Lötstation gesucht

Lötstation gesucht

Beitragvon christianka6cr » Fr 12. Sep 2014, 22:47

Moin

Nachdem mir vor wenigen Monaten meine uralte Billig-Analogstation mit 60W gestorben ist und mich das seither vorherrschende Gehampel mit mehreren Einzelkolben mächtig aufregt, bin ich auf der Suche nach einer ordentlichen Station, eigentlich relativ egal ob Digi oder Analog, hauptsache gute Qualität und langfristige Ersatzteilversorgung. Demnach gingen die ersten Googelversuche unweigerlich in Richtung Ersa und Weller. Allerdings, wenn ich schon so etwa bis 400€ nur für nen schnöden Lötkolben ausgeben will, sollte es auch wirklich was perfektes sein, deshalb habe ich erstmal noch nirgends auf "Kaufen" geklickt, sondern möchte euch um eure Erfahrungen mit euren Lötstationen bitten!

Anforderungsprofil ist die klassische ElWoMS für Modellbau-Löt-Normalos, also alles vom 0,14er Spielzeugservokäbelchen bis zum 4er Querschnitt an dicken Akkus, mal schnell was an ne Platine fixen bis zum 8mm Goldie...

Gruß Christian

EDIT: Meine Favoriten derzeit sind:

von Ersa: http://www.ersa-shop.de/product_info.ph ... 080-w.html
von Weller: http://www.conrad.de/ce/de/product/5823 ... C?ref=list
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Lötstation gesucht

Beitragvon Moritz » Fr 12. Sep 2014, 23:22

Hallo Christian,

mit Ersa und Weller machst Du nichts falsch.
Ich habe eine Lötstation von Ersa und bin sehr zufrieden.

Nimm lieber eine Lötstation mit mehr Leistung.
Und beim Löten lieber etwas heißer als zu lange brauchen.
Ist die Temperatur zu niedrig bzw. der Lötkolben kann die Energie nicht schnell genug nachliefern, dann dauert das Löten deutlich länger und es wird dadurch oft mehr kaputt gemacht.

Und dann solltest Du Dich noch an den Lötspitzen orientieren.
Es gibt Lötspitzen die aufgeschoben werden und welche, die geschraubt werden.
Die zum Aufschieben sind halt schneller gewechselt und die anderen übertragen ein bisschen besser die Wärme.
Die richtige Wahl der Lötspitze ist auch wichtig. Da gibt es die verschiedensten Formen, Größen und Beschichtungen. Da kann man sich aber eher mal durchprobieren und das herausfinden, was für einen selbst gut funktioniert. Deswegen ist es auch sinnvoll, darauf zu achten, wo man die benötigten Lötspitzen bekommt.

Die Ersa RDS80 wird für Dich gut ausreichen.

Oder noch was für das WoMo: :D
USB-Lötkolben


Viele Grüße,
Moritz
Benutzeravatar
Moritz
 
Beiträge: 611
Alter: 45
Registriert: 10.06.2011
Wohnort: Rottenburg

Re: Lötstation gesucht

Beitragvon christianka6cr » Fr 12. Sep 2014, 23:35

Moin Moritz

Danke für deine Antwort.
Das mit den unterschiedlichen Spitzen ist klar, da sticht für mich das Ersa -System den Weller aus...
Die kleine Ersa sieht eigentlich auch absolut ausreichend aus, besitzt du diese?
Im Womo habe ich einen Weller-Gaslötkolben: http://www.amazon.de/k-A-Gas-Loetkolben ... ller+wp3eu Mit dem kannst eigentlich auch alles löten, vor allem in Rekord-Aufheizzeit. In letzter Zeit habe ich mit ihm auch das meiste gelötet, er ist fein regelbar, hält super die Hitze, eigentlich schon fast das was ich suche, nur halt ohne Gas, eben für die Werkstatt ;-)

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Lötstation gesucht

Beitragvon Nebukadneza » Sa 13. Sep 2014, 08:48

Hi,

ich habe mir gerade eine Kombistation von "Aoyue" gegönnt, mit Heißluftlötkolben und regulärem Kolben. In Deutschland durch Wiltec vertrieben finde ich die Balance zwischen Preis und Leistung stimmt hier ganz gut. Dazu noch ein paar (original!) Hakko Lötspitzen, und die Sache ist geritzt. Nicht dass die die dabei sind wirklich schlecht wären ... aber halt auch nicht so *wirklich* gut.

Hier mal die die ich hab:
http://shop.wiltec.info/product_info.ph ... -3in1.html

Es gibt auch Varianten mit Lötkolben + Vakuum-Entlötpumpe, das könnte für den nicht-SMD-bauenden Modellbauer eventuell sinnvoller sein. Wobei, mit dem Heißluftkolben kann man auch sehr toll Bespannfolie aufbringen ohne sie auch nur ein kleines bisschen zu schrumpfen :D.

Grüßle
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1084
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: Lötstation gesucht

Beitragvon TilmanBaumann » Sa 13. Sep 2014, 17:40

Hakko FX-888
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 783
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Re: Lötstation gesucht

Beitragvon christianka6cr » Sa 13. Sep 2014, 17:50

Moin Tilman

Bitte nicht so überschwänglich mit den vielen Informationen, da kommt man ja schier mit dem Lesen nicht hinterher! ;-)

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Lötstation gesucht

Beitragvon TilmanBaumann » Sa 13. Sep 2014, 18:34

Billig gute Qualität und von Fachleuten empfohlen. ;)
Dave vom EEVBlog hat das teil getestet.
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 783
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Re: Lötstation gesucht

Beitragvon Moritz » Sa 13. Sep 2014, 21:32

christianka6cr hat geschrieben:Moin Moritz
...
Die kleine Ersa sieht eigentlich auch absolut ausreichend aus, besitzt du diese?
...


Hallo Christian,

ja, die habe ich auch. Für Modellbauer ist sie vollkommen ausreichend.
Ich habe damit schon von SMD bis zu dicken Sachen alles gelötet.

Das Du einen Gaslötkolben hast, hattest Du glaube ich schon mal irgendwo geschrieben.
Die Werbung vom USB-Lötkolben kam gerade die Tage.
Damals hatte ich gelacht, was man inzwischen alles an den USB Port hängt.
Wahrscheinlich kann man per Software die Heiz-Charakteristik einstellen. :shock: ;-)
Aber 8W, ... :|

Viele Grüße,
Moritz
Benutzeravatar
Moritz
 
Beiträge: 611
Alter: 45
Registriert: 10.06.2011
Wohnort: Rottenburg

Re: Lötstation gesucht

Beitragvon christianka6cr » Sa 13. Sep 2014, 21:45

Moin Moritz

Jo, 8W ist bissl schmal. Da muss man wohl selbst bei Servokäbelchen bangen, ob man keine kalte hingelegt hat... :roll:

Hatte durch Zufall eben gerade die Möglichkeit bei einem Nachbarn eine Wx 1012 (diese: http://www.voelkner.de/products/267882/ ... AhDm8P8HAQ ) zu beschauen, ich habe mich verliebt :oops: Aufheizzeit war unter 5 Sekunden, das Ding hat sich nicht die Bohne um fette Kabel gekümmert, da ging einfach sofort das Lot in´s Kabel, ohne auch nur für eine Sekunde eine Verzögerung zu haben. Unglaublich. Ein 6mm Silikonkabel ließ sich bis auf den logischerweise höheren Lotverbrauch genauso schnell verlöten wie ein Klingeldraht. Abartig. Ich glaub die DS16 für Rona und mich gibt´s erst im Dezember... :mrgreen:
Muss da mal drüber Nachdenken, wobei die RDS 80 eigentlich absolut ausreichend wäre. Qual der Wahl. :roll:



Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Lötstation gesucht

Beitragvon Moritz » Sa 13. Sep 2014, 21:55

Wow, klingt ja alles prima. :thumbup:
Und sieht auch noch gut aus.
Mit 200W kannst Du auf alle Fälle auch super Akkus löten.
Benutzeravatar
Moritz
 
Beiträge: 611
Alter: 45
Registriert: 10.06.2011
Wohnort: Rottenburg

Nächste

Zurück zu Werkzeuge und Materialien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast