Werkbank bauen - Welches Oberflächenmaterial?

Re: Werkbank bauen - Welches Oberflächenmaterial?

Beitragvon Norbert1 » Mi 10. Sep 2014, 18:09

Hi
also ich habe mir vor Ca. 4 Jahren auch aus dem Baumarkt Die günstigen Arbeitsplatten Besorgt , ich meine für eine 2,7 m lange platte so ca. 25 € bezahlt zu haben,
diese habe ich an der Wand mit einer 3X6 Dachlatte Befestigt und vorne mit 6x6 Kanthölzer abgestützt , das hält bis jetzt super , ja und wen ich Flügel baue, baue ich die eh entweder auf Tischlerplatten oder Spanplatten auf .
Norbert
Norbert1
 

Re: Werkbank bauen - Welches Oberflächenmaterial?

Beitragvon Baui » Mi 10. Sep 2014, 18:16

christianka6cr hat geschrieben:Auch ne gute Idee! (Falls du davon grad noch ein paar über hast, im neuen Keller könnte ich da so ab Mitte/Ende Oktober sicher 4-6st. brauchen :P :roll: :D )

Gruß Christian


Dann mach ma ne Sammelbestellung !
Ende Oktober wird alles gut :thumbup:
Ich möchte Moderator im Archiv werden...
Benutzeravatar
Baui
 
Beiträge: 1332
Alter: 42
Registriert: 14.03.2011
Wohnort: Schwarzwaldo

Re: Werkbank bauen - Welches Oberflächenmaterial?

Beitragvon christianka6cr » Mi 10. Sep 2014, 18:19

:thumbup:
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9663
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Werkbank bauen - Welches Oberflächenmaterial?

Beitragvon heu20 » Do 11. Sep 2014, 09:07

Servus

Meine neue Auflage wird anders aussehen als bisher. Bisher hatte ich eine Schrankseitenwand mit 2 Rechteck Alu Profilen drunter. Das Ganze steht auf 6 Füßen. Ganz gerade war das nie...

Die neue Platte soll wirklich dauerhaft verzugsfrei sein. Mein Kumpel ist Schreiner und hatte eine Idee, die auch umgesetzt wird. Nicht ganz billig, aber dafür exakt gerade auf dauer. Gebaut wird das Ganze aus Siebdruckplatten. Eine unten und eine oben. Dazwischen werden ebenfalls mit Siebdruckplatte Waben/Fächer von ca 25x25cm eingesetzt. Vorne bleibt es offen, so dass ich gleich schicke Ablagen habe ;-) Das Ganze in einer Presse verleimt und dann mit geschätzt 10 Leuten (Scherz!) in den Keller gebracht. Steht dann wieder auf den vorhandenen Füßen und wir an der Wand fixiert. Oben werde ich dann warscheinlich billiges Korklaminat oder weiches Holz aufbringen, um Nadeln zum Fixieren nutzen zu können. Die Oberfläche wird dann bei Bedarf ausgetauscht.

Gruß
Jan
Wir haben alle den selben Himmel über uns.
Aber nicht alle den gleichen Horizont!
Benutzeravatar
heu20
 
Beiträge: 347
Alter: 37
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: 82266 Inning

Re: Werkbank bauen - Welches Oberflächenmaterial?

Beitragvon TilmanBaumann » Do 11. Sep 2014, 09:16

Das bringt mich auf einen plan. Ich wollte ja mal ein magnetisches baubrett bauen.
Naja, lassen wir das mal. Balsa baue ich nicht so oft.
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 779
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Re: Werkbank bauen - Welches Oberflächenmaterial?

Beitragvon Koarl » Do 11. Sep 2014, 22:06

Ich hab mir aus dem Baumarkt ein Türplatt aus diesem Karton Wabenmaterial geholt. Geht auch einwandfrei. Allerdeings lege ich das Ding auf zwei Schragerl wenn ich es brauche und sonst lehnt die Tür an der Wand.

So ein magnetisches Baubrett würde mir auch gefallen. Leider habe ich bis jetzt die Magneten die auf airfieldmodels empfohlen wurden nicht gefunden bzw nur mit Gehäuse.
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1164
Registriert: 21.09.2011

Re: Werkbank bauen - Welches Oberflächenmaterial?

Beitragvon Bernd H » Di 16. Sep 2014, 07:46

heu20 hat geschrieben:Servus

Meine neue Auflage wird anders aussehen als bisher. Bisher hatte ich eine Schrankseitenwand mit 2 Rechteck Alu Profilen drunter. Das Ganze steht auf 6 Füßen. Ganz gerade war das nie...

Die neue Platte soll wirklich dauerhaft verzugsfrei sein. Mein Kumpel ist Schreiner und hatte eine Idee, die auch umgesetzt wird. Nicht ganz billig, aber dafür exakt gerade auf dauer. Gebaut wird das Ganze aus Siebdruckplatten. Eine unten und eine oben. Dazwischen werden ebenfalls mit Siebdruckplatte Waben/Fächer von ca 25x25cm eingesetzt. Vorne bleibt es offen, so dass ich gleich schicke Ablagen habe ;-) Das Ganze in einer Presse verleimt und dann mit geschätzt 10 Leuten (Scherz!) in den Keller gebracht. Steht dann wieder auf den vorhandenen Füßen und wir an der Wand fixiert. Oben werde ich dann warscheinlich billiges Korklaminat oder weiches Holz aufbringen, um Nadeln zum Fixieren nutzen zu können. Die Oberfläche wird dann bei Bedarf ausgetauscht.

Gruß
Jan


Genau so habe ich das Gemacht , die Fahrzeugbodenplatten waren reste aus der Arbeit , es war zwar eien gute runde arbeit für den Bautisch,
aber der steht Still und dauerhaft gerade .
tisch.JPG


Dauerhaft Messerfest ist die Oberfläche nicht, sind aber auch gute Küchenarbeitsplatten auch nicht.
Die Beschichtung ist Melaminharz wie bei Resopal auch.
Eiene Gradere Oberfläche haben die Küchenarbeitspallten wenns wirklich gerde werden soll. Ich Hatte aufgrund von reichlich resten die Auswahl und musstte an dem auserwählten Stück auch noch eien Buckel wegschleiffen .
Die braune Oberfläche ist nicht ideal... kleinteile wie Schwarze schrauben verstecken sich perfekt auf dem Braun. Und das Brau n macht den Arbeitsplatz nicht wirklich heller .

Hätt ich kaufen müssen =Küchenarbeitsplatte mit heller Oberfläche + Bombensichern Unterbau .
Speziell im Baumarkt hat man ja die Wahl und kann sich mit zuhilfenahme eiene langen geraden Aluschine das beste raussuchen .
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Vorherige

Zurück zu Werkzeuge und Materialien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast