OpenXVario, Variometer für FrSky (und vielleicht Jeti?)

OpenXVario, Variometer für FrSky (und vielleicht Jeti?)

Beitragvon Nebukadneza » Fr 4. Apr 2014, 17:54

Servus zammn,

ich hab grad ma bissl gelötet:
IMG_5310.JPG

IMG_5311.JPG

IMG_5312.JPG


Das ist jetzt das https://code.google.com/p/openxvario/ in seiner Grundform. Das heißt dass hier eine fertige Microcontroller-Experimentierplattform (Arduino Pro Mini) mit einem fertigen Sensormodul mit einem recht genauen Barometer (MS5611, http://www.meas-spec.com/downloads/MS5611-01BA03.pdf ) drauf zusammengenudelt wurden, darauf dann die OpenXVario geflasht und ab gehts. Eigentlich eine Sache von 10 Minuten, hätte ich nicht versehentlich ein Lötpad abgerissen -- dann musste ich mit Kupferlackdraht direkt an den Pin des SMD-Chips dran. Bleeeh -.-. Hat aber geklappt.

Das Ding wurde primär für FrSky geschrieben, es gibt aber wohl auch jemanden der ne extra Firmware geschrieben hat für Jeti.

Schön ist -- da es ja OpenSource ist -- dass man rumlesen kann. Viel der Algorithmik zur Messwertaufbereitung durfte ich nämlich gerade dieses Semester in "Einführung in die Informationsfusion" kennen lernen -- soweit ich das sehe haben die Jungs von OpenXVario ganze arbeit geleistet, auch von theoretischer Seite her.

Die Genauigkeit ist auch wunderbar, das Ding mit USB am Rechner habe ich gerade erst meinen Tisch vermessen, dann die große Alumesslatte ... dann mal das 10cm Stahl-Lineal an einer Rändelschraube. Jep, das Vario ist (mit den richtigen Kalman-Parametern) wohl genauer als die mm-Einzeichnung am Stahllineal. Das für ~20Eur. Nicht schlecht, wa?

Noch habe ich das Vario provisorisch (hebt ja eh am längsten dann ;P) in Packband eingepackt ... ich hoffe dass Christian mal mit seinem Jetikrams vorbeikommt dass wir schauen können ob ich das auch für Jeti ans rennen krieg. Danach kann mans z.B. mit etwas Schaum überm Baro vorsichtig einschrumpfen.

Jetzt pack ich das Teil erstmal in die RESolution und gehe hoffentlich das WE mal testfliegen. Schaut aber schön aus ... auch wenn die 9X immernoch klingt wie ein C64 oder Amiga ... oder Telefunken? :P

Grüßle
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1080
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: OpenXVario, Variometer für FrSky (und vielleicht Jeti?)

Beitragvon Norbert1 » Fr 4. Apr 2014, 19:28

Hi Dario
was hat das teil gekostet und was braucht man alles dazu ? und wo kann man es Beziehen? Für die Taranis ist die Software schon drauf?
Norbert
Norbert1
 

Re: OpenXVario, Variometer für FrSky (und vielleicht Jeti?)

Beitragvon Nebukadneza » Fr 4. Apr 2014, 19:52

Norbert1 hat geschrieben:Hi Dario
was hat das teil gekostet und was braucht man alles dazu ? und wo kann man es Beziehen? Für die Taranis ist die Software schon drauf?
Norbert


Du brauchst ein GY-63 Modul (das ist eine Platine mit MS5611-Barometer"chip" und Spannungswandler drauf), z.B. dashier:
http://www.ebay.de/itm/310862173882

Aufpassen, es gibt die mit und ohne Spannungswandler, jenachdem wollen die dann 5V Versorgung (gut, gibt es), oder 3.3V (schlecht, muss man von hand löten/stricken). Der hier ist 5V-Kompatibel.

Dann brauchst du den Mikrocontroller auf Platine, auch in der 5V Version, mit "AtMega328P"-Prozessor, z.B.:
http://www.banggood.com/5V-16M-Pro-Mini ... 91446.html

Sowie der Seriell-USB-Wandler zum Programmiere und Testen:
http://www.banggood.com/FT232RL-FTDI-US ... 17226.html

Dann noch ein paar Käbelchen und Draht, solltest du ja haben ;P.

Taranis kann mit dem Teil direkt reden, da brauchst du nix zu machen als Vario einstellen. Es gibt übrigens auch die Möglichkeit noch Einzelzellenspannungsmessung (Deutsch ist toll) oder Strommessung (mit weiteren dranlöt-Modul) zu machen.

Grüßle
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1080
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: OpenXVario, Variometer für FrSky (und vielleicht Jeti?)

Beitragvon Norbert1 » Fr 4. Apr 2014, 20:32

Hi Dario
danke für die Antwort aber da kaufe ich lieber dieses hier http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... sion_.html

oder du baust die mir aber viel sparen kann man nicht finde ich
Norbert
Norbert1
 

Re: OpenXVario, Variometer für FrSky (und vielleicht Jeti?)

Beitragvon christianka6cr » Fr 4. Apr 2014, 22:22

Moin Dario

Sagst Bescheid wann du kannst, ich richte es mir dann ein.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9658
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: OpenXVario, Variometer für FrSky (und vielleicht Jeti?)

Beitragvon Nebukadneza » Fr 4. Apr 2014, 23:06

Norbert1 hat geschrieben:oder du baust die mir aber viel sparen kann man nicht finde ich


Naja, ums sparen geht es hier glaube ich nur mir als Student und Schwabe ;P. Was ich aber sagen kann ist dass der 5611er Baro ne ganze Klasse besser ist als das was bei FrSky unterm Schrumpfschlauch steckt. Über die Messwertaufbereitung des High-Precision kann ich zwar nichts sagen, aber die Probemessungen mit dem Normal Precision am USB->Serial sahen ziemlich mies aus im Vergleich. Wie sich das auf den Flug auswirkt kann ich mangels Erfahrung nicht sagen, ich hatte ja noch nie ein "richtig richtges" Vario. Ich glaube aber dass das OpenXVario hier sowohl von Hardware als auch von Messwertaufbereitung die Nase vorne hat. Zu guter Letzt natürlich der Spaß am Basteln und Experimentieren ;).

Ich will hier aber kein Glaubenskrieg anzetteln oder sowas. Ich berichte nur meine Vermutungen und denke (als Anfängerlein) dass man selbst mit dem Normal Precision schon einiges reißen kann... ich wollts halt mal ausprobieren.

Wenn du eins willst strick ich dir aber gern eins zusammen. Dauert dann halt bis die Komponenten aus China da sind ... ;/.

Grüßle
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1080
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: OpenXVario, Variometer für FrSky (und vielleicht Jeti?)

Beitragvon Löschknecht » Sa 5. Apr 2014, 09:26

Dann testet aber vorher bitte ob es mit Jeti geht. Ich sag nur Sammelbestellung :-D

Ciao Timo
Neulich am Hang: "Wer Klappen zum Landen braucht hat die Flugzeit nicht optimal ausgenutzt"

Thermikfliegen kann so einfach sein: http://www.youtube.com/watch?list=UUYCF ... 2sozrof3HY
Benutzeravatar
Löschknecht
 
Beiträge: 772
Registriert: 19.02.2012

Re: OpenXVario, Variometer für FrSky (und vielleicht Jeti?)

Beitragvon Norbert1 » Sa 5. Apr 2014, 10:31

Hi Dario
Also so wie Timo schon sagt Interesse würde bestehen an 2 Stück um Testen ja und eine Sammelbestellung wäre Toll natürlich Geld bekommst du vor ab.

Ich habe beide Vario das normale und das High- Precision Hatte auch bis da noch nie ein Vario , nur was ich nun schon nach den Paar Flügen sagen kann kaufe ich wen nur
noch das High- Precision Vario , das ist um Klassen besser.

Ja es geht nicht um einen Glaubenskrieg da ich ja auch sehr viel selber mache nicht wegen sparen sondern wegen den Spaß daran so sollte das sein

Berichte mal was du damit alles erlebst

Norbert
Norbert1
 

Re: OpenXVario, Variometer für FrSky (und vielleicht Jeti?)

Beitragvon Nobby_segelflieger » Sa 5. Apr 2014, 10:56

Moin

Klasse was Dario da bastelt.
Möchte deine arbeit mit sicherheit nicht schlechtreden, ich ziehe den Hut vor so viel Pioniergeist. Ist eben was für Bastler mit Elektronikkenntnissen.

Ich fliege nun schon 4 Jahre mit Vario. Seit einem Jahr nun auch mit Tek-Düse was das Thermikfliegen nochmals um Klassen Toppt.
Eine Abhandlung über die Verwendung von Tek-Düsen kann man bei www.WStech.de oder wstech Modellflug Variometer finden.
Wenn ich dann mal einen kleinen Flieger ohne Vario fliege fehlt mir was. ;-)
Meine beiden Vario's sind, eines mit 433Mhz Übertragung von WStech (CS Data Vario) und eines von Weatronic für Telemetrie.

Stephan (FX 2000) fliegt seit ein paar Wochen auch ein gescheites Vario mit 2 Druckdosen und Braunschweiger Düse und ist mehr als Begeistert davon.
Zuvor flog er ein Skymelodie, welches er nach meheren Platinenbrüchen dann nach glaube 4 Jahren ausgemustert hat da das selbe Problem wieder aufgetaucht ist.

Aber fliegt ihr erst mal eure Varion's um damit Erfahrungen zu sammeln.

Es geht auch ohne Variometer, mit eben nur besser" Zitat aus: „Das Thermikbuch für den Modellflieger" von Liesken / Gerber
Sehr Hanglastige Grüße aus dem Südschwarzwald/Baden
DRANGzumHANG
Fly with WEATRONIC DV4

Nobby
Benutzeravatar
Nobby_segelflieger
 
Beiträge: 1992
Alter: 58
Registriert: 13.01.2011
Wohnort: Grenzach-Wyhlen / Titisee- Neustadt

Re: OpenXVario, Variometer für FrSky (und vielleicht Jeti?)

Beitragvon Nebukadneza » Mo 7. Apr 2014, 19:59

Hi,

habe gerade das Vario mal in sehr schwachen Bedingungen (Lernen fertig -> Tot umfallen -> aufm Sofa liegen -> Auffallen: "Draußen ist schönes Wetter" -> Zu Christian auf die Wiese wollen -> an den Stau denken -> Auf die "doofe" Wiese im Nebenkaff fahren) getestet:

Die Ansprechzeit und Genauigkeit ist genial, auf jeden Fall Welten besser als das FrSky "normal". Ich glaube in der Auflösung auch als das "high", wobei da mangelnde Erfahrung hinzu kommt. Was aber auf jeden Fall besser ist ist das rauschen und die Filterung/Messwertaufbereitung. Ich weiß nicht was FrSky da macht, aber es scheint kein Kalman-Filter oder ähnlich sauberes Verfahren wie im OpenXVario zu sein. Hier Punktet das Ding stark. Die Verzögerung durch die Aufbereitung ist zwar etwa gleich wie bei FrSky, eventuell n tacken kleiner, aber dafür viel weniger schwankelig, Tendenzen werden ja ins aufbereitete Signal mit aufgenommen und ein Rauschmodell sagt welchem Wert eher vertraut werden soll. Dadurch ist die Sprunghaftigkeit bei gleichzeitig höherer Sicherheit merklich kleiner. So, genug falsche Ausdrücke verwendet oO.

Ich bin auf jeden Fall heilos überzeugt. Jetzt gilts nurnoch zu testen ob/wie gut das mit Jeti tut, und dann großflächig an euch zu verteilen :mrgreen:

Grüßle
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1080
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Nächste

Zurück zu Variometer/Höhenmesser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast