Mistral-C 1:3,5

Re: Mistral-C 1:3,5

Beitragvon Michael » Di 1. Nov 2016, 09:40

Hallo,

hier ein paar Bilder von gestern vom Erstflug :D

Gruß Michael+Thomas
Dateianhänge
20161031_120806.jpg
20161031_123914.jpg
20161031_163247_005.jpg
20161031_163524.jpg
20161031_163608.jpg
20161031_164017.jpg
Benutzeravatar
Michael
 
Beiträge: 48
Registriert: 22.07.2011
Wohnort: Kahlgrund

Re: Mistral-C 1:3,5

Beitragvon Goofy » Di 1. Nov 2016, 10:01

Hallo Ihr Beiden !

Klasse ! Ich freue mich wie ein Schnitzel, dass Alles so gut geklappt hat ! Ein schöner Flieger mehr am bayrischen Untermain :thumbup: :thumbup: !
Ich wünsche Euch ganz viele schöne und entspannte Flugstunden mit dem Mistral.

Viele Grüße
Elmar
Benutzeravatar
Goofy
 
Beiträge: 738
Alter: 49
Registriert: 10.09.2011
Wohnort: Aschaffenburg

Re: Mistral-C 1:3,5

Beitragvon italouwe » Di 1. Nov 2016, 17:14

Hallo!

Ebenso, Glückwunsch auch von mir!

Ein sehr schönes Modell. Viele unvergessliche Flüge!
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1301
Registriert: 03.11.2012

Re: Mistral-C 1:3,5

Beitragvon UweH » Di 1. Nov 2016, 18:47

Hallo Michael und Thomas, Glühstrumpf zum erfolgreichen und so :thumbup:

ich wünsch euch viele schöne Flüge mit dem Mistral und immer sanfte Landungen ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4909
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Mistral-C 1:3,5

Beitragvon Goofy » Fr 6. Jan 2017, 12:27

Moin, und ein gutes neues Jahr Euch allen !

IMGP2288.jpg


IMGP2287.jpg


Ihr werdet Euch vielleicht fragen: Warum postet er Bilder von seinem alten Mistral ? Die kennen wir doch schon zur Genüge.
Aber dennoch ist etwas neu !

Im Spätsommer hatte ich bei einem etwas hektischen Start einen Flitschen - Unfall :cry: . Die Schadensbilanz: Riss im Höhenleitwerk, gebrochener Verbinder und ein relativ schwer beschädigter Rumpf. Die Flächen hatten glücklicherweise nicht einmal einen Kratzer.

Noch auf dem Flugplatz war klar, dass ich den Rumpf nicht mehr reparieren würde, sonder einen Neuen machen werde.
Bis zum Neuaufbau sind dann doch ein paar Wochen ins Land gegangen, was mir Gelegenheit gegeben hat, das Ganze etwas sacken zu lassen. Dabei habe ich mir die Frage gestellt, ob ich gerne etwas ändern würde.
Das einzige, was mir dabei eingefallen ist: Die gesamte Rumpfsektion kam mir reichlich schwer vor. Flugfertiger Rumpf mit Verbinder und Höhenleitwerk 3,4 kg. Die Rumpfschale hatte ca. 1 kg gewogen, was für mich in Ordnung war ..... aber 2,4 kg für Einbauten und Leitwerke war mir ein bisschen viel - das sollte leichter gehen.

Beim neuen Rumpf haben wir die Belegung vom Alten übernommen, da ich keine Abstriche an der Stabilität machen wollte.
Gott sei Dank haben wir uns bautechnisch mittlerweile weiterentwickelt, so dass ein guter, gebrauchsfertiger Rumpf, ohne weitere Notwendigkeit einer Lackierung, aus der Form gekommen ist.

Allerdings wurden sämtliche Einbauten auf den Prüfstand gestellt, und überlegt wie Gewicht gespart werden könnte, ohne die Robustheit zu gefährden.
Die wichtigsten Änderungen:
- Alle Einbauten so weit wie möglich nach vorne. Auch das Höhenruderservo wurde nach vorne gesetzt, und die Anlenkung über Kohlerohr und kugelgelagerte Umlenkwippe realisiert:

IMGP2279.jpg


IMGP2289.jpg


-Viele weitere Dinge, wie Fahrwerk, Abschlussspant ect. sind leichter geworden
- Ein neues Seitenruder wurde angefertigt mit 0,8 mm Balsa als Stützstoff ( das Alte hatte Kevlarwabe als Stützstoff, und ist 15g schwerer ).

Das Ergebnis:

Diese Menge Blei war vorher notwendig:

IMGP2290.jpg

435 g Blei.

Diese Menge Blei ist derzeit bei engestelltem Schwerpunkt verbaut:

IMGP2291.jpg

0 g Blei.

In der Summe ist der neue Rumpf 550 g leichter, als der alte :) :)
So ist aus der Beinahe-Katastrophe doch noch etwas positives herausgekommen ! Ich freue mich schon auf den 2. Erstflug !

Viele Grüße
Elmar
Benutzeravatar
Goofy
 
Beiträge: 738
Alter: 49
Registriert: 10.09.2011
Wohnort: Aschaffenburg

Re: Mistral-C 1:3,5

Beitragvon Mister123 » Fr 6. Jan 2017, 12:35

Da habt ihr ne super Arbeit gemacht! Klasse!!
Heb nicht ab vom Acker, ohne deinen Tacker!
Benutzeravatar
Mister123
 
Beiträge: 1021
Alter: 29
Registriert: 02.02.2011

Re: Mistral-C 1:3,5

Beitragvon UweH » Fr 6. Jan 2017, 20:30

Goofy hat geschrieben:Diese Menge Blei ist derzeit bei engestelltem Schwerpunkt verbaut:

0 g Blei.

In der Summe ist der neue Rumpf 550 g leichter, als der alte :) :)


Puh, gerade noch die Bleiaktien los geworden bevor sich diese Nachricht verbreitet :shock: :mrgreen:

Sieht Klasse aus Elmar, ich bin gespannt wie stark sich das in der Alltagstauglichkeit Deines Mistral auswirkt, viel Spaß dabei ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4909
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Mistral-C 1:3,5

Beitragvon italouwe » Sa 7. Jan 2017, 18:04

Saubere Arbeit, Elmar :thumbup: !!!

Aber wie das mit allem im Leben so ist, wo es Licht gibt, ist auch Schatten...
Ich bin im Besitz eines Videos von dem missglückten Flitschenstarts... Nicht auszudenken, wenn das an die Öffentlich geraten sollte... :roll:

Spass beiseite, schöne Grüsse, Uwe
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1301
Registriert: 03.11.2012

Re: Mistral-C 1:3,5

Beitragvon Goofy » So 8. Jan 2017, 14:18

UweH hat geschrieben:ich bin gespannt wie stark sich das in der Alltagstauglichkeit Deines Mistral auswirkt


Ich vermute, dass das gesparte Gewicht sich bei den schwächeren Bedingungen nicht als Nachteil erweisen wird, wobei man da ein halbes Kilo sicherlich bemerken wird, aber dennoch keine Wunder zu erwarten sein werden.
Ich gehe allerdings davon aus, dass sich das Handling noch weiter verbessert, da ich das Gewicht ja an Stellen eingespart habe, die am weitesten vom Schwerpunkt entfernt liegen, nämlich am Heck und in der Nase.
Das müsste sich bei der Wendigkeit um die Hochachse und die Querachse bemerkbar machen ( Masseträgheit ). Der Flieger sollte sich "leichtfüssiger" anfühlen, und kleinere Ausschläge am Höhenruder und eine bessere Seitenruderwirkung möglich machen, was im Kreisflug sicherlich von Vorteil sein sollte. Jedenfalls freue ich mich schon darauf.

Viele Grüße
Elmar
Benutzeravatar
Goofy
 
Beiträge: 738
Alter: 49
Registriert: 10.09.2011
Wohnort: Aschaffenburg

Re: Mistral-C 1:3,5

Beitragvon UweH » Sa 25. Feb 2017, 21:08

Heute war der Erstflug nach der Reparatur und Abmagerungskur von Elmars Mistral und ich habe ein paar Fotos davon gemacht die ganz ansehnlich sind.
Das geringere Gewicht wirkt sich für mich als Zuschauer der den schwereren Rumpf noch kennt in einer geringeren Mindestgeschwindigkeit aus, das sieht jetzt einfach mehr Scale aus. Die Thermik war heute Abend lange nicht mehr so gut wie am Nachmittag, trotzdem ist der Mistral gut oben geblieben.
Manchmal lohnt sich sogar ein Bruch :shock: :thumbup:
Ich wünsche Elmar noch viele schöne Flüge mit dem Mistral und in Zukunft nur noch bruchfreie Starts und Landungen ;-)

Gruß,

Uwe.

Klein_IMG_6237.jpg


Klein_IMG_6242.jpg


Klein_IMG_6244.jpg


Klein_IMG_6245.jpg


Klein_IMG_6250.jpg


Klein_IMG_6252.jpg


Klein_IMG_6254.jpg


Klein_IMG_6272.jpg


Klein_IMG_6279.jpg


Klein_IMG_6271.jpg


Klein_IMG_6286.jpg
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4909
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

VorherigeNächste

Zurück zu Seglermodelle allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast