X-mess

andross
Beiträge: 10
Registriert: Di 3. Mai 2011, 16:56

Re: X-mess, Absturz

Beitrag von andross » So 4. Sep 2011, 10:28

Also, meine lieben Nurifreunde, -- ich habe jetzt leider meinen zweiten X-Mess geschrottet: War am Hahenmoos fliegen diese Woche. Der X-Mess (elektrisch, 2,3 kg) flog vorzüglich im Thermikmodus. Auch die Leitwerkler waren begeistert, wie gut man ihn kurbeln kann. -- Nach zwei Tagen wurde ich etwas übermütiger und testete seine schnelleren Seiten. Dabei stach ich ihn an und -- er blieb einfach im Sturzflug, sich etwas dabei drehend. Keine Ruderwirkung mehr! Nichts zu machen. - Und genauso hatte ich meinen ersten X-Mess im Frühjahr verloren!
Sicher, ich kann nicht ausschließen, dass ich einen elektrischen Defekt hatte. Als Servos hatte ich DES448 im Einsatz und die waren fest eingeklebt, also kaum Spiel. - Aber zweimal dasselbe?? Könnte es sein, dass beim Sturflug die Strömung am X-Mess abreißt. Habt ihr ähnliches beobachtet.
Also ich bin ziemlich enttäuscht über soviel Pech...
Lieb Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5177
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: X-mess

Beitrag von UweH » So 4. Sep 2011, 10:55

Hallo Andreas,

Beileid zu Deinem erneuten Verlust, das ist wirklich übel.
Ich habe bei meinem nie irgendwelche Probleme im Schnellfug boebachtet, er lag immer satt am Ruder und hat alles klaglos ausgehalten, keine Spur von Speedstall oder sowas.
Meiner erster ging bei niedriger Geschwindigkeit verloren, der zweite der gerade hergerichtet wird ist der Bruch von Torsten von der Wasserkuppe an Ostern, der war auch bei relativ niedriger Geschwindigkeit plötzlich nicht mehr steuerbar und schlug ein, da wars eindeutig Elektronikausfall. Vorher wurde er ebenso wie mein erster bei den guten Bedingungen an dem Tag sehr schnell geflogen, ohne dass es zu irgendwelchen Steuerproblemen kam.

Was hattest Du für eine Stromversorgung drin? Bei mir hat die Jeti-Spannungsüberwachung oft gepiepst wenn ich mit den 4 x DES 448 das Butterfly ausgefahren hab und alle Servos hohe Last hatten. Akku bei mir 2 x A123 2300mAH mit Spannungsregler. Die DES ziehen unter großer Last offenbar ziemlich viel Strom, vielleicht war Dein Empfängerakku überfordert?

Kopf hoch und Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

laqui
Beiträge: 40
Registriert: Do 10. Feb 2011, 09:10

Re: X-mess

Beitrag von laqui » So 4. Sep 2011, 20:09

Hi Andross,

auch von mir Beileid.
Meiner ist auch bei Highspeed immer voll steuerbar, ich hab ihn Gestern und Heute mehrfach aus ca 300m kommen lassen.
Fliegst du noch 35 oder 2,4Mhz?
Als Stromversorgung hab ich 5A BEC im E-Rumpf und 2S A123 mit einer Diode im Seglerrumpf.

andross
Beiträge: 10
Registriert: Di 3. Mai 2011, 16:56

Re: X-mess

Beitrag von andross » So 4. Sep 2011, 20:17

Denke, das ist es. Ich bin mit BEC geflogen (Hacker X-40). Habe nachgeschaut: die DES448 ziehen knapp 0,9 Ampere in Stall-bedingungen. Das heißt fast 4 A zusammen. Denke, der Regler kann das nicht liefern, zumal ich keinen Pufferakku hatte. Leichtsinnig von mir, aber ich hatte einfach nicht dran gedacht!!
Ansonsten Kompliment für den Entwurf des X-Mess, ein klasse Flieger.
LG
Andreas

Benutzeravatar
Torsten Kern
Beiträge: 26
Registriert: Mo 14. Mär 2011, 21:12

Re: X-mess

Beitrag von Torsten Kern » So 4. Sep 2011, 20:46

Hi Andreas,

nicht schon wieder :-((
Auch von mir Beileid !

