Lipo bei Hitec Empfänger

Benutzeravatar
stefan 94
Beiträge: 387
Registriert: Mi 7. Apr 2010, 18:33
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Lipo bei Hitec Empfänger

Beitrag von stefan 94 » Di 22. Jun 2010, 19:48

Hallo alle
Habe mir heute die Hitec Aurora 9 zugelegt :) :D
Ist es möglich den Empfänger ohne einen Spannungswandler mit ein oder zwei Lipo Zellen zu füttern? Ohne dass er eine zu kleine oder zu grosse Spannung bekommt?
Er soll nich magersüchtig werden, jedoch auch nicht zunehmen :mrgreen:
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin - aber ohne Bier und Rauch, stirbt die andre Hälfte auch.

Benutzeravatar
foobos
Beiträge: 1591
Registriert: So 7. Mär 2010, 22:16
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Lipo bei Hitec Empfänger

Beitrag von foobos » Di 22. Jun 2010, 19:58

Grundsätzlich ist das kein Problem, ne einzelne Lipo-Zelle reicht da in der Regel vollkommen aus (3,7V) ohne das du nen Spannungswandler brauchst, bei 2S könnte das schon wieder anders aussehen - Einfach mal in die Spezifikationen des Empfängers schaun was er abkann.
Gruß Wolfgang
Holm und Rippenbruch!

Bild

Benutzeravatar
stefan 94
Beiträge: 387
Registriert: Mi 7. Apr 2010, 18:33
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Lipo bei Hitec Empfänger

Beitrag von stefan 94 » Di 22. Jun 2010, 19:59

Ok, dann is ja gut. Danke
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin - aber ohne Bier und Rauch, stirbt die andre Hälfte auch.

compitech
Beiträge: 13
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 17:46

Re: Lipo bei Hitec Empfänger

Beitrag von compitech » Fr 16. Jul 2010, 19:34

Die größeren Futaba und Graupner Empfänger haben i.d.R. und imho auch serienmäßig ein kleines BEC eingebaut. Ich weiß ja nicht was du für nen Hitec Empfänger hast, aber Hitec ist eine technisch hochwertige Firma, daher denke ich schon dass die mit den "großen Firmen" (zumindest im Funkbereich sind sie ja noch nciht so bekannt) mithalten können und könnte mir daher vorstellen, dass soetwas auch bei Hitec vorhanden ist.
Wie swace schon schreibt, schau einfach in die Reglerbeschreibung. Ich persönlich hab im Sender/Empfänger-Bereich noch keine Erfahrung mit Hitec gemacht und kenne jetzt so auf Anhieb auch aus meinem Verein niemanden der mit Hitec fliegt.

Richard
Beiträge: 28
Registriert: Do 1. Aug 2013, 21:14

Re: Lipo bei Hitec Empfänger

Beitrag von Richard » Mo 5. Aug 2013, 12:54

Hallo erst 'mal, ich weiß nicht, ob ihr's schon wusstest, aber ich bin noi hier! :D
Und der Thread hier ist alt.
Aber passend:
Ich habe einen neuen 2-Zell-Lipo geschenkt bekommen und würde den gern als Empfänger-Akku (Empfänger: Graupner GR-12) nutzen. Dazu hätt ich mal gern zwei Probleme:

1. Muss ich da so ein Teil dazwischen hängen, weil zwar der Empfänger wohl mit ca. 7,4 Volt zu Recht kommt, nicht aber meine Normalservos?

http://modellhobby.de/Elektronik/Empfae ... 87&p=17887

Das Teil ist zwar billig, aber es säuft wahrscheinlich konstant Leistung. Die teuren haben so zwischen 45 und 175 uAmpere, bei diesem gibt es wohl "sicherheitshalber" keine Angabe darüber ... :oops:

2. Stimmt es, dass Lipos eine geringere Selbstentladung haben als Nim?

Vielen Dank im Voraus !

Benutzeravatar
Nobby_segelflieger
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 23:33
Wohnort: Grenzach-Wyhlen / Titisee- Neustadt

Re: Lipo bei Hitec Empfänger

Beitrag von Nobby_segelflieger » Mo 5. Aug 2013, 17:14

Hi Richard

Im prinzip sind deine Gedanken schon richtig.........................nur.
1.) kommt es auf die anzahl der verbauten Servos im Flieger an, bei 4 kleinen Servos sollte das 3A Teil ausreichen, bei 6 hochwertigen Servos bzw. Wölbklappen sollte das Externe BEC bis 10 Ampere bringen um ein einbrechen oder ein Reboot des Empfängers zu verhindern.

2.) Habe ich fogende Erfahrung gemacht. Ich fliege in meinen F3B / F3J / Nurflügelseglern das "Castle CC-BEC"welches einen 10A Max Output hat und mit biszu 6S LiPo's betrieben werden kann. Auch LiFePo's kann man damit betreiben. Man kann das BEC auch über ein Programm am PC programmieren welches als Freeware von der HP runtergeladen werden kann. Allerdings brauchst du dafür noch ein USB Programming Kit (~25,-€)
Zu beziehen ist dieses BEC bei www.mans-toy.de für ~ 25,-€
In meiner F3B Maschine fliege ich dieses BEC schon ~ 4 Jahre ohne Probleme.

Es lohnt sich etwas mehr in ein BEC zu stecken um den Verust des Modells zu verhindern.
Sehr Hanglastige Grüße aus dem Südschwarzwald/Baden
DRANGzumHANG
Jeti DC-16 und WEATRONIC DV4

Nobby

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9668
Registriert: Do 13. Mai 2010, 22:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Lipo bei Hitec Empfänger

Beitrag von christianka6cr » Mo 5. Aug 2013, 17:22

Moin und herzlich willkommen Richard

Für wieviele und welche Servos soll das denn Verwendung finden? Das Ding hab ich auch, allerdings für 3€ beim König gekauft: http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... ction.html Für 4 bis 6 schwächere Standardservos tut´s das, für heute aktuelle Servos die 4kg + drücken usw ist es nicht geeignet.
Wenn du was größeres mit stärkeren/mehreren Servos befeuern möchtest, nimmst besser das 8A: http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... EC_8_.html ....und wenn´s bissl was besseres sein darf: http://www.voltmaster.de/JETI-22985471- ... lagernd_50 oder http://www.voltmaster.de/JETI-22985465- ... rnd_50-100 Falls du Jeti hast und dir das non plus ultra gönnen möchtest, das: http://www.voltmaster.de/JETI-22985466-max-bec-2d-ex

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Richard
Beiträge: 28
Registriert: Do 1. Aug 2013, 21:14

Re: Lipo bei Hitec Empfänger

Beitrag von Richard » Di 20. Aug 2013, 09:13

Vielen Dank schon einmal!

Noch 'was: Ist LiPo nicht gefährlicher als Nimh, weil der Spannungsabfall so extrem schnell geschieht?
Ich fliege gern sehr (!) hoch und sehr (!) lange, da werde ich auch eine Warn-LED nicht sehen, denke ich.
Es handelt sich um 2 Standardservos (Höhe, Seite) und vier Mini-Servos (Wölb- und Quer) bei einem 3m-Scale-Segler mit ca. knapp 3 kg.
Und, einige LiPos haben nicht mehr als 50 Ladezyklen, las ich.

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9668
Registriert: Do 13. Mai 2010, 22:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Lipo bei Hitec Empfänger

Beitrag von christianka6cr » Di 20. Aug 2013, 09:24

Moin

Das Kapazitäts-Gewichtsverhältnis bei Lipos oder LiIos ist um einiges besser als bei Nixx, dadurch kannst deutlich mehr Kapazität mitnehmen, hast also eine vielfach höhere Sicherheit, auch aufgrund der deutlich geringeren Selbstentladung.

50 Zyklen? So ein Mist ist mir noch nie unter gekommen.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
Nobby_segelflieger
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 23:33
Wohnort: Grenzach-Wyhlen / Titisee- Neustadt

Re: Lipo bei Hitec Empfänger

Beitrag von Nobby_segelflieger » Di 20. Aug 2013, 10:30

Servus

Ich gebe Christian vollkommen recht. Habe in allen meinen Modellen LiPo's verbaut.
In meinem Dingo F3B mit 6 Futaba 3150 habe ich einen MPX LiPo mit 2200mAh, den ich jetzt schon 4 Jahre fliege.
Mit dem Dingo fliege ich bis zu 18 Stunden, kommt aber auch auf die Bedingungen an.

Mehr brauche ich glaube ich nicht zu schreiben.

Fliege allerdings Weatronic das einen höheren Stromverbrauch hat als ander Systeme.
Sehr Hanglastige Grüße aus dem Südschwarzwald/Baden
DRANGzumHANG
Jeti DC-16 und WEATRONIC DV4

Nobby

Antworten