Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1059
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 19:30

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von paulpanter82 » Sa 4. Nov 2017, 20:14

Moin Marco

Ooooh ist der süüüüß, der etwas dicker gefällt mir sehr :thumbup:
Wieviel dicke ist da noch vorhanden wahrscheinlich stehen 8mm Servos zur hälfte raus? :mrgreen:

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 151
Registriert: So 13. Apr 2014, 19:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Realyser » Sa 4. Nov 2017, 20:57

Wieviel dicke ist da noch vorhanden wahrscheinlich stehen 8mm Servos zur hälfte raus? :mrgreen:
Bei der tieferen Version habe ich an Servoposition ca 7mm.
8mm ragt in CAD ganz leicht an zwei Ecken aus der Fläche heraus.

Der Kumpel mit dem ich das rumgesponnen habe fand die schmale Version total klasse. Der hat nen Versuch gestartet dafür ne einfache Negativform aus Plexi zu erstellen.
Um in der schmalen Version noch Servos unter zu bekommen haben wir an der Position partiell etwas aufgedickt. Zum Einsatz kommen sollen aktuell 1,9gr Servos mit 5mm Dicke.
Er hat zuletzt nen Teaser XXS in ähnlicher Größe unter 250gr gebaut, dort hatte er die Servos ebenfalls im Einsatz.
Ich bin selbst gespannt, was dabei rauskommt :D

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 151
Registriert: So 13. Apr 2014, 19:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Realyser » So 12. Nov 2017, 13:21

Ein weiteres Mittelteil ist aus der Form.
Ich hab diesmal das Carnauberwachs, Grundierwachs und PVA von HP-Textiles genommen, aber aus der form "gesprungen" ist es auch nicht gerade. Vielleicht ist meine Formoberfläche nicht gut genug. Ich gebe zu, die ist weit entfernt von spiegelnd...

In der Flächenform sind seit gestern abend zwei Segmete in Hartschale zum testen drin. Mal schauen, wie das morgen raus kommt, diesmal nur mit HP-Wachs.

Schönen Sonntag euch allen :) BildBild

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

Benutzeravatar
Löschknecht
Beiträge: 779
Registriert: So 19. Feb 2012, 20:05

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Löschknecht » So 12. Nov 2017, 18:58

Servus Marco,

das wird bei Carnauba immer besser je mehr Abforumgen durch sind. Am Anfang einfach ein paar mal mehr wachsen. Der Aufwand wird dann geringer sobald die Form "eingefahren" ist.

ciao Timo
Neulich am Hang: "Wer Klappen zum Landen braucht hat die Flugzeit nicht optimal ausgenutzt"

Thermikfliegen kann so einfach sein: http://www.youtube.com/watch?list=UUYCF ... 2sozrof3HY

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 151
Registriert: So 13. Apr 2014, 19:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Realyser » So 26. Nov 2017, 22:05

Hab mist gebaut...
Hab die letzten Tage mehrfach gewachst, pva aufgetragen, nebenbei schablonen designed und gefräst.
Heute wollte ich mit Imc lackieren, erste Schicht mit airbrush probiert, ging einigermaßen, die zwei habe ich dann aber doch mit ner großen pistole gemacht.
Leider habe ich mich kurz vorher vom thomas kompressor zum normalen umentschieden. War nen Fehler, hab nicht bedacht, das der keinen ölabscheider dran hat.
Ich vermute zumindest, das es daran liegt. Hab jetzt punktförmige Bereiche, wo sich der lack zurück gezogen hat.
Da ich das jetzt auf die schnelle eh nicht ändern kann, lass ich es mal trocknen und schaue morgen nach einer Lösung, hab schon die eine oder andere Idee.
Entweder lack wieder irgendwie aus der form bekommen, oder mit spiritus entfetten und nochmal ne Schicht weiss drüber, oder entfetten, laminieren und schauen was raus kommt.
Was meint ihr?

BildBild

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 151
Registriert: So 13. Apr 2014, 19:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Realyser » So 26. Nov 2017, 22:18

Sehe gerade, das ich garkeine Fotos der Hartschalentests gepostet habe, das hole ich hiermit nach.

Aufbau:
2x 160gr cfk, einmal gespreizt, einmal normal, Ruderverkastung mit nem Glasschlauch über einem Strohhalm, Holm wie gehabt 3mm balsa stehend.

War mehr Aufwand als ich dachte, wird mit besserer Vorbereitung aber mit Sicherheit besser.
Trotzdem ist die Vollkern Variante für mich immer noch am einfachsten und schnellsten.
BildBildBildBild

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 151
Registriert: So 13. Apr 2014, 19:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Realyser » So 3. Dez 2017, 22:46

Flächen sind entformt, schlechten lack habe ich ignoriert, kurz mit spiritus entfettet, lange ablüften lassen und dann laminiert.
Leider gingen sie wieder sehr schwer aus der form. Entweder war das gewebe diesmal nicht sauber mitm kern verklebt, oder es hat sich beim entformen vom Kern gelöst. Sind nicht zu gebrauchen, die Flächen, ausser zur Abschreckung.
Auf einer Seite ist beim Entformen sogar der holm 2 mal gebrochen, draussen wars da aber noch nicht...

BildBild

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5173
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von UweH » Mo 4. Dez 2017, 11:44

UweH hat geschrieben:ich verwende bei PVA kein pastöses Wachstrennmittel, sondern nur mehrfach flüssiges Grundierwachs mit aufpolieren und dann 1 x PVA, alles von EMC-Vega.
Diese Kombi trennte bisher gut und zuverlässig, außer der Lack hat mir einen Streich gespielt oder die PVA-Schicht war verletzt (ist mir 2 x bei Verbinderformen passiert).
Ich weiß allerdings nicht ob das Carnaubawachs an eurem Problem schuld ist.
Hi Marco, dass die Flächenn nicht raus gegangen sind ist ja ärgerlich, so ein Mist.

Mir ist von der oben geschriebenen Regel eine Ausnahme eingefallen, beim Amokka-Flügel habe ich beim Formenbau Carnaubawachs unter dem PVA eingesetzt weil ich selbst bei einer Verletzung des PVA-Films absolut zuverlässige Trennung haben wollte und das hat funktioniert, also sowohl das verletzen des PVA-Trennfilms beim Deckschichtharz aufbringen :oops: , als auch das zuverlässige Trennen.

Der Aufbau der Trennschicht war:
1 x Grundierwachs von EMC-Vega (von HP wäre das HP-G500) mit polieren
5 x Carnaubawachs HP-CX7 mit jeweils polieren
1 x PVA von EMC-Vega

Ich lasse das Wachs vor dem polieren nur kurz ablüften und poliere jede Schicht ohne Druck auf Hochglanz aus, das war mal ein Tipp von F3B-Hersteller Heiner Fischer. Vor dem PVA-Auftrag oder bei eingefahrenen Formen vor dem lackieren lasse ich dann das auspolierte Wachs mehrere Stunden oder über Nacht ablüften.

Grundsätzlich ist es aber so wie Timo geschrieben hat, bei Carnauba wird das entformen mit jeder Wachsschicht einfacher, egal wie viele Flügel dabei drauf gehen :twisted: ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 151
Registriert: So 13. Apr 2014, 19:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Realyser » Di 5. Dez 2017, 22:54

Hmm, kann es an zu niedriger Verarbeitungstemperatur liegen? Ich habe aktuell im Bastelkeller nur 10grad...

Wir haben als erste Schicht kein Grundierwachs genommen, sondern direkt 5 Schichten Carnauberwachs aufgetragen, als die Formen fertig waren. Der Rest ist gleich. Bin mir noch unsicher mit dem auftragen von pva.

Ich habe gerade das Mittelteil aus der Form geholt. Die Oberseite ging super raus, dort konnte ich die pva schicht dann auch einfach vom Teil abziehen. So soll es vermutlich sein (?). Die Unterseite saß wieder ordentlich fest, dort blieb die pva schicht in der Form, und lässt sich dort auch nur mit warmem Wasser auswaschen
Das wäre ein Indiz dafür, das meine Formen nicht glatt genug sind, denn die Oberseite der Form ist deutlich besser als die unterseite. :/Bild

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 151
Registriert: So 13. Apr 2014, 19:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Realyser » Di 23. Jan 2018, 20:55

Hab hier lange nichts mehr geschrieben, da ich nach der letzten missglückten Entformung erstmal ne weile genug vom Bow hatte :/
Dazu kam, das ich die Formen an meinen Fräser gegeben hatte, damit er sich auch erstmal einen bauen kann, er aber dann leider feststellen musste, das sich an verschiedenen Stellen Beulen in der Form gebildet haben.

Er hat dann 3 Formhälften nachgesetzt, neu mit Harz beschichtet, gefräst, geschliffen, poliert... Und heute seinen Bow abgeformt. Bei ihm klappte das entformen wieder besser als bei mir. Scheinbar bin ich da das Problem...

Beim mir kommen die "will auch haben" Projekte schneller rein als ich sie abarbeiten kann, daher liegt mein bow auch leider noch im Regal und wartet auf den Servoeinbau.

Beim Silvesterfliegen hat nen Kollege angefragt, ob ich ihm kerne für eine 1,5m Version vom ersten Bow (0,9m) fräsen kann. Fand ich witzig, wurde gleich am Silvester abend noch programmiert und die erste seite gefräst.
Mittlerweile sinds 2 Sätze geworden, und nen Kern für nen Amokka ist auch noch nebenbei von der fräse gefallen... BildBild

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

Antworten