DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Benutzeravatar
matzito
Beiträge: 185
Registriert: Do 3. Dez 2015, 06:58
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von matzito » Mi 13. Dez 2017, 07:30

Ein freund v mir macht das auch mit einer quadratischen gummischnur ein sogen. Rakelgummi aus dem Druckreibereich :thumbup:
Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5173
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH » Di 19. Dez 2017, 13:27

Hallo Leute,

der Moosgummi ist inzwischen angekommen. Es handelt sich dabei um einen relativ glattflächigen, festen Schaumgummi den man von Dichtungsprofilen für Fenster und Türen kennt, bekannt unter dem Kürzel EPDM.
Damit kann das erste Teil fürs abformen fertig vorbereitet werden, ich fange mit dem Mittelstück, Unterseite an.
Nach dem Grundierwachs habe ich noch 5 x Karnaubawachs HP-CX7 aufegtragen und jeweils direkt nach dem wachsen ohne Druck mit viel Bewegung auf Hochglanz auspoliert.
Dann anpassen des Gummis und einkleben in die gewachste Nut mit Kontaktkleber UHU por. Bei einem Vorversuch habe ich ein Stück eingeklebten Gummi wieder heraus gezogen und mir erscheint die Haftung in der Nut ausreichend für das auftragen des Deckschichtharz. Beim raus ziehen ist der Kleber komplett in der Nut geblieben und hing nicht am Gummi, das hat mich etwas überrascht. Zum säubern der Urmodelle nach dem abformen lässt sich der UHU leicht wieder aus der Nut rubbeln.
Klein_IMG_5766.jpg
Klein_IMG_5769.jpg
Klein_IMG_5770.jpg
Die Verbinderdummys hab ich an die runden Ecken der Fräsnut angepaßt, 1 x mit Grundierwachs behandelt, dann mit PVA in die Nut geklebt und die Aluoberfläche mit PVA überpinselt.
Die Dummys für die Torsionsstifte sind noch nicht fertig und müssen noch etwas an die zu flache Nut angepaßt werden, sie werden dann mit UHU por eingeklebt.
Klein_IMG_5772.jpg
Klein_IMG_5773.jpg
Bei der Verstiftung habe ich jeweils Ober- und Unterseite zusammen mit einer 10er Reibahle aufgerieben und werde 10er gehärtete Zylinderstifte verwenden.
Ich hatte zuerst überlegt die Stifte fest in eine Formhäfte einzukleben, habe mich aber jetzt dazu entschlossen beidseitig Messingbuchsen einzukleben, so dass sich die Stifte jederzeit wieder raus nehmen lassen. Sollte es nach dem abformen zu kleinen Passungsproblemen kommen kann man dadurch leichter nacharbeiten. Die Messingbuchsen werde ich vorab mit Mumpe mit Kupplungsschicht auf das Urmodell kleben, dadurch kann ich das mit zusammen gespannten Ober- und Unterseitenteilen machen um eine bessere Passung zu erreichen.
Klein_IMG_5771.jpg
Klein_IMG_5775.jpg
Die nächsten Arbeitsschritte sind die Fertigstellung der Messingbuchsen mit Deckel, das aufharzen der Buchsen, das auffüllen der Nasenleistenrinne mit blauem Plastillin, anbringen des Formrands und das abformen des ersten Teils.......aber jetzt geh ich erst mal fliegen ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
matzito
Beiträge: 185
Registriert: Do 3. Dez 2015, 06:58
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von matzito » Di 19. Dez 2017, 16:08

klasse :thumbup: bin neidisch :oops: Wir drücken dir weiter die Daumen (3 von 2) :!:
Bild Bild Bild Bild

Paul Poschen
Beiträge: 3
Registriert: So 24. Dez 2017, 14:57

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Paul Poschen » So 24. Dez 2017, 16:26

Hallo Uwe,

tolle Arbeit!
Frage: Reicht Deine vordere Speissrinne exakt bis zur Nasenleiste?

mfg Paul
NITRO DP, meine F3F-Modell-Konstruktion
http://www.rc-network.de/forum/showthre ... 3F-Modelle!

Benutzeravatar
jduggen
Beiträge: 395
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 17:53

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von jduggen » So 24. Dez 2017, 16:55

Hallo Paul,

ja, finde auch das das top aussieht, was Uwe da so zaubert. Bin mal auf die ersten Bilder der ersten Form gespannt.

Am CAD habe ich die Nut um 0,05 mm vor die Nase plaziert, das musste ich aus CAD internen "Problemen" so machen. Habe die Urmodelle noch nicht live gesehen, denke das sich das gut ausgeht und von Uwe bis runter poliert werden konnte..... so der Plan. Die Nut ist dann mit Knete zu gemacht und auf Maß abgezogen.
Aber Uwe wird sicher "berichten"

Frohe Weihnachten,

Jörg

Benutzeravatar
matzito
Beiträge: 185
Registriert: Do 3. Dez 2015, 06:58
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von matzito » So 24. Dez 2017, 17:07

Ja das mit dem CAD ist manchmal so Null auf Null konstruieren ist manchmal einfach nicht auszurechnen für den ungenauen Rechner.
Allen Dispar-Fans und Thermik Boardern ein frohes Weihnachtsfest.
Lg Matze
Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5173
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH » So 24. Dez 2017, 17:55

jduggen hat geschrieben:denke das sich das gut ausgeht und von Uwe bis runter poliert werden konnte..... so der Plan. Die Nut ist dann mit Knete zu gemacht und auf Maß abgezogen.
So ist das und so sah es vor dem laminieren aus:
Klein_IMG_5791.jpg
Der Formrand ist aus Vivak und mit UHU por außen an die Aufkantung geklebt. Die stufig gefräste Aufkantung und die Ecken des Formrands sind mit Nopi PVC-Klebeband abgeklebt, ....nicht schön, aber zweckmäßig. Zwei der Formrandteile habe ich nach dem hart werden des Laminats inzwischen testweise schon wieder entfernt und die gingen gut wieder ab, ebenso wie das Klebeband. Der Formrand ist wieder verwendbar.
Die Knete ist die blaue von R+G, an der Nasenleiste wird in der Form nachher keine Harzrinne sein.
Die Buchsen der Fixierstifte musste ich aus Gründen der Passung vorab aufharzen, das hatte ich weiter oben ja schon erklärt.
Da ich noch so viel Kohlepulvermumpe vom Buchsen aufharzen übrig hatte habe ich auch die Außenseite des EPDM-Formteils gleich damit verharzt und Glassschnitzel zum Kuppeln drauf, ich denke das hat sich gut verbunden.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Paul Poschen
Beiträge: 3
Registriert: So 24. Dez 2017, 14:57

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Paul Poschen » Di 26. Dez 2017, 10:11

Hallo Uwe,

die Prototypen-Formen für den NITRO DP haben wir ebenfalls mit Poraver-Hinterfüllung gebaut.
Für meinen eigenen Formensatz bin ich davon wieder abgegangen.
Poraver "säuft" mehr Harz, als ich Bier vertragen kann.... :oops:
Die Formen werden ziemlich schwer.
Auch die Geschichte mit der Verschrauberei ist nicht so einfach umzusetzen. Ich mag keine Schraubzwingen.
Bin reumütig wieder auf eine Form aus "Laminat mit Stahlrohrahmen" zurückgekehrt.
Dabei reichen die Verschraubungen durch den Stahlrohrahmen.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude und Erfolg bei dem Projekt! Es lohnt sich bestimmt.

mfg Paul
NITRO DP, meine F3F-Modell-Konstruktion
http://www.rc-network.de/forum/showthre ... 3F-Modelle!

jonasm
Beiträge: 164
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 09:13
Wohnort: Bruchsal

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von jonasm » Di 26. Dez 2017, 14:09

Hallo Paul,

wie hast Du denn die erforderliche Harzmenge für das Poraver bestimmt? Bei den Formen, die ich bisher gebaut habe, konnte ich keinen übermäßigen Harzverbrauch feststellen.

Paul Poschen
Beiträge: 3
Registriert: So 24. Dez 2017, 14:57

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Paul Poschen » Di 26. Dez 2017, 14:26

Hi,
Epoxy einfärben, mit großem Farbrührer durchmischen bis keine Harzansammlungen mehr feststellbat sind, und das Granulat ganz leicht feucht ist.
Allerdings war die Hinterfüllung auch ca. 50 mm hoch.
Im nachhinein stört mich das Gewicht und, wie ich geschrieben habe, der Aufwand für die Verschraubungen.

mfg Paul
NITRO DP, meine F3F-Modell-Konstruktion
http://www.rc-network.de/forum/showthre ... 3F-Modelle!

Antworten