LiPo entladen, untere Grenze, wohin mit der Motorfunktion?

LiPo entladen, untere Grenze, wohin mit der Motorfunktion?

Beitragvon italouwe » Mo 5. Nov 2012, 20:26

Nabend!
Kann mir jemand sagen auf was sich das bezieht ?:
Habe einen LiPo Dymont 3200mAh, 3S
Da steht unten kleingeschrieben:"nicht unter 2,8 V entladen".
Meinen die 2,8 V/Zelle, oder auf dem gesammten Akku bezogen?
Danke für euere Hilfe, schöne Grüsse, Uwe

P.S. für diejenigen, die mich noch nicht kennen, ich bin blutiger Elektroflug-Anfänger :shock: :roll: :roll:
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1333
Registriert: 03.11.2012

Re: LiPo entladen, untere Grenze ?

Beitragvon Moritz » Mo 5. Nov 2012, 20:39

Hallo Uwe,

die 2,8V beziehen sich auf die Einzelzelle.
Ich würde Dir aber empfehlen möglichst schon bei 3,3V pro Zelle aufzuhören. Spätesten aber bei 3,0V.
Die Spannung von Lipo-Zellen bricht sehr stark gegen Ende ein. Du wirst also kaum einen Unterschied bei der entnommenen Energie feststellen. Der Akku wird es Dir aber durch ein deutlich längeres Leben danken, wenn Du früher aufhörst.

Schau mal, was für Abschaltspannungen bei Deinem Regler eingestellt werden können. Nimm möglichst die höchste Spannung, dann hast Du auch noch mehr Reserve.

Hast Du schon einen Akku-Tester (Beispiel). Sowas gibt es von vielen Firmen und ist meiner Meinung beim Elektroflug unverzichtbar.
Bei Lipos kann man anhand der Spannung sehr genau sagen, welchen Ladezustand der Akku hat. Bei NiCa / NiMh ist das nicht so. Mit so einem Akku-Tester kann man dann vor jedem Flug überprüfen, ob der Akku überhaupt voll ist.


Viele Grüße,
Moritz
Benutzeravatar
Moritz
 
Beiträge: 613
Alter: 46
Registriert: 10.06.2011
Wohnort: Rottenburg

Re: LiPo entladen, untere Grenze ?

Beitragvon italouwe » Mo 5. Nov 2012, 20:43

Hallo Motitz!
Danke für deine schnelle Antwort!
Dachte ich mir.
Einen Akkutester habe ich noch nicht.
Als Ladegerät benitze ich den Graupner Ultramat 18.
Wie kann ich denn meinen Rgler auf die Abschaltspannung programmieren?
Geht das über den Sender, Royal Pro 9?
Thanks
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1333
Registriert: 03.11.2012

Re: LiPo entladen, untere Grenze ?

Beitragvon Moritz » Mo 5. Nov 2012, 20:49

Welchen Regler hast Du?

Bei vielen Reglern gibt es eine sogenannte Programmier-Karte. Damit kann man dann die Regler sehr leicht programmieren. Ich gehe aber davon aus, dass Du sowas nicht hast. Man braucht es ja auch immer nur einmal. Und bei einem Regler von einem anderen Hersteller braucht man dann meist eine andere Programmierkarte.

Ansonsten musst Du in der Anleitung nachsehen. Man kann dann mit bestimmten Gas-Knüppelstellungen den Regler programmieren. Der Regler antwortet dann mit gepiepse. Aber auf alle Fälle die Luftschraube abmontieren, oder eine Phase der Motoranschlüsse trennen. Sonst hast Du im guten Fall einen komplett entstaubten Raum und im schlechten ....
Benutzeravatar
Moritz
 
Beiträge: 613
Alter: 46
Registriert: 10.06.2011
Wohnort: Rottenburg

Re: LiPo entladen, untere Grenze ?

Beitragvon italouwe » Mo 5. Nov 2012, 21:03

Dymont Smart 60.
Ich werfe mal nen Blick in die Bedienungsanleitung.
Saluti
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1333
Registriert: 03.11.2012

Re: LiPo entladen, untere Grenze ?

Beitragvon christianka6cr » Mo 5. Nov 2012, 21:12

Moin Uwe

Eine Warnung bei 3,0V würde ich dir auch raten. Aber wenn du MLink hast, kauf dir doch den UniSens-E und du hast ein Messinstrument für Spannung, Strom, Kapazität, Leistung, Energie, Drehzahlmesser, Baro-Höhenmesser und ein Variometer in einem das dich dann während dem Flug entsprechend der eingestellten Parameter warnt. Du musst dich im 2,4GHz-Zeitalter um nichts mehr kümmern, nur noch einmal alles programmieren und dann ganz entspannt Fliegen gehen. Damit sparst du auch die Progkarte für den Regler ;-)

http://www.sm-modellbau.de/shop/index.php?cPath=18

Gruß Christian

PS: Der Dymond hat die gleiche Prog-Card wie die Plush-Regler von HK...
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: LiPo entladen, untere Grenze ?

Beitragvon Moritz » Mo 5. Nov 2012, 21:20

Soweit ich es gesehen habe, musst Du noch die Bremse einschalten, sonst legt sich die Luftschraube nicht an den Rumpf an und dreht ewig mit (bremst den Flieger sehr stark ab).
Und Du solltest die Abschaltspannung auf 3,1V erhöhen. 2,6 bzw. 2,8 Volt entlädt den Akku nur zu weit runter. Wie gesagt, lieber früher aufhören, noch etwas segeln können und den Akku nicht kaputt machen.
Ich höre meist sogar noch früher auf. Du kannst Dich mit der Zeit (anzahl der Flüge) langsam an die Motorlaufzeit rantasten. Erst mal <5 Min (Vollgaszeit) und dann beim Ladegerät sehen, welche Kapazität nachgeladen wurde. Dann kannst Du Dich langsam an so etwa 2500mAh Nachladung rantasten. Und jedesmal den Timer für die Vollgaszeit an der Fernsteuerung anpassen.
Hast Du den Motor auf einem Schalter, oder willst Du den Motor kontinuierlich in der Drehzahl verändern können? Beim Schalter (Aus / Halbgas / Vollgas) ist die Zeitmethode sehr zuverlässig, da man dann meist nur Vollgas zum Steigen fliegt und danach wieder komplett segelt.
Benutzeravatar
Moritz
 
Beiträge: 613
Alter: 46
Registriert: 10.06.2011
Wohnort: Rottenburg

Re: LiPo entladen, untere Grenze ?

Beitragvon italouwe » Mo 5. Nov 2012, 21:24

Danke!
Mann, was ich in den letzten 24 Stunden alles gelernt habe...
Ok, dann bin ich froh, dass ich die (für mich) richtige Anlage angeschafft habe. Fehlt nur noch, dass sie auf Knopfdruck auch noch Cappuccino macht.
Schönen Abend noch
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1333
Registriert: 03.11.2012

Re: LiPo entladen, untere Grenze ?

Beitragvon italouwe » Mo 5. Nov 2012, 21:26

Habe das Gas auf einem Schieberegler - "E" bei meinem Sender.
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1333
Registriert: 03.11.2012

Re: LiPo entladen, untere Grenze ?

Beitragvon christianka6cr » Mo 5. Nov 2012, 21:34

Moin Uwe

Sorry, aber ein Schieberegler und dazu noch ein so schlecht laufender mit langem Weg wie der der EVO (habe selbst seit ~14 Jahren eine EVO12) ist nicht der richtige Weg. Im Panikfall, also verpatzter Landeanflug zB bist du nicht schnell genug im Umgreifen vom Knüppel zum Schieber und wieder zurück wenn der Boden entgegenspringt... Leg den Motor auf einen Schalter mit einer Verzögerung von zB 4sek, dann läuft der Motor ganz sanft an und deine Finger müssen nicht von den Knüppeln weg. Der andere Weg wäre den Motor auf den Knüppel zu legen auf den du jetzt wohl deine QR hochfährst und das Hochfahren der QR auf einen 3-Stufenschalter zu verlegen.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Nächste

Zurück zu LiPo und NiMH Akkus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast