Mumpe

Re: Mumpe

Beitragvon Alt-F4 » Sa 29. Okt 2011, 15:09

Hallo,

Mumpe mit Kohleschnipsel habe ich auch schon gemacht. Ergibt so extreme Festigkeit, dass die Krafteinleitung von der Mumpe in die angrenzenden Strukturen zum Problem werden kann. :D :D

Aber die Verarbeitung von Mumpe mit Glas- oder Kohle-Schnipseln ist eine Katastrophe. :roll:

Noch eine kleine Ergänzung:

Je nach Anwendung kann auch eine Beimischung kleiner Mengen von Talkum (lässt sich dann sahnig gut schleifen) oder Schaumtreibmittel (ergibt wirklich ultraleichte Mumpe) sinnvoll sein. :wink:

:)
Gruß Ulli

... einfach öfter mal 'Alt-F4' drücken ...
Benutzeravatar
Alt-F4
 
Beiträge: 76
Registriert: 23.01.2011
Wohnort: oberer Niederrhein

Re: Mumpe

Beitragvon Dirty Harry » Sa 29. Okt 2011, 23:45

Also ich nehme reine Mumpe nur da, wo es nix oder nur wenig halten muß, da ich die Festigkeit nicht so wirklich abschätzen kann.
Sonst halt Harz mit Matte oder Glasfasern.

Für Randbögen usw ists aber ganz OK.

Auch Kabinenhaubenböden und Hilfsspanten gehen gut. Wenns aber an die Struktur geht, Motorhalter, Flächenverstärkung usw lass ich die Finger weg.

Achtung nicht lachen: Bei voll GFK hat sich an Stellen, die beim Landen oft hart beansprucht werden Silikon bewährt (Akkubrett) das federt die Belastung bei schnellen Bauchplatschern gut ab, hält aber das Teil im Flug an Ort und Stelle. Mit Mumpe und auch GFK ist mir das Teil jedes mal abgeplatzt. :(

Gruß

Harald
Dirty Harry
 
Beiträge: 116
Registriert: 16.06.2011
Wohnort: Rhoihesse

Re: Mumpe

Beitragvon UweH » So 30. Okt 2011, 00:11

Dirty Harry hat geschrieben:Achtung nicht lachen: Bei voll GFK hat sich an Stellen, die beim Landen oft hart beansprucht werden Silikon bewährt (Akkubrett) das federt die Belastung bei schnellen Bauchplatschern gut ab, hält aber das Teil im Flug an Ort und Stelle. Mit Mumpe und auch GFK ist mir das Teil jedes mal abgeplatzt. :(



Kleiner Trick aus der Statik der gut für Akku- und Servobretter ist: eine Seite mit Mumpe festkleben, die andere Seite mit Silikon, UHU-por oder ähnlichem. Damit hat man statisch gesehen ein Festlager und ein Loslager. Das Festlager hält das Brett bombenfest, das Loslager ist flexibel und läßt Rumpfverformungen zu ohne dass die harte Verklebung platzt. In letzter Zeit verstärke ich bei solchen Verklebungen sowohl Harz als auch UHU-por mit Gewebestückchen,
das hat sich besonders gut bewährt :wink:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4981
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Vorherige

Zurück zu Folien, Stoff und Lack

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast