Empfängerantennen

Re: Empfängerantennen

Beitragvon McLaut » Di 4. Okt 2011, 08:27

Habbisch auch net gemacht. Die is nun ein bissel unerotisch am Nasenkonus dran. Aber geht...
Gruß
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)
Benutzeravatar
McLaut
 
Beiträge: 1751
Alter: 106
Registriert: 11.01.2011
Wohnort: Odenwald

Re: Empfängerantennen

Beitragvon Bernd H » Mi 5. Okt 2011, 15:00

servus
wenn jeti.. auch nur die geschrimten kabel als antenne nutzt ohne das dicke teil vone mit drann kanst du sie auch abschneiden!

nach dem abschneiden werden genau 32 mm abisoliert und der schirm auch um 32mm zurückgestezt. Es verebleibennach der aktion der innenleiter mit isolierung 32mm stehen.
ein test mit einem durchgangs prüfer ist zu empfehlen /schirm vs innelitze/ nicht das bei der fuzzelarbeit ein kurzschluss ensteht.Die 32mm sind genau lambda 1/4 im 2,4 band das wir nutzen.

Bei kohlefaserümpfen empfehle ich mindstens genausoviel ,3,2cm, geschirmtes kabel aus dem rumpf stehen zu lassen Der schirm bildet das "gegenwicht" der antenne bei 2,4ghz
und ist dehalb genauso wichtig wie das "abgestezte" stückchen vorne . Idealerwiese sind also 6,4cm vom antennen ende weg nicht" Abgeschattet"
Gruß bernd
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Empfängerantennen

Beitragvon Gast » Do 6. Okt 2011, 11:17

Bevor ich eine Antenne abschneide würd ich lieber einen anderen Empfänger kaufen. Kosten doch nimmer so viel. Wenn man erst mal rumgeschnippelt hat, ist's schwierig zu verkaufen
Gast
 

Re: Empfängerantennen

Beitragvon Bernd H » Sa 8. Okt 2011, 18:16

servus
wieso man kann doch jederzeit wieder die orginalantenne anstöpseln.
kommt noch dazu das ich nur sehr selten eien empfänger zum wiederverkauf kaufe.
eher kauf ich eien nach wenn ein flieger mich misamt empfänger"verlässt"

Wer gute beziehungen zu händlern hat die mit solch kabel rumwerkeln die antenen gibts da als hf verbindung bis 500mm mit beidseitig steckern drann zum selber konfektionieren von passenden antennen längen. Die stecker bauform ist die mittlere höhe bei futaba und frsky für 5 dieser verbindungen hab ich keine 30€ bezahlt.
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Empfängerantennen

Beitragvon christianka6cr » Sa 8. Okt 2011, 18:42

Moin Bernd

Bei Jeti sind die Antennen auf der Platine verlötet, nicht gestöpselt...

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Empfängerantennen

Beitragvon Gast » Sa 8. Okt 2011, 20:31

Das meinte ich ja. Gesteckte Antennen wie bei Fasst sind da besser
Gast
 

Re: Empfängerantennen

Beitragvon McLaut » Fr 15. Apr 2016, 09:51

Hi nochmal...

Thema is schon uralt. Ich weiß. Aber es steht mal wieder die Saison an und ich wurschtel grade rum.
Einer meiner R6 Empfänger hat eine Antenne kaputt.

Nun hat ja Futaba und Co. Koaxsteckerantennen die man günstig nachkaufen kann.
http://www.ebay.de/itm/4X-Ersatz-Antenne-150mm-2-4GHz-Empfanger-Futaba-Spektrum-Storm-FrSky-usw-/141812108794?hash=item2104a90dfa
Ist doch eigentlich wurscht wie lang oder von welcher Firma die Koax Antennen sind. Der Empfänger ist uralt und ich würde da gerne einfach mal die Antennen selbst neu verlöten. Wie Alex geschrieben hat. sind eh nur die letzten 31mm für die Antenne wichtig. also ist die Länge sch...egal. Und den Stecker würde ich einfach auf die Platine löten.

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=292338&stc=1&d=1243980865

So in etwa...

Was meint ihr?

LG
Michel
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)
Benutzeravatar
McLaut
 
Beiträge: 1751
Alter: 106
Registriert: 11.01.2011
Wohnort: Odenwald

Re: Empfängerantennen

Beitragvon Koarl » Fr 15. Apr 2016, 10:26

Ich hab das mal probiert, war mir zu fummelig. Aber vl klappt's bei dir. Wie sich das mit der Länge verhält, weiß ich nicht.
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1177
Registriert: 21.09.2011

Re: Empfängerantennen

Beitragvon paulpanter82 » Fr 15. Apr 2016, 21:18

Moin Michel

So wie du es vorhast ist es mit dem verhälnissmäsig dicken Koax kein problem, allerdings ohne den Stecker der hat ja aussen die Schirmung und innen die Antennenbuchse. Scharfes Messer mit wenig druck die Isolationen gestuft anritzen und mit Fingernagel abziehen. Mit den original Buchsen auf zu löten hatte ich mich schwer getan und dann auch direkt aufgelötet. Mein bisher dünstes Koaxkabel mit 0,25mm aus der Medizintechnik von Steba-Modellbau Seite 39 geht auch noch recht einfach zu verarbeiten. Die haben auch 1mm dickes 2m für 9,80€ da kann man sich dann auch mal längere Antennen schnitzen :mrgreen:

koaxkabel.jpg
koaxkabel.jpg (123.46 KiB) 1204-mal betrachtet


Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister
Benutzeravatar
paulpanter82
 
Beiträge: 1015
Registriert: 11.07.2012

Re: Empfängerantennen

Beitragvon Goofy » Sa 16. Apr 2016, 08:16

Hallo an Alle,
Bei diesem Thema möchte ich doch etwas zu Bedenken geben:
Bei einem Empfänger handelt es sich doch wohl unbestritten um eines DER zentralen sicherheitsrelevanten Bauteile in einem Flugmodell. Ich kann jetzt natürlich nur für mich sprechen (schreiben):
Ich halte mich jetzt nicht für handwerklich völlig unbegabt, aber ich kenne auch meine Grenzen. Meine Erfahrung im Bereich Elektronikbastelei beschränkt sich auf das Anlöten von Steckern und Servokabeln, und ich habe früher auch schon kleine Schaltungsbausätze mit normalen Elektronikbauteilen zusammengelötet. Das korrekte Verlöten eines so filigranen Koaxialkabels würde ich mir nicht zutrauen. Ich gehe NICHT davon aus, dass der besagte Empfänger zukünftig in einem Autochen, oder einem Schiffsmodell eingesetzt werden soll? Sollte man sich nicht die Frage stellen, ob es nicht sinnvoller ist, eine solche Reparartur in die Hände von Fachleuten zu geben? Wie viel kann es kosten, den Empfänger zum Hersteller zurückzuschicken, und die Antenne fachgerecht anbringen zu lassen ? Auch ein Amateurfunker könnte so etwas machen, und sicherstellen, dass eine korrekte Funktion gewährleistet ist.
Oder: Was kostet der Empfänger als Neuanschaffung ? Ist es notwendig für dieses Geld einen Modellverlust, oder gar "Kollateralschäden" zu riskieren ?
Einfach nur mal zum darüber Nachdenken.

Viele Grüße
Elmar
Benutzeravatar
Goofy
 
Beiträge: 743
Alter: 49
Registriert: 10.09.2011
Wohnort: Aschaffenburg

VorherigeNächste

Zurück zu Empfänger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



cron