Ruderbefestigung mit Tesa

Re: Ruderbefestigung mit Tesa

Beitragvon italouwe » So 6. Okt 2013, 20:58

Hallo Uwe!

Schade, das befürchtete ich fast, bakam die deutsche Wettervorhersage am Rande mit.

Sehn uns, ciao
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1379
Registriert: 03.11.2012

Re: Ruderbefestigung mit Tesa

Beitragvon Bernhard » Mo 7. Okt 2013, 09:04

Hallo,

hier noch eine Frage zu den Silikon-Schanieren.

Welchen Ausschlagwinkel nach Oben / Unten kann den Silikon-Schanieren sicher zugemutet werden ?
Oder anders sind 60-80° für Butterfly möglich ?

Gruß Bernhard
Bernhard
 
Beiträge: 102
Registriert: 21.10.2012

Re: Ruderbefestigung mit Tesa

Beitragvon UweH » Mo 7. Okt 2013, 09:33

Bernhard hat geschrieben:Welchen Ausschlagwinkel nach Oben / Unten kann den Silikon-Schanieren sicher zugemutet werden ?
Oder anders sind 60-80° für Butterfly möglich ?



Hallo Bernhard, das ist gar kein Problem, schau Dir mal diese Bilder vom Volo an ;-)

viewtopic.php?f=9&t=1153&start=50#p32863

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 5100
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Ruderbefestigung mit Tesa

Beitragvon italouwe » Di 8. Okt 2013, 15:59

Hallo!

Es gibt zwei Elastosil die in Frage kommen, das E 41 und das E 43.
Das 41 er bietet sich laut Swiss Composite besser an wegen weil dünnflüssiger, aber auch das 43 er ist mit höherer Viskosität durchaus brauchbar. Der Preisunterschied allerdings gravierend,- E 41 um 20 €, das 43 er um 10 €.
Hat jemand Erfahrungen mit beiden, bzw. kann etwas zur Verarbeitung und Brauchbarkeit sagen?

Danke, Grüsse
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1379
Registriert: 03.11.2012

Re: Ruderbefestigung mit Tesa

Beitragvon paulpanter82 » Di 8. Okt 2013, 17:19

Hallo Uwe

Ich hab das 41 und finde es gut das es dann glatt verläuft und sich dann auch gut verteilt wenn man das Ruder etwas hin und her bewegt.
Möchte es nicht dickflüssiger haben. Irgednwo hats doch die 90ml Tube um 10€ gehabt?

Gruß Michael

Edit: Ich könnte dir auch was in eine Spritze abfüllen nur ist der Versand nach Italien auch nicht gerade günstig oder?

Edit: http://www.silikon-profis.de/index.php? ... 3godFkcAhw
12,95 € für zich meter Silischarniere die ewig halten da würde ich nicht aufs Geld schauen. :mrgreen:
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister
Benutzeravatar
paulpanter82
 
Beiträge: 1045
Registriert: 11.07.2012

Siliconscharnier

Beitragvon kringelking » Di 8. Okt 2013, 19:41

Hallo zusammen,

ein paar Infos zu den hier angesprochenen Silicontypen:

E 41 wird aus E 43 hergestellt, indem eine ordentliche Menge Toluol eingearbeitet wird. Dadurch wird aus einer "leicht nivellierenden" Rohmasse E 43 die flüssige Variante E 41. Das Toluol verdampft nach dem Auftragen recht schnell, so dass die mechanischen Eigenschaften von Vulkanisaten beider Materialien im Grunde identisch sind. Für die Anwendung als Ruderscharnier ist hauptsächlich die sog. Reißdehnung relevant und die liegt laut Datenblatt bei mindestens 500%! (Ist weit mehr, als durch die z.B. auf Holz zu erreichende Haftung möglich ist). Durch das Verdampfen des Lösemittels ergibt sich ein Schwund, der etwa die 20% des nun fehlenden Lösemittels ausmacht. (Bitte beachtet die Warnhinweise bzgl. Toluol!!). Dieses Schrumpfen um fast ein Viertel bitte Einrechnen, wenn's ganz genau sein muss...

Die Fugendicke des im Foto gezeigtenTestscharniers ist meiner Meinng nach schon ein wenig zu hoch, dadurch wird das Ruder nur unnötig schwergängig.

Leider ist der enthaltene Essig-Vernetzer nicht unendlich lagerstabil, 1 bis 1,5 Jahre hält so eine Tube bei sachgemässer Lagerung aber mit Sicherheit.
Zum Lagerung von angebrochenen Tuben: möglichst keine Luft drin lassen, weil die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit zur Vulkansation führt, da Kondensationsvernetzung.

Schöne Grüße
Rainer
Benutzeravatar
kringelking
 
Beiträge: 11
Alter: 53
Registriert: 31.05.2011
Wohnort: Zeilarn

Re: Ruderbefestigung mit Tesa

Beitragvon italouwe » Di 8. Okt 2013, 19:58

Danke euch beiden!

Ich bestelle mir mal ein, zwei Tuben des 41 er's.
Habe vier Modelle zum Anscharnieren, in Länge ausgedrückt sind das etwa acht bis zehn Meter.

Grüsse aus Porec mit seit vier Tagen Dauerregen, unglaublich. Morgen brechen wir unseren Urlaub ab, da geh ich lieber in meinen Keller Basteln...
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1379
Registriert: 03.11.2012

Re: Ruderbefestigung mit Tesa

Beitragvon paulpanter82 » Di 8. Okt 2013, 21:00

Hallo Rainer

kringelking hat geschrieben:Die Fugendicke des im Foto gezeigtenTestscharniers ist meiner Meinng nach schon ein wenig zu hoch, dadurch wird das Ruder nur unnötig schwergängig.


Du meinst aber nicht die Fotos zum Volo oder? Da geht garantiert nix zu schwer. :mrgreen:
Auf je einen Meter bei 0,6mm Fugenbreite habe ich einen ml gebraucht.
http://www.thermik-board.de/viewtopic.p ... 153#p32408

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister
Benutzeravatar
paulpanter82
 
Beiträge: 1045
Registriert: 11.07.2012

Re: Ruderbefestigung mit Tesa

Beitragvon kringelking » Di 8. Okt 2013, 22:01

Hallo Michael,

nein, nein, das Scharnier beim Volo ist super- genauso wie es sein soll! Damit geht jeder gewünschte Ausschlag.

Irgend jemand hat hier im Forum ein Foto hochgeladen, wo man den Querschnitt eines "zu Testzwecken angefertigten Scharniers" sehen kann - ich finde den betreffenden Thread aber grade nicht. Dieses hatte ich vor Augen, als ich den Beitrag vorhin geschrieben habe.

Sorry...

Schöne Grüße
Rainer
Benutzeravatar
kringelking
 
Beiträge: 11
Alter: 53
Registriert: 31.05.2011
Wohnort: Zeilarn

Vorherige

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste