Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitragvon italouwe » Di 26. Sep 2017, 18:21

Hallo!

Gibt es eine Faustformel oder Massstab, wie breit der Servohebel und Ruderhorn sein soll, damit das Ruder später harmonisch läuft?
Ist das auch von der Modellgrösse abhängig?
Wieviel Spannung sollte die ganze Geschichte haben?
Sollten die Seile im Rumpf in Abständen geführt werden, wie ein Bowdenzug?
Bringt eine Überkreuzanlenkng etwas?
Bei meinen Modellen- eine SB10 mit 4,80m und Flamingo HW4 (Oldie) - Rumpflänge jeweils um die 1,70m laufen sie sehr ruckartig und stellen relativ ungenau zurück.
Ich habe jetzt mal ein wenig Expo dazugegeben, mal ausprobieren ob man eine Veränderung spürt.

Dake schonmal,

Gruss, Uwe
Benutzeravatar
italouwe
 
Beiträge: 1328
Registriert: 03.11.2012

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitragvon Bernhard » Mi 27. Sep 2017, 22:29

Hallo Uwe,

es gibt einen wichtigen Punkt, Seitenruder-Hebel und "Servo-Hebel" müssen die Gleiche Hebel-Länge haben und in Ruhestellung beide exakt auf Geradeaus ausgerichtet sein..
Erster Punkt der "Servo-Hebel" ist nicht der Hebel am Servo sondern ein separater solide gelagerter (Kugellager) Hebel nahe beim Servo.
Dieser Hebel wird durch ein Koppelgestänge vom Servo angelenkt. Der Grund ist, bei dieser Konstruktion werden die Kräfte aus der Seilspannung vom Servo ferngehalten.

Der Grund warum die Hebel Gleich sein sollen und exakt ausgerichtet sein sollen liegt darin, dass in allen anderen Fällen der Abstand der Endpunkte über die Auslenkung variiert.

Ich hoffe die Info hilft.

Gruß Bernhard
Bernhard
 
Beiträge: 100
Registriert: 21.10.2012

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitragvon Balthasar » Sa 30. Sep 2017, 07:51

Bernhard hat geschrieben:Ich hoffe die Info hilft.

Mir hat's geholfen :) Danke!
Warum bzw. wann entscheide ich mich eigentlich für eine Seilanlenkung und gegen eine Schubstange oder einen Bowdenzug? Besonders bei größeren Modellen hätte ich gedacht, dass die kurze und direkte Anlenkung mit einem Heckservo die effizienteste Methode ist ...(?)
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.
Benutzeravatar
Balthasar
 
Beiträge: 51
Registriert: 07.11.2016
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitragvon Bernhard » Sa 30. Sep 2017, 16:00

Hallo Balthasar,

bei großen Seglern und genügend Dicke des Seitenruders oder des Rumpfendes wirst du keine präzisere Anlenkung als durch Heckservo, spielfreie Kugelköpfe und Schubstange (Kohlestab) erreichen. Nachteil einer solchen Lösung 70-100g am langen Hebel hinter dem Schwerpunkt. Eine Faustformel besagt jedes Gramm im Heck braucht 3 Gramm Ballast in der Nase. Bei der Anordnug Heck-Servo hat die gesammte Funktion also 280-400 Gramm. Mit einer Seilanlenkung kannst den Servo in die Nase verlegen, ebenso den Hebel. Das Gewicht der Seile kannst du vernachlässigen. Da nun der Servo vor dem Schwerpunkt liegt spart er abhängig vom Hebel bis zu seinem Eigengewicht an Nasenblei.

Ich hoffe das veranschautlich warum Seilanlenkung speziell bei Großseglernn Sinn macht.

Gruß Bernhard
Bernhard
 
Beiträge: 100
Registriert: 21.10.2012

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitragvon Bernhard » Sa 30. Sep 2017, 18:31

Hallo,

ich habe im WWW noch ein Bild für einen solchen Hebel an der Servoseite gefunden.

seitenruder-anlenkungsset-fuer-segelflugmodelle.jpg
seitenruder-anlenkungsset-fuer-segelflugmodelle.jpg (28.24 KiB) 173-mal betrachtet


Gruß Bernhard
Bernhard
 
Beiträge: 100
Registriert: 21.10.2012

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitragvon Koarl » Sa 30. Sep 2017, 23:00

Schau dir mal den Bericht an:
https://www.swiss-composite.ch/pdf/A-Giotto.pdf

Da ist eine interessante Lösung drin!
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1177
Registriert: 21.09.2011

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitragvon Bernhard » So 1. Okt 2017, 17:44

Hallo Koarl,

der Beitrag zu dem Giotto ist richtig informativ und nicht nur zu der Realisierung der Seitenruderanlenkung.

Danke Bernhard
Bernhard
 
Beiträge: 100
Registriert: 21.10.2012

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitragvon Balthasar » So 1. Okt 2017, 17:54

Jau, schließe mich an. Habe auch gerade den ganzen Bericht verarbeitet :thumbup:

Ich fasse für mich zusammen, dass eine kurze Direktansteuerung das Maß der Dinge bleibt. Dagegen spricht lediglich das zusätzliche Gewicht im Heck und/oder die höhere Belastung des Servos bei Schlägen gegen das Seitenruder. Das muss dann im Einzelfall beurteilt werden.
Ei jo, ich Danke Euch!
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.
Benutzeravatar
Balthasar
 
Beiträge: 51
Registriert: 07.11.2016
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitragvon Bernhard » So 1. Okt 2017, 21:00

Hallo,

ich habe im WWW noch ein Bild der Kopplung Seitenruder-Servo und Seitenruder-Hebel gefunden.

Anlenkung.JPG
Anlenkung.JPG (46.22 KiB) 120-mal betrachtet


Wie schon mal geschrieben hält diese Lösung die Zugkräfte durch die Seilspannung vom Servo fern.
Weiterhin kann durch diese Lösung die Übersetzung Servo-Ausschlag zu Seitenruder-Ausschlag frei angepaßt werden.

Gruß Bernhard
Bernhard
 
Beiträge: 100
Registriert: 21.10.2012

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitragvon Koarl » Mo 2. Okt 2017, 13:59

Jaja, die Burschen haben sich echt was überlegt!

Ich habe mir ja auch vorgenommen, beim nächsten Mal so eine Seilanlenkung zu probieren.
Und da werde ich's wie beim Giotto machen, in Kombination mit so einer Umklenkung.
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1177
Registriert: 21.09.2011

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



cron