Wie ist denn das genau passiert ? Aus welcher Höhe ? Senkrecht ?
Ich habe beim X-Mess soetwas noch nie gesehen !

Bei Petoma schon ... Siehe das Video vom "Petoma-Erstflug"
... da hatten wir Sch...-Servos eingebaut und Manfred kam nicht mehr "positiv" aus dem Sturzflug raus.
Also hat er gedrückt, das ging dann.
Bei Petoma werden die Ruder anscheinend im Schnellflug ordentlich nach unten gesaugt !!!

Mit guten Servos gab es dann keine Probleme mehr.
Also : immer gute Komponenten einbauen.
mit freundlichen Grüßen
Pitbull-Team
Torsten Kern

www.pitbull-team.de

Benutzeravatar
Dog Manfred
Beiträge: 54
Registriert: Di 15. Mär 2011, 08:55

Re: X-mess, Absturz

Beitrag von Dog Manfred » Di 6. Sep 2011, 08:26

andross hat geschrieben: Könnte es sein, dass beim Sturflug die Strömung am X-Mess abreißt.

Hallo Andreas,

soviel Pech kann man doch gar nicht haben! Vielleicht solltest du Lotterie spielen.

Der x-mess ist sicher schnellflugtauglich. Mein Segler- x-mess ist von mir schon mit 287 km/h geloggt. Mit 900 g Blei im Bauch aus 500 m...
Das ist allerdings nicht zur Nacharmung empfohlen. Irgendwann wird der Flügel flattern!!!

Mit dem Elektro- Rumpf wird der x-mess erst gar nicht so schnell, weil der dicke Rumpf und der Propeller deutlich bremsen.
Ich bin sicher, dass du ein Technisches Problem hattest. Waren in deinem ersten x-mess die gleichen Fernsteuer-Komponenten eingebaut?

Liebe Grüße und mein Beileid

Manfred

andross
Beiträge: 10
Registriert: Di 3. Mai 2011, 16:56

Re: X-mess

Beitrag von andross » Do 8. Sep 2011, 08:10

Ich bin sicher, es war der Regler, welcher nicht genügend BEC-Strom bereitstellte. Verdammt, da denkt man über Grenzschichttheorie nach, aber nicht über so simple technische Grundregeln!! Also Achtung für alle Zukünftigen: die neuen Qualitäts- Servos ziehen sauviel Strom; bitte seid sorgfältig mit der Stromversorgung (Pufferakku, Doppelakkus...).
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9668
Registriert: Do 13. Mai 2010, 22:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: X-mess

Beitrag von christianka6cr » Do 8. Sep 2011, 09:07

Moin

Diesen Regler hatte ich im mittleren Schlepper ohne gemeldete Spannungseinbrüche beim Jeti an 7 Servos (5 Digis 10kg -MG und 2 alten Standard 507er). Vielleicht wäre das eine einfache Lösung?

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5177
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: X-mess

Beitrag von UweH » So 11. Sep 2011, 18:25

Hallöle,

die Reparatur meines X-mess von Torsten hat endlich begonnen, die Oberseite ist als Hartschale in die Reparaturform laminiert.
Aufbau:
Übergänge und Oberfläche mit Microballonmumpe gestrichen
1 x Glas G 54 orthogonal
1 x Kohle 80 g diagonal mit Microballonmumpe
1 x Glas G 54 orthogonal mit Microballonmumpe

Zusätzlich 4 Kohlerovings in der Nasenleiste.

Ich hoffe das reicht aus.
Der Vorgänger hatte etwas mehr drin, aber das war eher überdimensioniert.
KleinIMG_0003.jpg
KleinIMG_0002.jpg

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9668
Registriert: Do 13. Mai 2010, 22:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: X-mess

Beitrag von christianka6cr » So 11. Sep 2011, 18:34

Moin Uwe

Streichst du das Gewebe dann direkt und ausschließlich mit Spiritusverdünnter Microballonmumpe ein oder streichst du die auf das schon getränkte Gewebe?

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Antworten