FrSky Vario und OpenTX

FrSky Vario und OpenTX

Beitragvon Nebukadneza » Di 18. Feb 2014, 00:00

Hi zusammen,

ich wollte mal rumhören ob von euch schon jemand Erfahrungen "aus erster Hand" mit den FrSky-Varios gesammelt hat. Ich möchte mein FVAS-02 (nicht die "H", also die normal precision version) mit OpenTX laufend auf der Turnigy 9X verwenden, und habe das heute mal etwas angetestet. So richtig tats nicht, also zuhause erstmal etwas nachgelesen. Hier mal was ich bisher gelesen und verstanden habe:
- normal precision hat präzise genuge Sink- und Steigraten für Vario. Nur die Absoluthöhe ist etwas daneben. Daher zum Thermikflug geeignet (??? sagen die meisten in den Ami-Foren ... stimmt das so?!)
- OpenTX kann prinzipiell Vario-Töne für Sinken- und Steigen ausgeben
- ... aber nicht auf der 9X, weil man dort selbst nach dem "Speaker Mod" keine niedrigen frequenzen sauber wiedergeben kann. Damit wird nur Steigen gepiept, sinken aber nicht (bleeeh! so n Mift)
- Auf der Taranis klingts schöner und Sinken-Piepse geht auch
- Die Grenzen im Telemetrie-Menü sind: (Taranis) Schnellster Sinkton bei ... <-> Sinkton einsetzen bei ... <-> Steigton einsetzen bei ... <-> Schnellste Steigton bei ... bzw. (9X) Steigton einsetzen bei ... <-> Schnellste Steigton bei ...
Nachdem ich das dann mal auf 0.1m/s <-> 3m/s gesetzt habe hat die Funke auch gepiept wenn ich den Flieger vom Boden aufgehoben habe. Soweit mal so gut.

Jetzt wäre die Frage: Weiß jemand von euch ob Normal Precision wirklich zum Thermikfliegen(lernen) reicht? Hat jemand sonstige Erfahrungen mit dem Zeugs, z.B. wie die Piepstongrenzen am besten gesetzt werden für welche Flugszenarien? Ich bin da noch etwas Verloren, mit der Technik arrangier ich mich wohl irgendwann ;P.

Ansonsten .. wenn sich rausstellt dass das Normal Precision nix taugt würd ich mal Versuchen eine Platine für OpenXVario zu stricken: https://code.google.com/p/openxvario/ Das Ding schaut nett aus, aber diese Sensorboard "huckepack" auf einem Arduino finde ich nicht so schick, und das geht ja auch vieeel kleiner ;P. Hätte da jemand außer mir hier dran interesse?

Okay, genug komisches Zeugs geschrieben dass dann eh keiner versteht oder beantworten will ;0.
Danke & Grüßle
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1099
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: FrSky Vario und OpenTX

Beitragvon Bernd H » Di 18. Feb 2014, 07:08

Zu dem fr sky direkt kann ich direkt nichts sagen.
ich ahb ein altes ws tech "zur verfügung"
Das ist derzeit noch realitiv unempfindlich einegstellt, und auch das hilft so zum Thermikfliegen .
Wenn Steigen, Nullschieber und Sinken schon mal akustisch trennbar sind bringt das schon wesentlich mehr als das Auge, wenn man nicht direkt vor der Nase rumfliegt. Das hohlt zwar nicht das Mögliche optimum raus aber man hört wenn man Aufwind durchfliegt , und kann so manches mitnehmen was man ohne Vario einfach durchflogen hat ohen es wirklich zu merken, vor allem wenn das Modell mal weiter weg ist.

Eine bessere auflösung der Sinktöne eigent sich dann recht gut zur Fluglagen optimierung bspw für kalppenstellungen.
Das hat selbst bei Seglern die ich schon Jahreund auch oft fliege noch richtig was Gebracht .

Hilft das?
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: FrSky Vario und OpenTX

Beitragvon Nebukadneza » Di 18. Feb 2014, 09:58

Hi,

ja, hilft ;P. Danke!

Bernd H hat geschrieben:Wenn Steigen, Nullschieber und Sinken schon mal akustisch trennbar sind bringt das schon wesentlich mehr als das Auge, wenn man nicht direkt vor der Nase rumfliegt.
[..]
Eine bessere auflösung der Sinktöne eigent sich dann recht gut zur Fluglagen optimierung bspw für kalppenstellungen.


Mh, genau da liegt wohl der Hase im Pfeffer. Auf der 9X kann dieser Murx ja wohl keine Bleib- und Sinktöne ausgeben, nur Steigtöne. Kann ich damit auch was anfangen, oder brauch ichs erst garnicht probieren (und setz mich an den Quellcode?).

Grüßle
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1099
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: FrSky Vario und OpenTX

Beitragvon Norbert1 » Di 18. Feb 2014, 11:32

Hi Dario

Also ich bin seit Kurzen Besitzer der Taranis und dem Empfänger D8R-II PLUS 2.4Ghz 8CH Receiver http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... duct=14356
und dem Vario FrSky Variometer Sensor w/Smart Port (Normal Precision Version) http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... duct=42312

Also das ganze habe ich zwar im Fluge noch nicht Probiert aber Treppe auf Treppe ab beim Steigen Piepst oder gibt es Töne von sich und beim Ab genauso aus dem Eingebauten Lautsprecher
genauso wie aus einen Kopfhörer , Auch kannst du Daten Loggen das geht auch sehr gut , habe nur meine Logs die ich gemacht habe Gelöscht .
Ein Modell ist nun mit dem Empfänger ausgestattet und das Vario eingebaut mal sehen wann ich zum Fliegen komme und wie es dann dort ist, einen Vergleich zu einen Anderen Vario habe ich leider nicht ist mein erstes . Doch im FrSKy Forum arbeiten die ja an einer noch besseren Ausgabe mit dem Vario , Ich habe einen Kollegen vertraut und mir erst mal dieses Vario gekauft.
Bis Jetzt bin ich angenehm Überrascht wie gut das funktioniert.

Norbert
Norbert1
 

Re: FrSky Vario und OpenTX

Beitragvon Nebukadneza » Di 18. Feb 2014, 11:36

Hey Norbert,

Ah -- sehr cool, berichte mal ob dir die Präzision von dem Vario reicht, ob es eben auch kleine Aufwindfelder irgendwie anzeigt. Das würde mich sehr interessieren. Meins ist ja genau das selbe: FVAS-02 (ohne H).

Ich befürchte nur wie gesagt dass mein Problem eher darauf rausläuft dass ich gerade nicht die Knete für ne Taranis hab, und die 9X (obwohl die gleiche Software drauf ist wie auf der Taranis: OpenTX) es wegen der Analogausgabe einfach nicht schafft niedrige Frequenzen zum Anzeigen vom Sinken auszugeben. Damit habe ich eben nur Steigtöne ;/. Und genau da ist die Frage ob mir das dann überhaupt was bringt.

Aber ja, treppe rauf- und runterrennen müsste ich auch nochmal machen. Da sollte ich dann wenigstens mal grob merken welchen Wertebereich ich zum Piepsen einstellen muss.

Danke!
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1099
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: FrSky Vario und OpenTX

Beitragvon christianka6cr » Di 18. Feb 2014, 12:58

Moin Dario

Natürlich bringen's auch nur Steigtöne! ...wenn es nur Sinktöne wären, wär's doofer... ;-)

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: FrSky Vario und OpenTX

Beitragvon Bernd H » Fr 21. Feb 2014, 21:20

Nur steigtöne reichenauch um thermik zu erkennen.
Das mehr sau fen im abwind daneben hörst halt nicht, das merkt am aber spätestens wenn man landen muss. :lol:
Das Tuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu fürs >Absaufen kann auch gaz schön nervig sien.

Jatzt gahts aber nur noch ums Saufen heir nix wie weg :lol:
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: FrSky Vario und OpenTX

Beitragvon Nebukadneza » Mo 17. Mär 2014, 17:46

Hi,

ich habs geschaaaaaffft!
Ich hab jetzt gemacht:
- 9X-Pieper gegen "non-selfdriven" ausgetauscht und DC-Blocking-Kondensator drangeklemmtn
- Gepatchte OpenTX mit neuer Frequenzgenerierung für Vario und reaktivierten Sinktönen/Einstellungen auf der 9X (von einem anderen Flieger hier in Karlsruhe gebastelt)
- 9X mit eingebautem USB-Programmer versehen so dass ich bequem ohne aufschrauben testen kann
- FrSky-Telemetrie-Hack (Serieller Port aus dem FrSky-Modul runterführen zur CPU der 9X) nochmal neu gelötet, dabei nen halben Masseschluss der die Signalqualität bemerkt und repariert ;P

Und joa ... jetzt ... hab ich Sinktöne! Die klingen noch nicht sehr toll, aber man kann sie benutzen. Jetzt käme dann wohl noch:
- Audioverstärker mit Lautstärkeregelung
- Richtiger Lautsprecher statt Piezo-Beeper
- 3.5mm-Mono-Klinkenbuchse um Knöbbel im Ohr dranklemmen zu können -- Variante mit Schalter so dass sich Lautsprecher ausschalten wenn man was einstöpselt
- Poti für Lautstärkeregelung irgendwo ins gehäuse ... oder n 9X Poti dafür missbrauchen (sind die Logarithmisch?)

So ... falls außer mir jemand die super-spar-variante auch basteln will ... ich glaub ich bin in die meisten Probleme jetzt schonmal reingedappt und kann aushelfen ;P.

Grüßle
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1099
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: FrSky Vario und OpenTX

Beitragvon Norbert1 » Mo 17. Mär 2014, 20:16

HI Dario
na ja mit so ein gebastel würde ich nicht Fliegen, so wie das aussieht und ich will nicht schwarzmahlen , solange alles gut geht Ok.
Doch so wie ich es sehe hast du nun kein Versicherungsschutz mehr, den sollte etwas passieren wird man deine Anlage Überprüfen.
Das ist einem Vereinskolegen so gegangen, Gott sei dank war die Anlage in Ordnung, den dies wurde Überprüft .
Das ist nicht gegen deine Person gerichtet und versteh das bitte nicht falsch , auch in anderen Foren wird an den anlagen Geschraubt und gemacht.
Für mich käme das nicht in Frage alleine schon für meine Sicherheit.

Norbert
Norbert1
 

Re: FrSky Vario und OpenTX

Beitragvon Nebukadneza » Mo 17. Mär 2014, 20:55

Passt schon, verstehe ich nicht falsch ;P.

Trotzdem würde ich hier gerne anführen dass man sich mal vor Augen führen sollte wie die 9X und auch Taranis innen aussehen. Ich habe in "Elektronikbastelei" an fertigprodukten nicht direkt wenig Erfahrung -- klar, viel mehr gibts immer. Ich denke dass meine Modifikationen relativ sicher sind, auf jeden Fall aber nicht unsicherer als die 3 gebrückten Pins am ARM die ich in ner Taranis von einem Freund fand.
Auch könnte man das gleiche ja über selbstgebaute Flugzeuge sagen. Die haben ja auch kein CE und nix ... und ich glaube die wenigsten hier im Forum haben nur vom Hersteller abgenommene und weiß der Geier wie getestete Fertigmodelle ... oder? :mrgreen: Wer sagt denn dass der Holm im Flügel besser hält als ich meine Elektronik modifizieren kann? Oder warum sollte eine Klebung am Ende eines Anlenkdrahtes weniger kritisch sein als meine Lötstellchen?

Ich denke es geht bei unserem Hobby eben ums selbermachen, und jeder macht das selbst was er sich zutraut. Ja, ich habe auch ein wenig Angst dass ich etwas falsch gemacht habe, aber das führt eher dazu dass ich meine Arbeit nochmals kontrolliere ... und wenn jemand einen schnellen Segler baut dann hat er vor dem ersten Ablasser vielleicht auch ein wenig Kniezittern ob die Konstruktion denn hält. Den Unterschied sehe ich hier nicht so drastisch wie du denke ich..

Grüßle
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1099
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Nächste

Zurück zu Variometer/Höhenmesser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast