Empfänger Akku

Benutzeravatar
stefan 94
Beiträge: 387
Registriert: Mi 7. Apr 2010, 18:33
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Empfänger Akku

Beitrag von stefan 94 » Fr 25. Feb 2011, 13:03

Hallo

Kann mir vielleicht jemand eine Anleitung oder Erklärung geben, wie ich mir Empfänger Akkus löte? Welche Pole muss ich da wie verlöten, und wo muss ich die Kabel die danach zum Empfänger führen angelötet werden?

Danke

Stefan
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin - aber ohne Bier und Rauch, stirbt die andre Hälfte auch.

czfridolin
Beiträge: 578
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Empfänger Akku

Beitrag von czfridolin » Fr 25. Feb 2011, 13:49

Hallo Stefan,

hier http://www.extremflug.de/seite104.htm gibt´s ne schoene Anleitung

viele Gruesse

Peter

Benutzeravatar
stefan 94
Beiträge: 387
Registriert: Mi 7. Apr 2010, 18:33
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Empfänger Akku

Beitrag von stefan 94 » Fr 25. Feb 2011, 15:03

Cool danke, (bin am lesen...)
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin - aber ohne Bier und Rauch, stirbt die andre Hälfte auch.

Norbert1

Re: Empfänger Akku

Beitrag von Norbert1 » Fr 21. Okt 2011, 12:47

Hi
Finde ich recht günstig als Empängerstromversorgung

Sanyo eneloop Kombipack 4x AA Mignon + 4x AAA Micro Batterien 13,52€


https://www.amazon.de/Sanyo-eneloop-Kom ... 504&sr=8-7

Norbert

PIK 20

Re: Empfänger Akku

Beitrag von PIK 20 » Fr 21. Okt 2011, 16:36

Für mich sind 2 Stück A123er Zellen mit einer Diode das absolute Maß bei meinen kleinen Modellen.
Bei den kleinsten verwende ich auch mal 800er Eneloop-Zellen, die ich ähnlich wie auf Extremflug zusammenlöte.
Meine großen Modelle rüste ich mit je 3 A123er Zellen aus, reguliert mit einem externen BEC. Und wenns ganz sicher sein soll mit 2 Packs und Weiche davor.
Bis jetzt hab ich noch keinen Ausfall gehabt.
Gruß Heinz

Norbert1

Re: Empfänger Akku

Beitrag von Norbert1 » Fr 21. Okt 2011, 17:42

Hallo Heinz

leider A123 Zellen kriege ich bei meinen Sal flieger nicht rein

Norbert

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9668
Registriert: Do 13. Mai 2010, 22:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Empfänger Akku

Beitrag von christianka6cr » Fr 21. Okt 2011, 18:06

Moin

Das kann man halten wie der auf´m Dach, sagt man bei uns.... Eine Wahrheit gibt es bei sowas wohl kaum, das einzig wirklich wichtige ist die Pflege und Kontrolle! Dazu zähle ich zB das nicht in jedem Modell ein eigener Akku rumliegt und vergammelt, sondern man wenige Packs hat von denen man alle Eigenheiten ihrer Vita genau kennt und die man immer zwischen den Modellen wechselt. Die dadurch gewonnene Sicherheit ist um einiges höher als überall einen Akku drinliegen zu haben der im schlechtesten Fall dann 3x im Jahr geladen wird...

Ich mach in DLG´s eine einzelne Lipozelle rein, in mittlere Flieger Eneloos oder 2S-2200mAh Lipos am 3$-BEC von HK und in größeres 2x 2S-5000mAh Lipos am Max-2D-BEC mit Telemetrie. Ich habe gesamt 5 Akkupacks, je nur einen einer Art. Lediglich im Milan und dem Pace kann ich aus Platzgründen nicht wechseln.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
foobos
Beiträge: 1591
Registriert: So 7. Mär 2010, 22:16
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Empfänger Akku

Beitrag von foobos » Fr 21. Okt 2011, 18:11

Norbert1 hat geschrieben: leider A123 Zellen kriege ich bei meinen Sal flieger nicht rein
Brauchst du ja auch garnicht, nen 1S-Lipo oder nen 2S mit BEC reicht vollkommen aus :wink:
Gruß Wolfgang
Holm und Rippenbruch!

Bild

Pesi5

Re: Empfänger Akku

Beitrag von Pesi5 » Fr 21. Okt 2011, 18:23

Servus

ich habe 4x 400er herkömmlich drin

PIK 20

Re: Empfänger Akku

Beitrag von PIK 20 » Fr 21. Okt 2011, 21:36

Hallo Norbert,
nimm halt dann die 1100er-A123-Zellen. Die passen bestimmt.
Die NiCad- und NiMh-Zeiten sind vorbei. Wer da noch investiert ist selber schuld.
Ich habe eigentlich, bis auf einige Ausnahmen, wie meinen Blutdruckmesser, TV-Fernbedienung, Camera u.ä., sonst alles bei RC auf A123 und LiPo umgestellt. Dabei muss ich nicht groß auf Pflege und anderen Getöns achten. Ein vernünftiges Ladegerät reicht dafür völlig. Die Chinalader und Schulze-Lader sollte man möglichst meiden, es sei denn man liebt Überraschungen.
Gruß Heinz

Antworten