Randbogen

Randbogen

Beitragvon Norbert1 » Do 28. Aug 2014, 13:59

Hi
Mal sehnen ob das Klappt mit einen Randbogen 100mm Lang 160 mm an der Randbogen Rippe auf 20 mm Oben am ende.
Das Ganze um 30 Grad Gebogen ,ja und Natürlich Geodätisch , Das Durchsichtige ist die Fläche
Das ganze werde ich mal probefräsen und Bauen

Norbert
Dateianhänge
Randbogen 100 mm.JPG
Norbert1
 

Re: Randbogen

Beitragvon UweH » Do 28. Aug 2014, 14:27

Hallo Norbert,

als Anregung kannst Du mal schaun wie Bernd "Melchy" das gemacht hat, dasa Brett hatte ich schon in der Hand und habs auch fliegen sehen: http://www.rc-network.de/forum/showthre ... stes-Brett

Gruß,

Uwe.

P.S.: ...hab grad gesehen, der Start von dem Thread war 2006 :shock: ...oh Mann ist das schon lange her :roll:
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4909
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Randbogen

Beitragvon Norbert1 » Do 28. Aug 2014, 15:43

Hi Uwe
Das hatte ich schon gesehen , danke aber für den Hinweis . Nur hat Melchy den ganzen Flügel gebogen.

Nur soll es kein Brett werden sondern ein Segler und der Randbogen ansteckbar gestaltet werden, Obs funktioniert weis ich nicht,
werde mal einen Probefräsen und Bauen und Bespannen da nehme ich an das die Folie vielleicht in den gebogenen Segmenten auf den Rippen nicht hält
oder mir alles verzieht , aber Versuch macht klug .

Norbert
Norbert1
 

Re: Randbogen

Beitragvon UweH » Do 28. Aug 2014, 17:49

Hallo Norbert, wenn ich Deine Zeichnung richtig deute wird der Randbogen vollbeplankt. In dem Fall würde ich mir die Arbeit mit der geodätischen Bauweise sparen und einen gefrästen, geschlitzen Holm in Spannweitenrichtung und als Holm-Gegenstück geschlitzte Rippen in Flugrichtung einbauen. Die Beplankung übernimmt die Torsionskräfte, Kraftverlauf in Rippen und Holmen ist klar und definiert.
Wenn Du nicht beplankt baust, dann kommen mir die Bauteilabstände außen sehr klein vor und Du wirst Probleme mit der "strukturellen Integrität", also der Formstabilität beim Bau und beim Bespannen bekommen, wie Du selbst schon vermutest. Deshalb habe ich Dir als erfolgreich gebautes und fliegendes Beispiel das Brett von Bernd verlinkt, es hat viel mehr Bauteile und damit Bauteilschnittpunkte, die den Flügel stabilisieren wenn sie mal verklebt sind und genug Haftfläche für die Bespannung haben.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4909
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Randbogen

Beitragvon Norbert1 » Do 28. Aug 2014, 21:06

Hi Uwe
Also die Rippenabstände sind ca 20 mm Untereinander , der Hintere teil soll ein Streifen 0,8 mm x 7,5mm Sperrholz werden
Noch enger die Rippen setzen :?: :?: , Vorne kommt ein Gfk / Cfk Stab rein
Die Vordere Unterstützung ist auch gleichzeitig der Holm der aus der Unterstützung rausgeschnitten wird das sieht man aber nur bei den Frästeilen .
Die hintere Unterstützung dient nur dazu das das Sperrholz in Kontur kommt .

Nein eine Beplankung soll nicht drauf kommen dan hätte ich mir die Arbeit mit den Geodätischen Rippen nicht gemacht.
Wie ich schon geschrieben habe will ich es mit Folie bespannen. Nur ob es Funktioniert das weis ich auch nicht es ist ebend ein Versuch

Norbert
Norbert1
 


Zurück zu CAD und CNC

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast



cron