Spraydosen

Re: Spraydosen

Beitragvon Gast » Mo 19. Mär 2012, 13:42

Pesi5 hat geschrieben:Man merke!

Lack deckt Fehler auf - nicht zu !


Danke Peter,das hätte ich jetzt nicht gewusst :D
Zuletzt geändert von Gast am Mo 19. Mär 2012, 14:30, insgesamt 1-mal geändert.
Gast
 

Re: Spraydosen

Beitragvon McLaut » Mo 19. Mär 2012, 14:21

Nur wer will ärgert sich! Alle anderen lächeln und freuen sich über den Spass den wir hier haben!!! :wink:

LG
Michel
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)
Benutzeravatar
McLaut
 
Beiträge: 1749
Alter: 105
Registriert: 11.01.2011
Wohnort: Odenwald

Re: Spraydosen

Beitragvon christianka6cr » Mo 19. Mär 2012, 14:27

Exakt. Es ist halt einfach wahr, daß man am Anfang manchmal meint die Oberfläche wäre perfekt, wenn dann der Lack drauf ist sieht´s aber besch......eiden aus. Klingt doof, is aber halt so. Locker bleiben, abschleifen, leicht spachteln, neu grundieren und lackieren und alles ist io. Jeder der schonmal lackiert hat, hat diese Erfahrung gemacht. Wer das Gegeteil behauptet, lügt.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9659
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Spraydosen

Beitragvon Fiatx » Mo 19. Mär 2012, 14:36

Und nicht vergessen den Arbeitsbereich vorher sauber machen!!

Sonst ergeht es dir wie mir der erst beim dritten mal lackieren gemerkt hat dass noch etwas Silikon auf der Arbeitsfläche war!!!
lasst die Vakuumpumpen laufen :D
Benutzeravatar
Fiatx
 
Beiträge: 213
Alter: 34
Registriert: 06.01.2012
Wohnort: Lauda-Königshofen

Re: Spraydosen

Beitragvon foobos » Mo 19. Mär 2012, 14:37

Da hatter recht, is ja auch beim schleifen so, ich mach ja auch Standmodelle und bin da manchmal echt richtig pedantisch. Da schleifst dir nen Wolf mit ner 1000er Körnung, grundierst und siehst jede riefe :roll: . Wie Christian schon geschrieben hat, schleifen spachteln, grundieren fertig :thumbup:
Gruß Wolfgang
Holm und Rippenbruch!

Bild
Benutzeravatar
foobos
Administrator
 
Beiträge: 1591
Alter: 30
Registriert: 07.03.2010
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Spraydosen

Beitragvon McLaut » Mo 19. Mär 2012, 15:01

Die Schleiferei und Lackiererei hatte ich mir auch einfacher vorgestellt als gedacht... :oops:

Ich hab mir letztes Jahr mal die Mühe meine Escape vom Jaro Müller komplett neu zu lackieren, da ich mir das Modell Stücklesweise zusammengekauft hatte nachdem meine Ellipse 3 Race komplett zerstückelt war.... :cry:

1. Hab zuviel geschliffen und teilweise so die Oberfläche beschädigt...
2. Hab dann gespachtelt und grundiert.
3. dabei die falsche Grundierung genommen
4. Nicht sauber genug gearbeitet und nicht fettfrei
5. der Lack hat sich nicht mit der Grundierung vertragen und Orangenhaut produziert. :shock:

Das Modell ist jetzt warscheinlich fast hässlicher als vorher...ganz abgesehen von der Farbwahl, die gezeigt hat, dass sie am Himmerl nicht sooo toll zu sehen ist.

Also....locker nehmen und nicht gleich persönlich nehmen. Pesi hats bestimmt net so gemeint. :thumbup:

LG
Michel
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)
Benutzeravatar
McLaut
 
Beiträge: 1749
Alter: 105
Registriert: 11.01.2011
Wohnort: Odenwald

Re: Spraydosen

Beitragvon flugzeugflieger91 » Do 29. Mär 2012, 19:44

wenn ich lackiere:
1. alles abkleben
2. gucken ob wirklich alles abgeklebt ist
3. werkstatt auf 30°C aufheizen
4. wasser auf den boden. dann trocknet der lack nicht in den boden ein, sondern man kann ihn ganz einfach nach dem lackieren mit dem wasser mit einem abzieher abziehen
5. lack anrühren. ich hab mir angewöhnt nur noch 2k lack zu benutzen, sieht am ende einfach besser aus ;)
6. durchzug machen (wenn keine absaugung vorhanden)
7. lackieren. ich benütze eine sata minijet lackierpistole von dem werkstattleiter meines segelflugvereins (bei lackierpistolen sollte man nicht am falschen ende sparen!)
8. kurz den raum verlassen und warten bis der ganze nebel weg ist (je nach durchzug ca 5min)
9. pistole auseinander bauen und in aceton einlegen und putzen (wichtig, sonst kann man die lackierpistole eigentlich in den müll schmeissen.....)

bei allen arbeiten natürlich auf arbeitsschutz achten, lackieren nur mit gasmaske !!!

Das alles sieht zwar nach viel arbeit aus, ist es auch, aber wenn alle glatt geht, rechtfertigt das ergebnis die gesamte vorarbeit und mühe....

MfG Felix
Verrückt? Ich? Nee... Das hätten mir die Stimmen doch gesagt :D

Gruss Felix
flugzeugflieger91
 
Beiträge: 42
Alter: 21
Registriert: 02.03.2012

Re: Spraydosen

Beitragvon Bernd H » Fr 4. Mai 2012, 10:44

fehler die der lack aufdeckt sieht man hervorrgend wenn man mit dem 1000er schleifpapier einen wasserfilm aufzieht und den dann im licht spiegelt.

gegen silkonflecken hilft des zu lackierned teil vorher mit aceton abwischen... das macht übrigens auch nacktes gfk/epoxi für alle lacke "tragfähing"
für 2k lacke gibt es antisilkontropfen.

Wenn man kein lust hat die kleinen fehler vor dem Lackieren auch noch zu beheben nimmt man 1k metalliklack aus dem baumarkt das wird.. dann eher schön.

für mich treibe ich den aufwand eigentlich nicht so weit ich Flige bis auf 2 mal im jahr nur im Gelände ein krtzer in einer stundenlang geschöneten oberfläche würde mich dann schon fertig machen. Bei meinen reichlich Flugstunden also vergebene Liebesmühe!

Spraydosen und deren sprühköpfe.... ich habe 3 sprhköpfe heir für die 3 ganginsten spraydosen ventile die behandel ich wie eien Airbrush pistole, die 3 funktionieren für 1 schicht spilgelglatt lackirungen.
alles was ich die letzen 3 jahre auf spraydoesn mitgekauft hatte war schrott von zerstäuben kann Keien Rede sein. Darum wenn ihr eien Sprühkopf auf eier Dose habt der wirklich funktioniert immer reinigen und wenn die dose leer ist Aufheben.
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Spraydosen

Beitragvon Dirty Harry » Fr 4. Mai 2012, 16:20

Für Schaumwaffeln nehm ich Wasserlack aus dem Baumarkt.

Hab mir mal eine kleine billige Airbrush Pistole gekauft, damit geht das super und stinkt nicht. Das reinigen ist auch ganz einfach im Waschbecken.
Wenns nur ein paar kleine Verzierungen sein müssen, gehen auch die Wasserlacke von Revel ganz gut (ca. 2€ das Stück). ISt zwar teuer für die paar ml aber was nutzt mir ein halber Liter für doppeltes Geld, wenn er dann 20 Jahre im Regal rumsteht und doch fest ist wenn man ihn dann wieder mal braucht

Gruß

Harald
Dirty Harry
 
Beiträge: 116
Registriert: 16.06.2011
Wohnort: Rhoihesse

Vorherige

Zurück zu Folien, Stoff und Lack

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast