaue, aber irgendwie ist das ja wie aufgeben...


Jaaa, das Gefühl kenne ich. Das musste ich jetzt gerade auch überwinden. Aber … das Risiko den Flieger zu himmeln ist mir einfach viel zu hoch. Es gäbe noch viele Dinge die ich ausprobieren könnete. Aber da die D-Empfänger mit US-Firmware ja gut taten … :cry: :cry: .

Ich glaube aber mittlerweile auch dass deine Vorsicht angebracht ist. Behalte das ruhig bei :-). Übrigens — welche Firmware verwendest du? Der D4R-II mit US-Firmware macht bei mir in keinem Flieger probleme. So „Kohlig“ wie beim Flitz gehts bei mir aber auch nicht zu … und meine Swallow hat eine Aramidnase.

sonouno hat geschrieben:scheinbar gibt es wirklich Probleme... betrifft aber nur Anlagen mit der LBT (listen before talk)
Also Anlagen nach der neuen Verordnung ab 2016 ... bei uns im Verein meisst Spectrum und Futaba.


Falsch, das Problem trat ja auch bei meiner alten vor-ETSI 1.8.x-Anlage auf — allerdings nur mit X-Empfängern. Die waren aber (sonst hätte ja nix gefunkt…) auch auf US-Firmware geflast.

sonouno hat geschrieben:Erst mal abwarten was mit Jeti mit LBT Protokoll alles in failsave geht bei Wlan-Aktivität.
(ein paar Leute aus unserem Verein testen gerade.... )
grüssle, Christof ;-)


Die Jeti-Funken haben schon seit 2014 eine Zulassung für ETSI 1.8.1, also die neuste Normenrevision mit LBT und schmaleren Bandbreiten. Die waren etwas früher dran als die „vermurxte“ Umsetzung von FrSky. Zu testen gibt es da wohl also nicht viel, seit 2014 ist das wohl schon öfter geflogen… Mit Jeti kannst du also quasi nichtmehr ohne LBT fliegen, außer mit uralt-firmwares die man vermutlich aus vielen Gründen nicht mehr haben will ….
Haben eure Vereinskollegen wirklich so lange kein Update mehr gemacht?

Grüßle,
Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1089
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: Fr Sky Sender TARANIS

Beitragvon sonouno » So 9. Okt 2016, 23:07

https://powie.de/modellflug/meine-probl ... -fasstest/
ich bekomm da nicht soo viel mit von den jungs...werd mal nachfragen wie stand der Dinge ist.

meine Taranis mit altem Protokoll hat keine Probleme.
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*
Benutzeravatar
sonouno
 
Beiträge: 428
Alter: 55
Registriert: 11.11.2013

Re: Fr Sky Sender TARANIS

Beitragvon Nebukadneza » So 9. Okt 2016, 23:10

Hi,

dein Link ist Futaba-Spezifisch, nicht Jeti.

Ich denke mal deine Taranis wird dir solange du D-Empfänger mit US-Firmware betreibst, dich vor all zu kohlehaltigem Geflügel und den X-Empfängern hütest auch wenig probleme machen. Nur wird die D-Empfängerproduktion angeblich bald abgesagt, dann muss man auf X. Und damit nimmt das Elend dann seinen lauf :'(.

Grüßle,
Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1089
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

VorherigeNächste

Zurück zu Sender

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast