Frische Aerodramatik für Graupner Ka8 3,20m

Benutzeravatar
Klaus69
Beiträge: 24
Registriert: Mo 13. Mai 2013, 15:40
Wohnort: In der Nähe von Schlüchtern ( Hessen )

Frische Aerodramatik für Graupner Ka8 3,20m

Beitrag von Klaus69 » Di 17. Okt 2017, 09:37

Hallo alle Miteinander,

mir ist eine K8 mit 3,20 Spannweite "zugelaufen".

Das Modell hat einen GFK Rumpf und eine Flächensteckung mit 2 relativ dünnen Metall Drähten.
Am Rumpf ist eine Flächenanformung. Was für ein Profil das ist habe Ich noch nicht raus gefunden.
Die Flächen sind Styro / Abachi mit Querruder, aber ohne Störklappen. Die Flächentiefe ändert sich kontinuierlich über die gesamte Tragflächen Länge.

Leider konnte mir der Vorbesitzer keine Angaben zum Hersteller machen. Pläne sind auch nicht vorhanden.
Somit habe Ich bisher keine Ahnung wie EWD und Schwerpunkt vor dem ersten Testflug aussehen sollten.
Da das Modell vorher noch einiger Zuneigung bedarf dachte Ich mir Ihr könnt mir vielleicht Zwischenzeitlich bei der Identifizierung helfen.

Die Graupner Ka8 hatte ja nur 2,80m Spannweite, dann gibt´s den 3m Spreißelsatz vom Achim. Ansonsten sind die mir Bekannten ( nicht ARF ) in der Regel 3,75m und größer.

Hat irgendjemand `ne Ahnung wer der Hersteller sein könnte. Idealerweise noch `nen Plan oder eben Angaben zum Schwerpunkt und der EWD ?
I beleave i can fly....

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 764
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 20:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Identifizierung Ka8 3,20 Spannweite

Beitrag von mario » Di 17. Okt 2017, 09:47

Hallo Klaus,

ein paar Fotos helfen bestimmt weiter. Auch wenn das Modell noch nicht im vorzeigbaren Zustand ist.
Wenn du Hilfe beim Einstellen von Bildern brauchst melde dich einfach.

Grüße
Mario
Bild

Benutzeravatar
Klaus69
Beiträge: 24
Registriert: Mo 13. Mai 2013, 15:40
Wohnort: In der Nähe von Schlüchtern ( Hessen )

Re: Identifizierung Ka8 3,20 Spannweite

Beitrag von Klaus69 » Di 17. Okt 2017, 09:58

Es geht um das Modell in folgender Anzeige:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 1-249-4440

Eigene Bilder habe Ich noch keine gemacht...
I beleave i can fly....

Benutzeravatar
Klaus69
Beiträge: 24
Registriert: Mo 13. Mai 2013, 15:40
Wohnort: In der Nähe von Schlüchtern ( Hessen )

Re: Identifizierung Ka8 3,20 Spannweite

Beitrag von Klaus69 » So 17. Dez 2017, 10:07

Hallo alle miteinander,

inzwischen hat sich heraus gestellt das es sich bei dem Modell um einen Graupner K8 Rumpf mit "irgendwelchen" anderen Flächen handelt.
Es könnte sein das die Flächen eigentlich zum Graupner Cirrus69 gehören.

Da die aber beschädigt sind und mit K8 von der Geometrie so rein gar nix zu tun zu haben bin ich am überlegen neue Flächen zu bauen.
Das ganze wird aber sicher eine ganze Weile brauchen...

Wie will Ich den Segler einsetzen? Hochstart bzw Seglerschlepp als Startmethode und anschließend gemütliches Thermik segeln. Hangsegeln wird wohl eher die Ausnahme darstellen. Allerdings möchte ich mir die Möglichkeit offen halten auch mal schnell abzusteigen oder zu "spielen". Deswegen möchte ich die Steckung von ehemals "2 dünne Drähte" auf heute übliche "runde Steckung" umbauen.

Hier ein Link zu einem Threat bei RC-N an dem ich mich bis jetzt bezüglich Bauart und Dimensionierung orientieren möchte. Die wichtigsten Angaben finden sich dort gleich am Anfang.

http://www.rc-network.de/forum/showthre ... l%C3%A4ne)

Code: Alles auswählen

Holme 4x12 innen, 4x8 aussen
Steckung 8er Stahl
Profil HQ 2,5/12 (innen Clark-Y angeformt)
Schränkung ab QR-Anfang nach aussen 1°
V-Winkel je 3°
Querruder

"Short info":
Nasenleiste: 5x9mm Graupner 668.6X11, müssen mit 1mm-Einschnitten für die Rippen versehen werden
Endleiste: 5x25mm Graupner 666.5X25 "schwarz", müssen mit 1mm-Einschnitten für die Rippen versehen werden
Innenholm: 4x12mm Kiefer
Aussenholm: 3x8mm Kiefer
Der Innenholm wird mit einer Aufdoppelung mit dem Aussenholm verbunden. Wer will, kann auch schäften.
Hilfsholme am QR: 3x3mm Kiefer - vereinfacht das Bauen sehr (dort später abtrennen und verkasten)
Steckungsrohr 8/9mm Messing (für 8mm Stahl - kein CFK!!!), wird im Kasten mit der Holmverkastung in Harz mit Glasschnitzeln vergossen
Torsionsstifte: 4mm Stahl oder Messing
Servostecker: 5x17mm für Multiplex graue Stecker
Flächenverriegelung: 11mm-Loch für MPX-Snaplocks
Ruderverkastung: 2mm Balsa
Holmverkastung: 3mm Balsa stehend, vor, zwischen oder hinter den Holmen (egal), nicht eingezeichnet. Ich habe bis ganz aussen verkastet.
Beplankung: 1,5mm Balsa, bis Rippe 4 Vollverkastung, danach "D-Box"
Rippe 1: Birkensperrholz 4mm
Rippen 2-4: Pappelsperrholz 4mm
andere Rippen: Balsa 2mm
Randbogen 20mm breit, Balsa, verrunden

Hinweis: das "Clark-Y" von Graupner war keines. Die Anformung passt aber einigermassen.
Hier erst mal ein paar Angaben zu den Dimensionen der Fläche ( über den Maßstab des Rumpfes 1:5,5 runter gerechnet ):

Flächenlänge: 132,25cm

Spannweite = 2* Flächenlänge + Rumpfbreite
264,5 cm + 7,5cm = 272 cm

Die Flächentiefe an der Wurzelrippe ist ( ohne Anpassungen ) 23,63cm

Die Fläche hat eine gerade Nasenleiste und verjüngt sich in 2 Schritten nach außen.
Einmal kontinuierlich bis zum Anfang des Querruders ( 77,75 cm ) auf 16,36 cm Tiefe und von dort [( 54,5 cm von außen ) stärker ]
kontinuierlich bis zur Flächenspitze ( dort Flächentiefe = 9 cm ).

In dem oben verlinkten Beitrag bei RC-N wird ein HQ 2,5/12 vorgeschlagen. Was haltet Ihr davon ?
Andere, bessere Vorschläge für meine neuen Flächen ?

Ich freue mich jetzt schon auf Eure Unterstützung / Beiträge.

Ich habe sebst keine Ahnung von Profilen und dem drum herum. Es wäre schön wenn ich in der hoffentlich entstehenden Diskussion was dazu lernen könnte :-)


ADMIN: Eventuell sollte der Threat Titel angepaßt werden. Leider kann Ich das selbst nicht ( falls doch: Wie ? )
I beleave i can fly....

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5176
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Identifizierung Ka8 3,20 Spannweite

Beitrag von UweH » So 17. Dez 2017, 18:08

Klaus69 hat geschrieben:Wie will Ich den Segler einsetzen? Hochstart bzw Seglerschlepp als Startmethode und anschließend gemütliches Thermik segeln. Hangsegeln wird wohl eher die Ausnahme darstellen. Allerdings möchte ich mir die Möglichkeit offen halten auch mal schnell abzusteigen oder zu "spielen".

(...................................)

Hinweis: das "Clark-Y" von Graupner war keines. Die Anformung passt aber einigermassen.

(.......................)

In dem oben verlinkten Beitrag bei RC-N wird ein HQ 2,5/12 vorgeschlagen. Was haltet Ihr davon ?
Andere, bessere Vorschläge für meine neuen Flächen ?
Hallo Klaus,

mit dem HQ 2,5 fliegt die K8 sicher ganz anständig, obwohl 12 % dicke des Außenprofils bei 90 mm Außentiefe für einen Flügelneubau alles andere als eine gute Wahl ist.
Die HQs sind typische Wölbklappenprofile und das 2,5er paßt für einen Thermiksegler mit Wölbklappen ganz gut, bei einem Starrflügel mit Deinem Einsatzprofil würde ich aber mehr Wölbung nehmen und dann auch lieber ein Profil für wölbklappenlose Flügel,
Der Flügelgrundriß der K8 ist auch bei durch gehendem Profil recht gutmütig, aber mit einem Strak kann man vor allem das Handling noch mal verbessern ohne Flugleistung zu verlieren, im Gegenteil, denn auch gutes Handling ist ein Leistungsfaktor im Thermikflug.

Ich hab mal auf die schnelle einen Selig-Strak aus nicht-modifizierten Profilen zusammen gesucht, wenn Du Interesse daran hast kann ich den noch mal gegenchecken und falls er passt hier vorstellen?
Wie viel relative Profildicke hat denn das Anschlußprofil der Rumpfanformung?

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Klaus69
Beiträge: 24
Registriert: Mo 13. Mai 2013, 15:40
Wohnort: In der Nähe von Schlüchtern ( Hessen )

Re: Identifizierung Ka8 3,20 Spannweite

Beitrag von Klaus69 » Mi 20. Dez 2017, 20:31

Hi Uwe,

Danke das Du Dich mit meinem Problem beschäftigst. Ich wäre sehr Dankbar wenn Du mir Deinen Profilvorschlag zeigen ( und erläutern ) würdest. Bin bisher leider die absolute Null auf dem Gebiet.

Allerdings habe Ich vor langer Zeit mal versucht mich damit zu beschäftigen und war damals gedanklich bei einem Profil für ne 2,20m K8 bei `nem S3021 gelandet. Aber bei Aerodesign war da die Rede von Spannweiten um die 2,5m.

Nach dem was ich bei Aerodesign gelesen habe könnte das SD7080 einen Blick wert sein. Wölbklappe ist ja ohnehin nicht :-)

Sind nicht nur die HQ/W Wölbklappen Profile?

Wegen der Maße der Fläche können wir, wenn notwendig, auch ein wenig schummeln ( Wenn ich die errechneten Maße mit der Flächenanformung Vergleiche müßen wir das wohl :-( ) . Die K8 soll aber erkennbar bleiben!


So hier jetzt die Daten der Wurzelrippe:

Länge: 20cm
Höhe: 2,2cm

Entspricht ~ 9%
Zuletzt geändert von Klaus69 am Mi 20. Dez 2017, 21:46, insgesamt 7-mal geändert.
I beleave i can fly....

Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
Beiträge: 1141
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 11:36
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Frische Aerodramatik für Graupner Ka8 3,20m

Beitrag von Nebukadneza » Mi 20. Dez 2017, 20:45

Hi,

sorry, hab’ jetzt erst die Meldung gesehen. Passt der neue Titel so?

Grüßle,
-Dario

Benutzeravatar
Klaus69
Beiträge: 24
Registriert: Mo 13. Mai 2013, 15:40
Wohnort: In der Nähe von Schlüchtern ( Hessen )

Re: Frische Aerodramatik für Graupner Ka8 3,20m

Beitrag von Klaus69 » Mi 20. Dez 2017, 20:49

Hi Dario, -

perfekt! Danke :-)
I beleave i can fly....

Benutzeravatar
Klaus69
Beiträge: 24
Registriert: Mo 13. Mai 2013, 15:40
Wohnort: In der Nähe von Schlüchtern ( Hessen )

Re: Frische Aerodramatik für Graupner Ka8 3,20m

Beitrag von Klaus69 » Do 21. Dez 2017, 10:41

Hi Uwe,

Ich hoffe Du hast noch nicht angefangen mit den Maßen der Wurzelrippe zu arbeiten?
Ich habe noch mal nachgemessen:

Länge Anformung: 200mm
Höhe Anformung: 25mm

MfG.: Klaus
I beleave i can fly....

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5176
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Identifizierung Ka8 3,20 Spannweite

Beitrag von UweH » Do 21. Dez 2017, 11:48

Klaus69 hat geschrieben:Länge: 20cm
Höhe: 2,2cm

Entspricht ~ 9%
Hallo Klaus,

das sind 11 % Profildicke und das
Klaus69 hat geschrieben:Länge Anformung: 200mm
Höhe Anformung: 25mm
sind 12,5 % Profildicke

Stimmen die 25 / 200 = 0,125 jetzt?
Klaus69 hat geschrieben:Ich wäre sehr Dankbar wenn Du mir Deinen Profilvorschlag zeigen ( und erläutern ) würdest.
Ich kann einen Profilvorschlag aber keinen Aerodynamikkurs machen, also die Erläuterung wird eher kurz ausfallen.
Eigentlich geht es mir nur ums straken statt durchgängigem Profil und warum und wie man das macht hat Peter Wick hier mal beschrieben:
http://www.rc-network.de/forum/showthre ... ost1489093

Bei einer einfachen Strakerei bei der man passende Profile nicht neu entwirft, sondern nur aus vorhandenen aussucht weil es schneller geht macht man das nach folgender Maßgabe:
Peter Wick bei RCN hat geschrieben: Typischerweise geht man vom Wurzelprofil, also hohe RE aus und versucht daraus Profile abzuleiten, die bei kleineren Re und je nach Auftriebsverteilung anderen Ca, weniger Widerstand haben. Typischerweise werden die Profile gehen aussen hin dünner und haben eine etwas grössere Dickenvorlage. Bei der Konstruktion muss man aber aufpassen, dass man sich plötzlich ein schlechteres Überziehverhalten einbaut, da kleine Re und dünner auch zu einem kleinen Ca max führen kann. Auch muss man versuchen die Profile "harmonisch" an das vorhergehende Profil anzupassen, ohne das Zwischenprofile mit schlechteren Eigenschaften entstehen.
Hat man das geschafft, kann man über die Re zahl die Stelle am Flügel definieren, wo es sich lohnt das neue Profil einzusetzen....und wann das nächste usw.
Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten