Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/Aba.

Benutzeravatar
Goofy
Beiträge: 771
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 21:45
Wohnort: Aschaffenburg

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Goofy » Sa 20. Jan 2018, 10:37

Moin,
für mich stellt sich halt die Frage, ob man unbedingt Kohle ins Höhenleitwerk verbauen muss. 26g/m^2 ist zwar extrem leicht, aber bei Biax läuft meistens mehr Harz rein.
Ich verwende bei Höhenleitwerken ei 25er Glas unter dem Furnier, und das auch nur, um das Furnier am Reissen zu hindern. Ein Balsasteg als Holm, und gut isses. Ich habe noch niemals ein Höhenleitwerk in der Luft zerstört.

Viele Grüße
Elmar

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5174
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von UweH » Sa 20. Jan 2018, 11:54

Goofy hat geschrieben:Ich habe noch niemals ein Höhenleitwerk in der Luft zerstört
....aber die Aufnahme der Befestigungsschraube bei der Bodenberührung :P :D

Hi Elmar, bei der Kohle im Höhenleitwerk geht es nicht um Bruchlast, sondern um Steifigkeit für den Schnellflug. Ein steifes Höheleitwerk hat eine bessere Steuerpräzision und kleinere Trimmwiderstände, zumindest ein steifer Kohleholm macht hier schon Sinn wenn man nicht nur in der Thermik kreisen und mit Bremse absteigen will. :roll:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Goofy
Beiträge: 771
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 21:45
Wohnort: Aschaffenburg

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Goofy » Sa 20. Jan 2018, 12:18

UweH hat geschrieben:....aber die Aufnahme der Befestigungsschraube bei der Bodenberührung :P :D Uwe.
Der musste ja kommen ..... :mrgreen: !

Aber im Ernst.
Bei Furnierbeplankung wird so ein Höhenleitwerk mehr, als steif genug ! Für das Ruder: Nach ( oder meinetwegen auch vor ) dem Austrennen ( Beplanken ) einen Steg aus Balsa ins Ruder einbauen.
Wer glaubt, dass es Torsionsprobleme geben wird, kann ja da noch einen dünnen Kohleschlauch darüberziehen. Das gibt bocksteife Ruder, auch ohne Kohlelage unter der Beplankung. Wenn ich die Eingangsfrage richtig interpretiert habe geht es ja wohl nicht um ein DS - Modell, oder ?
Ich meine ja auch nicht, dass es ein Fehler ist, mit dem 26er Biax. Aber das Zeug ist doch sicher sehr teuer und in diesem Bereich, meiner Meinung nach, so etwas wie "Perlen vor die Säue" .

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5174
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von UweH » Sa 20. Jan 2018, 12:29

Goofy hat geschrieben:es ja wohl nicht um ein DS - Modell, oder ?
Und wenn doch, der Aufbau des Schalen-Leitwerks meines Shooter ist außen 2 x 50er Glas (Doppelglas wegen Bodenhandling und "Felsenbetrieb"), Schaumstützstoff, innen dünne Glaslage und...Kohleholm. Beim DS mit bis zu 250 km/h habe ich nicht das Gefühl Kohle in der Leitwerksfläche zu brauchen, aber auf den Kohleholm würde ich keinesfalls verzichten wollen. Da ich auch mehrere RCRCM-Modelle geflogen habe kenne ich auch das Steuergefühl mit Glasleitwerk ohne Kohle- oder sonstigen Holm :roll: :D

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1223
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 17:20

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Koarl » Sa 20. Jan 2018, 13:00

Dampfer hat geschrieben:Ich werde vorerst mal beim Harz bleiben. Merke mir jedoch deinen Tipp mit dem PU Kleber.
Ich will nicht zu viele Parameter gleichzeitig ändern. Erst mal schauen, was mit den Abläufen möglich ist, die ich kenne.
Das macht sicherlich Sinn.


Ich kaufe den Kleber in der Baustoffabteilung im Lagerhaus. Sollte jemand Schwierigkeiten haben, den Kleber zu beschaffen, helfe ich gern aus.

Im Übrigen schließe ich mich Uwe‘s und Elmar‘s Meinung an! Glasgewebe ist hier sicher ausreichend. Bei Holm und Verkastung kommt man uU auch ohne Kohle aus.

Benutzeravatar
Dampfer
Beiträge: 218
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 11:16

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Dampfer » Sa 20. Jan 2018, 13:02

Hi Elmar,

Du hast vollkommen recht mit der Aussage "Perlen vor die Säue zu schmeißen ".

Da es mir nicht um wirtschaftliche Dinge geht, spielen ein paar Euros mehr im HR nicht die Rolle. Das ist halt das schöne beim Eigenbau, dass ICH entschieden kann was ich verbaue :mrgreen:

Und wer das 25er Glas verbaut, hat auch sehr viele Hohlstellen indenen Harz sich sehr wohl fühlt :)

Das 26er braucht anscheinend soviel wie das Carbonwace und kostet weniger!

Wie Uwe bereits geschrieben hat, wer schon ein Modell mit "weichem" HR geflogen ist und dann auf ein steifen umgestiegen ist, kennt den Unterschied :mrgreen: :mrgreen:

Da ich das Furnier auf ein Minimum reduziert habe, brauche ich gutes Material für die Torsion.

Ich werde hier weiter berichten. Auf alle Fälle ist das Thema PU Kleber sehr interessant!

Gruß Thomas
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt (Zitat: A. Einstein)

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1223
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 17:20

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Koarl » Sa 20. Jan 2018, 14:39

Wie gesagt, eine Beschichtung mit Glas und Parkettlack bringt ebenfalls noch Steifigkeit.
Die Bauweise die bei mir am besten funktioniert, ist mit Abachi und leichtem Glas, unter Verwendung von Fermacell, zu beplanken. Und danach beschichten.

Benutzeravatar
Dampfer
Beiträge: 218
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 11:16

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Dampfer » Mo 22. Jan 2018, 21:29

Hi zusammen,

Da ich ein hohe Profilgüte beim Bauen haben will, lege ich großen Wert auf ein stabile Negative. Daher werde diese mit Tesakreb etwas verstärkt. Gerade an der Nasenleiste finde ich dies zwingend notwendig :roll:
20180122_211521.jpg
Gruß Thomas
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt (Zitat: A. Einstein)

Frank T.
Beiträge: 221
Registriert: So 20. Feb 2011, 20:53

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Frank T. » Di 23. Jan 2018, 10:06

Richtig gut wird das mit Strapping Tape ;)

Deine Fragen zum Steg/Schariner muß ich später beantworten. Bin im Stress.

Gruß
Frank

Benutzeravatar
Dampfer
Beiträge: 218
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 11:16

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Dampfer » Fr 26. Jan 2018, 22:03

Hi zusammen,

Heute konnte ich ein paar Fakten zusammen tragen.

1. Das Lindenfurnier mit 0,5mm Dicke wiegt 28,3 Gramm für eine Seite.
2. Das Abachifurnier mit 0,7mm Dicke wiegt 29,6 Gramm für eine Seite
3. Das Abachifurnier mit 0,9mm Dicke wiegt 40,7 Gramm für eine Seite

Somit ist für mich klar, dass ich Nr. 2 nehme.

Wobei ich sagen muss, dass das 0,5mm Linde vom Handling nicht so sensibel ist, wie das 0,7mm!
So, die Innenseite ist mit Clou inkl. etwas Talkum und Verdünnung eingestrichen. Sodass nicht so viel Harz ins Holz eindringt :mrgreen:
20180126_203624.jpg
Gruß Thomas
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt (Zitat: A. Einstein)

Antworten