Hitec 225 MG

Re: Hitec 225 MG

Beitragvon UweH » Mo 5. Jan 2015, 14:14

Das 3150 ist ein Servo mit dem viele Wettbewerbe in verschiedenen, auch schnellen Modellflugklassen gewonnen wurden. Es ist robust und zuverlässig, lediglich die Anfälligkeit gegen Getriebespiel wegen der unterdimensionierten Getriebeachslager und der relativ hohe Preis stören.
Heute gibt es Servos die ein besseres Preis-Leistungsverhältnis haben, aber diese Aussage von Jonas ist mir zu pauschal:

jonasm hat geschrieben:Ich verstehe nicht, wie man so viel Geld für ein so uraltes relativ schlechtes Servo (3150) ausgeben kann, wenn man für die Hälfte doch zig-mal bessere Servos kriegt (z.B. Hyperion)


Jonas, wenn Du gute Erfahrungen mit zig mal besseren Servos gemacht hast, dann wäre eine konkretere Typen-Empfehlung als ein Herstellername nur fair, außer Du möchtest dass Uwe statt einem S3150 Servo die Firma Hyperion kauft :P

In Flügeln ersetzen bei mir die KST inzwischen die 3150er, aber für Leitwerke habe ich noch keinen passenden Ersatz gefunden, mit den KST 215 in der DG600 bin ich nicht so zufrieden.
Bei den Besenstielen werkeln bei mir meist Futaba 3156 oder kleine Graupner DES, aber da müssen es ja Miniservos sein, im Gegensatz zu einem geräumigen Scale-Rumpf, wo ich die nicht einbauen würde. Das Höhenruderservo der 4 m Foka ist auch ein Graupner DES das ich noch rum liegen hatte, aber bei einem Neukauf eher nicht eingebaut hätte.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4837
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Hitec 225 MG

Beitragvon Bernd H » Mo 5. Jan 2015, 15:58

Servus Italouwe
Eine pauschale Aussge ist zu irgendeinem Servo ohnehin nicht möglich.
Entscheident sind Ruderlasten , Rudergwichte vor allem beim Landen wenns härter hergeht, und die Hebel Servoarm zu Ruderarm.

Ein reltiv schwaches servo das schnell ist und eigermassen geenau ist kann dutlich mehr als mache Klötze.
Bie eiener Höhenrudernalkung sind Hebelunterstzungne bis 1/6 möglich wenn ein Servo mal mehr als 120° Drehwinkel Fährt.
Nutz man diesen drehweg voll aus vür max notwendigen Ruderausschlg untertszt man auch die Kräfte die aufs Servo wirken.
Glichzeitig hat man auch ein schnelles servos weil die ja entlastet auch nahe an den angegebnen Geschwindigkeiten verfahren und das mit niedrigen Strömen . Gleichzeitig nutzt man die stellpunkte das Servos voll aus und bekommt möglichst feinfühlige Anlekung und Servoispielunterstezung.

Das Höhenruder gehört zu den überlebswichtigsten Ruder eines Flugmodells also klotzen und nicht kleckern.
Im gedankengang von vollerstellwegausnutzung Und Spielfreier anlekung im Höhenruder darfs dann für mich gerne auch ein flaches Servo sein.
Warum nicht eines der Tragflächenservos verwenden die hier von mehrehen Usern im Board an wesentlich größeren Querrudern und Wölbklappen zuvelässig ihren dienst Tun.
Nur bspw. tgy712 mit 160° derhweg für max 20° Ruderusschlg . Das sevo Montiert die bei entsprechender Weguntestzung das Komplette Höhneleitwerk ab wenns im Scharnier klemmt und das Ruderhorn hält. :D Mher platz für die Anlekung in der Seitenflosse kann auch nicht direkt von Nachteil sein.

Ich geh voll konfirm das man heutzutage kein Anlogservo neu kauft wenn gute Digitale für den selben Preis angeboten werden.
Digatalservos haben gewöhnlich mehr Stellpunkte, und die Rückstellgenauigkeit ist höher. Bie manchen so hoch das Getriebspiel in der nullstellung ständig ausgelich wird was oft mit mit hochfrequtenm Pfeiffen einhergeht.
Ich gehe mal Davon aus das auch diene Empfänger mittlerweile Digitalservos unterstützen was die ganze sache noch genauer Macht als Digitalservos im analogmodus angesteuert. Letzeres ist aber schon ein gewaltiger Schritt zur Analogtechnik.

In meinem 6m Nimbus wird ganz sicher ein Tgy712 in der Flosse verbaut fürs Höhenruder.
Das wäre jetzt eine Empfehlung bei der ich sicher bin das nix überlastet wird ausser du Landest rückwärts auf dem Höhenruder .
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Hitec 225 MG

Beitragvon christianka6cr » Mo 5. Jan 2015, 18:31

Moin Uwe

In meinen knapp 8m-Quintus kommen, wie auch im Blacktier, natürlich wieder 2 St. 712er auf Höhe, im Janus, also bei ähnlicher Leitwerke Größe wie bei dir, wird eines eingebaut werden... Dazu nimmst die genialen Rahmen von Alex und a ruh is.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9652
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Hitec 225 MG

Beitragvon TilmanBaumann » Mo 5. Jan 2015, 19:41

+1 für TGY712
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 767
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Re: Hitec 225 MG

Beitragvon italouwe » Mo 5. Jan 2015, 19:47

...oans, zwoa,

aibaut.
Also bin ich Servoseitig abgedeckt.
Von 712, über noch ein 3150s bis 225 alles vorrätig.
Jetzt brauche ich erstmal einen neuen, druckstabileren Rumpf, aber diese Geschichte kommt in Kürze...

Grüsse
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1233
Registriert: 03.11.2012

Vorherige

Zurück zu Servos

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast