Kreisen mit dem V-LW (War: "Flachlandthermik")

Re: Kreisen mit dem V-LW (War: "Flachlandthermik")

Beitragvon UweH » So 24. Mai 2015, 14:28

mario hat geschrieben:Damals ging es darum, dass man eben nicht das SR stehen lässt, sondern einmal die zum Flugzeug passende bzw. richtige Schräglage einstellt und dann nur noch mit gezogenem Höhenruder im Kreis bleibt.


Hallo Mario, so sollte es theoretisch sein, aber selbst wenn man im manntragenden Segler einen Faden hat um schieben zu erkennen hält man doch mit Seite und Quer den Faden gerade statt die Füße von den Pedalen zu nehmen und nur noch zu ziehen.
Beim Modell sieht man das schieben schlecht, aber wenn man das Seitenruder nicht benutzt schiebts nach einigen Kreisen doch wieder und man muss mit einem größeren Seitenruderausschlag eingreifen.
Man muss das einfach erlernen um es im Gefühl zu haben eine konstante schiebearme Schräglage zu fliegen und dabei die Sollfahrt zu halten, dann landet man aber bei den meisten Fliegern dabei in der Kurve etwas Seitenruder zu halten.
Hängt aber immer auch von den Wetterbedingungen, sowie den Eigenheiten und den Einstellungen des Modells ab.
Fliegen ist halt ein dynamischer Prozess und kein statischer Zustand der einmal nach Rezept eingestellt wird und dann konstant so bleibt.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4909
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Kreisen mit dem V-LW (War: "Flachlandthermik")

Beitragvon Nebukadneza » So 24. Mai 2015, 18:21

Hi,

ich versuche mittlerweile so zu fliegen dass jegliche Korrekturen mit SR und QR gleichsinnig vorgenommen werden. Selbstverständlich korrigiere ich auch im Kreis, aber wenn dann eben immer Beide „gleichlang“. Üblicherweis leite ich also einen Kreis mit SR und QR mehr oder weniger stark in eine Richtung ein, und alsbald gesellt sich etwas Höhe dazu. Wenn ich meine Neigung erreicht habe, lasse ich SR/QR erst einmal kurz los, und versuche mich mit dem HR gleichschnell im Kreis zu halten. Da die meisten flieger entweder in den Kreis rein wollen, oder raus, muss dann alsbald korrigiert werden — also SR und QR zusammen rein oder raus. Und das Knüppelgereite mit hin- und herwanderndem SR/QR bleibt dann während des Kreisens so — und HR bleibt mehr oder weniger konstant viel gezogen.

Für mich(!) ist diese Technik eine Erleichterung gegenüber dem SR/QR gegensinnig, weil ich weniger und weniger feinfühlig korrigieren möchte, Abrisse treten seltener auf — und ob’s effizienter ist … ich bin kein Wettbewerbspilot der sowas mit dem blosen Auge sieht…

Grüßle,
Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1084
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Vorherige

Zurück zu Seglermodelle allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast