Welche Folie für welchen Einsatz?

Welche Folie für welchen Einsatz?

Beitragvon italouwe » Mo 18. Feb 2013, 21:11

Nabend Zusammen!

Ich wende mich hier mal an die Aerodynamiker unter uns.
Mein Bird of Time, ich denke, alle kennen ihn, ist je ein richtiger Thermikschleicher, Prifil ist ein Clark Y.
Welche Folie zum Bespannen der Flächen und Leitwerk empfehlt ihr hier,- eine glatte, oder eine Gewebefolie? Habe mal was von Re-Zahlen gehört, da gibt es doch einen Unterschied zwischen beider Folienarten, oder täusche ich mich?
Oder spielt die Oberfläche keine Rolle?
Danke für euere Ratschläge!
Schöne Grüsse, Uwe
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1299
Registriert: 03.11.2012

Re: Welche Folie für welchen Einsatz?

Beitragvon heu20 » Mo 18. Feb 2013, 21:17

Bei einem holzmodell und dann noch diesem Einsatzgebiet keine Folie, sondern ganz stiltreu Koverall ;-) Einen Holzflieger verpackt man nicht in Plastik. Finde ich zumindest. Zudem ist Koverall noch deutlich widerstandsfähiger wie jede Folie! Selbst Getreidehalme kommen da nicht durch!

MfG Jan
Wir haben alle den selben Himmel über uns.
Aber nicht alle den gleichen Horizont!
Benutzeravatar
heu20
 
Beiträge: 347
Alter: 37
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: 82266 Inning

Re: Welche Folie für welchen Einsatz?

Beitragvon mario » Mo 18. Feb 2013, 21:22

Hallo Uwe,

ich mache alles mit Oracover Folie. Nicht die Gewebeversion (Oratex) , sondern die glatte Folie.
Mit Oralight muss man wohl aufpassen. Ist zwar leicht, aber auch nicht so stabil wie normales Oracover. Speziell Torsion ist dann eventuell mit der Lightfolie nicht so gut oder Fläche flattert leichter.

Theoretisch müsste rauere Oberfläche besser sein. In der Praxis ist der Unterschied wohl eher klein. Vor allem kommt es auch auf den Flieger und das Profil an.

Ich jedenfalls habe noch nie eine rauere Gewebeoberfläche gebraucht bzw. vermisst.


Mario
Gesendet von meiner FX-30 mit PCM.
Benutzeravatar
mario
Administrator
 
Beiträge: 726
Registriert: 30.06.2012
Wohnort: Overath

Re: Welche Folie für welchen Einsatz?

Beitragvon UweH » Mo 18. Feb 2013, 21:30

Hallo Uwe,

einfach gesagt: für schnellere, auf gutes gleiten ausgelegte Modelle möglichst glatte Oberfläche, denn jede Rauhigkeit bremst den Schnellflug. Je schneller und je rauher, desto Handbremse....und das spürt man deutlich.
Dagegen erhöht Rauhigkeit durch Oberflächenturbulenz den Maximalauftrieb und das ist für den langsamen Thermikflug und die Gutmütigkeit toll, denn man kann mit dem gleichen Flugzeug bei rauher Oberfläche viel langsamer fliegen als mit glatter Folie.

Gute Gewebefolie hat zudem noch den Vorteil dass sie eine Faserstruktur hat und in Faserrichtung höhere Steifigkeit als diagonal dazu oder als glatte Folie. Damit kann man die Flügelfestigkeit gezielt steuern, z.B. indem man diagonal aufgebrachte Gewebefolie als Torsionsversteifung gegen Flattern nutzt. Leider gehört die gängigste Gewebefolie Oratex nicht zu den guten Gewebefolien, sondern zu den Gummi-Fetischartikeln. Das in dieser Hinsicht sehr gute und preisgünstige Koverall-Polyestergewebe von SIG ist aber leider sehr aufwändig zu verarbeiten weil es keine Kleberbeschichtung hat und lackiert werden muss um die Gewebestruktur dicht zu schließen.
Für Deinen Bird of Time dürfte aber auch Polyestervlies sehr gut geeignet sein (http://www.aeroplan-modelle.de/aeroplan01042011050.htm oder http://www.kirchert.com/modellbau/index ... =1&lang=de ), für alle Deine Scale-Nachbauten würde ich normale Oracover-Bügelfolie bevorzugen.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4905
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Welche Folie für welchen Einsatz?

Beitragvon italouwe » Mo 18. Feb 2013, 21:39

Hallo Ihr Beiden!

Mein aktueller Bird hat eine mit Polytex (liegt schon ca. 14 Jahren rum...,peinlich) bespannte Fläche, einen Rumpf baute ich kürzlich, bald gehts zum Erstflug :-) .
Gefühlsmässig tendiere ich auch zu einer raueren Oberfläche.
Mein voriger war mit einer glatten Folie bespannt und flog super (vor gut 20 Jahren-mann sind wir alt geworden... :shock: ).
Im Winter habe ich vor, eine richtig leichte Version zu bauen, angestrebtes Gewicht 1000 Gramm flugfertig.
Da werde ich mal die Koverall probieren.
Jetziger hat 1600 Gramm (300 Gramm Blei in der Nase, habe hinten etwas gesündigt).
Schöne Grüsse
Dateianhänge
Bird of Time 010neu.jpg
Bird of Time 010neu.jpg (261.87 KiB) 1683-mal betrachtet
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1299
Registriert: 03.11.2012

Re: Welche Folie für welchen Einsatz?

Beitragvon italouwe » Mo 18. Feb 2013, 21:44

Hallo Uwe!

Danke dir für deinen Tip, dachte ich mir auch.
Soso, Gummi, fetisch... :shock: .
In Trento gibts nen Sexyshop, vielleicht ham die was strapazierfähigeres auf Lager :D , nee, Spass! Bitte gleich rauslöschen!
Ciao
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1299
Registriert: 03.11.2012

Re: Welche Folie für welchen Einsatz?

Beitragvon UweH » Mo 18. Feb 2013, 21:52

italouwe hat geschrieben:Soso, Gummi, fetisch... :shock: .
In Trento gibts nen Sexyshop, vielleicht ham die was strapazierfähigeres auf Lager :D


Das Gummizeugs laß mal lieber weg, die Spitzenwäsche die bei der Liebsten im Schrank liegen bleibt weil sie so kratzig auf der Haut ist geht zur Not, aber richtig Klasse ist das Seidennachthemd.....leider gibt das richtig Ärger wenn es die Holzrippen statt Adams Rippe umschmeichtelt :roll: :mrgreen:

Gruß,

Uwe.
Zuletzt geändert von UweH am Mo 18. Feb 2013, 21:58, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4905
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Welche Folie für welchen Einsatz?

Beitragvon italouwe » Mo 18. Feb 2013, 21:57

Jetzt sind wir aber "leicht" vom Thema abgekommen... 8-) .
Danke euch Teilgenommenhabenden.
Bald werfe ich ihn mal in sein Element, leg dann auch ein paar Fotos nach, hatte nur bis jetzt viel zu tun (ohne Geld spielt keine Musik, auch hier nicht).
Und dann gehts endlich auch mit meiner Libell weiter.
Ciaociao
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1299
Registriert: 03.11.2012


Zurück zu Folien, Stoff und Lack

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast