DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitragvon UweH » Mi 25. Jan 2017, 23:45

matzito hat geschrieben:Mit Plexi meinst Du Plexiglas? Ich wusste gar nicht dass man das so gut aufpolieren kann, sehr interessant und preislich eine Alternative? Stelle mir das schwer vor wenn es ganz durchsichtig ist mit dem polieren, man sieht ja immer bis auf den Grund. Mit dem attacus natuerlich Viel erfolg, bin da auch sehr gespannt.


Hallo Matze, kennst Du den Nitro DP-Thread von Paul Poschen nicht? Schau mal da: http://www.rc-network.de/forum/showthre ... 3F-Modelle!

Plexiglas läßt sich absolut hoch glänzend aufpolieren.
Zum fräsen ist es wichtig dass es gegossenes Plexiglas ist, das gibt es aber scheinbar nur in glasklar, ich habe zumindest keine andere Farbe im passenden Halbzeugformat gefunden.
Damit man beim polieren nicht durch die Durchsichtigkeit getäuscht wird hat Paul die Unterseite schwarz lackiert, steht aber auch im Thread.

Man kann aus Plexiglas nicht nur Urmodelle, sondern auch Formen fräsen, hier am Beispiel der Energija E5 von Sven Hollenbeck Formenzauber: http://www.rc-network.de/forum/showthre ... tbau/page3
Sven hat schwarzes Plexiglas verwendet, aber ich weiß nicht welches.

Der Preis liegt über PU-Formenmaterial mit geringer Dichte dass nicht polierbar ist und unter polierbarem PU hoher Dichte.
Ich denke der reine Plexiglas-Materialpreis für die 6 Urmodellteile des 3 m Dispar Flügels dürfte zwischen 600 und 800 € liegen.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4842
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitragvon matzito » Do 26. Jan 2017, 07:45

Wow, nee das kannte ich bislang noch nicht das sind mal extreme Bauberichte damit legst Du Dir die Latte sehr sehr hoch und es macht einen noch viel neugieriger auf den schoenen Flieger :lol:
Einige Ideen konnte ich für mich ableiten ... es gibt noch so viel auszuprobieren, dazu ist ein Leben zu kurz.
Bild Bild Bild Bild
Benutzeravatar
matzito
 
Beiträge: 139
Alter: 48
Registriert: 03.12.2015
Wohnort: OWL

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitragvon UweH » Do 26. Jan 2017, 09:52

matzito hat geschrieben:das sind mal extreme Bauberichte damit legst Du Dir die Latte sehr sehr hoch


Hallo Matze, außer beim Material fürs Urmodell und ein paar Details werde ich mich nicht an Pauls Nitro orientieren, so viel Aufwand für Form- und Vorrichtungsbau werde ich nicht treiben.
In den Bauberichten sind einige Tipps enthalten die sehr hilfreich sind und Paul hat mich auch am Telefon gut beraten, Klasse Sache, auch wenn ich einiges schlichter halten werde ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4842
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitragvon matzito » So 2. Apr 2017, 13:41

Hallo Uwe, gibt es was Neues?
Ich bin ja sooo gespannt :)
Bild Bild Bild Bild
Benutzeravatar
matzito
 
Beiträge: 139
Alter: 48
Registriert: 03.12.2015
Wohnort: OWL

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitragvon UweH » So 2. Apr 2017, 19:47

matzito hat geschrieben:Hallo Uwe, gibt es was Neues?
Ich bin ja sooo gespannt :)


Hallo Matze,

wegen der Dobrindt-Verzögerung ging es am Dispar etwas langsamer, aber stetig weiter.
Die Urmodelle werden aller Voraussicht nach vom Pitbull-Team aus Plexiglas GS gefräst.
Manfred will zunächst eine Probefräsung machen, dazu habe ich bei Modulor Architekturmodellbau Materialproben besorgt und Jörg hat eine einfache Verbinderform gezeichnet, damit man die Probestücke nachher auch noch zu etwas gebrauchen kann.

Klein_IMG_5325.jpg


01_2017-03-21_121736.jpg


Parallel zur Probefräsung werde ich Angebote für die Plexiglas-Halbzeuge einholen.
Für die Trennebene und den Rand des Urmodells hat Jörg noch ein bisschen Arbeit am CAD, ich habe da eine Idee wie ein fester Urmodell-Unterbau eingespart werden könnte. Mehr dazu wenn das CAD steht.

Heute habe ich meinen alten x-mess nach ein paar notwendigen Kleinreparaturen reaktiviert, der muss "leider" mal für einen Flattertest ins DS um den notwendigen Materialaufbau für den Dispar abschätzen zu können. Ich hoffe der X-mess überlebt den Versuch unbeschadet, die Profilierung ist ja eher thermiklastig und nicht übermäßig schnell, so dass die Flattergeschwindigkeit ohne Ballast an unserem relativ langsamen Spot gar nicht erreicht werden kann. Wenn er im turbulenten DS 180 km/h flatterfrei erreichen würde wäre ich schon sehr zufrieden. Laut den Wetteraussichten hat er wegen unpassender Windrichtung aber noch ein paar Tage Schonfrist mit normalem Flugbetrieb am Hang, ich hab ihn ja schon lange nicht mehr geflogen und muss mich erst wieder an die Eigenheiten des Modells gewöhnen. Das Bild unten ist von heute etwa 18:00 Uhr.

Klein_IMG_7332.jpg


Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4842
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitragvon matzito » So 2. Apr 2017, 20:03

Cool es passiert was das ist klasse!
Ich druecke dem X-Mess dann mal 3 von 2 Daumen dass er das schafft.
Weisst Du wie er laminiert wurde? Das ist doch eigentlich ein Kaufmodell und wenn Du den Laminierplan/Drapierplan augeklügelt hast fuer den ersten Dispar, verrätst Du uns den? Ich denke nach jedem mal zu feinerem gelege ich bin trotzdem zu schwer. Hatte 80gr biax Kohle aussen 2mm Airex und 60gr biax Kohle inner f den bulls Eye und von 3kg getraeumt hat aber bei 3,2m fast 4kg :shock:

Da da Laminieren immer so aufwendig ist ist es zwingend erforderlich auch von anderen zu lernen und abzugucken wenn man nicht hunderte bauen will :?
lg Matze
Bild Bild Bild Bild
Benutzeravatar
matzito
 
Beiträge: 139
Alter: 48
Registriert: 03.12.2015
Wohnort: OWL

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitragvon UweH » So 2. Apr 2017, 20:20

matzito hat geschrieben:Weisst Du wie er laminiert wurde? Das ist doch eigentlich ein Kaufmodell


Hi Matze, der voraussichtliche DISPAR-Fräser Manfred vom Pitbull-Team weiß wie der x-mess laminiert ist denn er ist der "Papa" vom x-mess und ich kenne auch den Hersteller der das Zeug bei den Serienmodellen in die Form legt, habe da also mindestens zwei zuverlässige Quellen.

Ich habe keinen Grund aus dem Laminataufbau beim DISPAR ein Geheimnis zu machen und ich vermute mal dass da mehr Spread-Tow Gewebe als Biax-Harzaufsaug-Gelege in die Form kommt. Spannend wird noch der Holmaufbau mit der Rundung in Flügelmitte, denn ein gebogener Holm bringt geometrisch bedingt zusätzlich Torsionslast in die Schale. Beim AK-X 1:2-Modell wird die Torsion durch zusätzliche ST-UD-Lagen in Flugrichtung aufgenommen, mal schaun wie ich das mache.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4842
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitragvon UweH » Do 18. Mai 2017, 23:11

matzito hat geschrieben:Cool es passiert was das ist klasse!
Ich druecke dem X-Mess dann mal 3 von 2 Daumen dass er das schafft


Hallo Leute,

mein x-mess ist wegen einem im moderaten Schnellflug gestorbenen Graupner DES448-Servo auf einem Elevon sehr stark beschädigt, diese Servos waren noch von früher drin, sind aber leider Modellkiller und den Test mit dem x-mess werde ich deshalb nicht mehr schaffen.

Trotzdem geht es beim DISPAR weiter und inzwischen sind die ersten Späne gefallen, Manfred hat die Probefräsung gemacht und ist mit dem Ergebnis zufrieden, dann bin ich damit auch zufrieden :)

Klein_02_IMG_20170518_154427.jpg


Jörg hat am CAD weiter gemacht und ist noch dabei die letzten besprochenen Details zu Trennebene, Urmodellrand, Torsionsstifte und Fixierbohrungen fertig zu machen. Es war auch noch ein kleiner geometrischer Fehler der größere Folgen hätte haben können in den Daten den Manfred bemerkt hat, danke dafür.
Mit Manfred muss ich jetzt noch besprechen wie viel Material zum nachher weg schmeißen ich fürs aufspannen zusätzlich bestellen muss, dann kann ich das Rohmaterial ordern.
01_2017-05-11_125411.jpg


02_2017-05-11_125442.jpg


03_2017-05-11_125545.jpg


Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4842
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitragvon matzito » Fr 19. Mai 2017, 06:58

Hi Uwe, das tut mir leid mit dem X-Mess, so ein Zimt.
Das 448 setze ich bestimmt auch in einigen Fliegern ein, ich weiss gar nicht genau wo ueberall.
Welche Problematik hat das Servo den generell? Das ich da zu mindest drauf achte und es ggfs frühzeitig oder sofort tausche.
Das Gefräste sieht gut aus, bin gespannt aufs erste Teil daraus.
Das CAD sieht auch seh gut aus, wie macht Ihr die Winglets? auch in GFK und dann mit 2 Steckungsroehrchen anstecken?
lg Matze
Bild Bild Bild Bild
Benutzeravatar
matzito
 
Beiträge: 139
Alter: 48
Registriert: 03.12.2015
Wohnort: OWL

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitragvon UweH » So 21. Mai 2017, 22:32

matzito hat geschrieben:Das 448 setze ich bestimmt auch in einigen Fliegern ein, ich weiss gar nicht genau wo ueberall.
Welche Problematik hat das Servo den generell? Das ich da zu mindest drauf achte und es ggfs frühzeitig oder sofort tausche.


Hallo Matze,

sorry, die Frage hatte ich noch nicht beantwortet: die Servos haben keine besonders robusten Getriebe, aber vor allem verträgt die Elektronik keine höhere Strombelastung und stirbt den Überhitzungstot wenn etwas länger höhere Ruderkräfte anliegen. Das wurde verschiedentlich schon vor längerer Zeit diskutiert, aber im x-mess waren die Servos noch drin und ich wollte für ein paar moderate Schnellflugversuche nicht 4 Servos incl. Rahmen austauschen. In leichten Modellen beim gemütlichen rumfliegen mögen die Dingers funktionieren, aber ab spätestens bei F3X-Größe im flotteren Hangbetrieb sind die Servos Modellkiller.

Gruß,

Uwe
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4842
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

VorherigeNächste

Zurück zu Nurflügel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste