Rumpfherstellung

Rumpfherstellung

Beitragvon Segelflieger 53 » Mo 16. Feb 2015, 10:27

Hallo

, ich möchte Euch einmal zeigen ( hier ASW 28 )wie ich vor dem Verkleben der Halbschalen , Spanten einsetze/integriere !

Mit Hilfe von Alu-Profilen , werden die benötigten Spanten exakt winkelig in die rechte Schale verklebt :
CIMG0116.JPG
CIMG0116.JPG (236.32 KiB) 1562-mal betrachtet

CIMG0117.JPG
CIMG0117.JPG (258.16 KiB) 1562-mal betrachtet

CIMG0126.JPG
CIMG0126.JPG (272.4 KiB) 1562-mal betrachtet

...erst dann folgen das Rumpfnahtband und die Verklebung der beiden Rumpfschalen...! Natürlich war an allen geplanten Klebestellen zuvor Abreißgewebe...und ich hatte bis heute noch keinen Platzer an der Rumpfnaht beim Flugbetrieb/Landen !!

...nach der Verklebung :
CIMG0129.JPG
CIMG0129.JPG (227.56 KiB) 1562-mal betrachtet

CIMG0132.JPG
CIMG0132.JPG (214.64 KiB) 1562-mal betrachtet

CIMG0133.JPG
CIMG0133.JPG (201.99 KiB) 1562-mal betrachtet


...und hier im flugfertigen erprobten Endzustand !!
CIMG1172.JPG
CIMG1172.JPG (108.96 KiB) 1562-mal betrachtet


Gruß
Andreas
Qualität ist das Produkt der Liebe zum Detail
Andreas Tenzer


Viele Grüße
Andreas
Benutzeravatar
Segelflieger 53
 
Beiträge: 17
Alter: 55
Registriert: 26.10.2014
Wohnort: Wiehe

Re: Rumpfherstellung

Beitragvon t6backseater » Di 17. Feb 2015, 19:54

Hallo Andreas,

das sieht sehr sauber verarbeitet aus... könntest Du bitte mal kurz verraten, wie Du das Rumpfnahtband zwischen den Spanten in der Rumpfröhre "platziert" bekommst?

Danke!
Gruss, Dietmar
Benutzeravatar
t6backseater
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.10.2013
Wohnort: zwischen Basel und Freiburg

Re: Rumpfherstellung

Beitragvon Segelflieger 53 » Di 17. Feb 2015, 23:12

Hallo Dietmar

,die Spanten haben natürlich im Nahtbandbereich etwas Untermaß ( ca. 1 mm ). Das "Rumpfband " wird zunächst in der rechten Schale mit Harz verklebt/geheftet , aber nicht bis zur Trennebene sondern maximal ein viertel vom Band !!

Nach dem Anhärten , wird der Rest des Bandes wieder mit Harz ( welchem diesmal ein Flexibilator zugefügt wurde ) " vorgetränkt " !Das übrige Harz wird eingedickt mit Baumwollfocken u. Thixotropiermittel und in die linke Schale , satt ,für den

überstehenden Teil des vorgetränkten Bandes (rechte Rumpfhälfte )aufgetragen ! Die Formenhälften werden geschlossen und das Nahtband mit einer "verlängerten Zahnbürste " angedrückt , geht bestens, auch in der Rumpfröhre !

Im Prinzip ähnlich , wie beim Verkleben von Tragflächenschalen , mit dem Unterschied , ich habe Sichtkontrolle der Klebenaht im Rumpf !!!

.....hier so ähnlich...http://www.f5b.de/rumpfaufbau.html !!!!!

Gruß
Andreas
Qualität ist das Produkt der Liebe zum Detail
Andreas Tenzer


Viele Grüße
Andreas
Benutzeravatar
Segelflieger 53
 
Beiträge: 17
Alter: 55
Registriert: 26.10.2014
Wohnort: Wiehe

Re: Rumpfherstellung

Beitragvon Goofy » Mi 18. Feb 2015, 13:38

Hallo Andreas,
sehr schön gemacht ! Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, mit einem Verkleberand zu arbeiten ? Ist ja ganz ähnlich mit Deiner Vorgehensweise, nur das mit dem Andrücken entfällt.

Sehr schönes Projekt, Deine ASW 28 ! Erinnert mich an meinen Mistral C :

IMGP1007.jpg
IMGP1007.jpg (120.42 KiB) 1409-mal betrachtet


http://www.thermik-board.de/viewtopic.php?f=22&t=851

Viele Grüße
Elmar
Benutzeravatar
Goofy
 
Beiträge: 739
Alter: 49
Registriert: 10.09.2011
Wohnort: Aschaffenburg

Re: Rumpfherstellung

Beitragvon t6backseater » Mi 18. Feb 2015, 18:30

Andreas, besten Dank!
Gruss, Dietmar
Benutzeravatar
t6backseater
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.10.2013
Wohnort: zwischen Basel und Freiburg

Re: Rumpfherstellung

Beitragvon Segelflieger 53 » Mi 18. Feb 2015, 23:26

Hallo Elmar

,natürlich habe ich schon darüber nachgedacht , mit Klebeleisten zu arbeiten :thumbup: ,aber irgendwie schiebe ich das ständig vor mir her ;-) , die Technik kenne ich !!

....Dein Projekt( Mistral C ) habe ich mir angesehen , gelesen .....Begeisterung...!!! Es war wie unendliches "Kopfkino" ....vieles war bei mir so ähnlich wie bei Dir !!! Nur das ich schon 2003 mit dem Projekt begonnen hatte mit einigen

Zwangspausen :shock: von 1-2 Jahren !! Letztendlich war ja dann doch 2010 der Erstflug :thumbup: mit einem nicht zu beschreibenden Gefühl und immer wieder " zitternden Händen " , aber das kennst Du ja alles selber !!

.....es war sozusagen mein " Lebenswerk" im Modellbau .... und sicher einmalig(Urmodell und Formenbau ) ;-) ...Die ASW 28 habe ich im Maßstab 1:3,3 gwählt und komme somit auf 4,50 m/5,40 m Spw. ( ASW 28-18 ) !

Gruß
Andreas
Qualität ist das Produkt der Liebe zum Detail
Andreas Tenzer


Viele Grüße
Andreas
Benutzeravatar
Segelflieger 53
 
Beiträge: 17
Alter: 55
Registriert: 26.10.2014
Wohnort: Wiehe


Zurück zu Werkzeuge und Materialien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast