Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitragvon UweH » So 13. Nov 2016, 00:44

Realyser hat geschrieben:Dunkelgrau: der Orginale Bow,
Weiss transparent: nur in X skaliert,
Rot: entlang der Pfeilung von 10° skaliert

Damit sollte Rot die passende Version sein, oder habe ich da noch einen Denkfehler?


Wenn man gepfeilte Flügel nur in X skaliert behält man normalerweise die t/4-Pfeilung bei um die Hebelarme für den Flügelmoment gleich zu halten und damit den Auslegungs-cA nicht zu verändern, das müsste Deine weiß transparente Version sein.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4937
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitragvon Realyser » So 13. Nov 2016, 11:13

Dann setze ich mich da die Tage mal dran :D

Danke und Gruß
Marco
Benutzeravatar
Realyser
 
Beiträge: 125
Alter: 35
Registriert: 13.04.2014
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitragvon UweH » So 13. Nov 2016, 19:56

Realyser hat geschrieben:freut mich, das er auch bei dir am Hang so super fliegt! :thumbup:
(........)
Der Vergleich mit dem Minirock hört sich doch ganz gut an für unser erstes Modell.


Hallo Marco, heute war ich mit dem Bow am flacheren Thermikhang unterwegs und auch da flog er nach etwas Gewöhnung wirklich Klasse :thumbup:
Mein aktueller Minirock mit 5 g/dm² mehr Flächenbelastung wäre heute nicht gut oben geblieben und blieb deshalb im Auto,
aber mit dem kleinen Bow hatte ich sehr viel Spaß und hab ihn mehr geflogen als den Avatar F3B, auch wenn er beim andrücken etwas langsamer als der Minirock ist. Toller Flieger und der größere geht sicher noch etwas besser :thumbup:

Gruß,

Uwe.

P.S.: Das leuchtende Pink hat sehr geholfen beim Thermikkreisen in großer Entfernung überm Tal überhaupt zu erkennen wo der Flieger gerade im Aufwind kreist :shock: 8-)


Klein_IMG_3872.jpg


Klein_IMG_3858.jpg


Klein_IMG_3880.jpg


Klein_IMG_3884.jpg
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4937
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitragvon Realyser » So 13. Nov 2016, 20:07

Klasse Bilder!
Freut mich, das er bei dir artgerecht gehalten wird :thumbup:
Dann hast du ja genau die richtige Farbkombo bekommen, bei uns könnten wir garnicht so weit raus fliegen, da ist der Hang zuende :D :D :D

Gruß
Marco
Benutzeravatar
Realyser
 
Beiträge: 125
Alter: 35
Registriert: 13.04.2014
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitragvon Peter Wick » Mo 14. Nov 2016, 17:45

Tolle Sache - scheint echt gut zu gehen. Vor allem wenn man bedenkt, wie Klein der eigentlich ist.
@ Uwe: vielen Dank für die Angaben.

was man beim vergrösseren auch noch beachten sollte (Uwe hat ja das andere alles schon sehr treffend beschrieben):
Wenn die Streckung steigt, und das sieht bei deinen Zeichnugen so aus, wird typischerweise das Überziehverhalten etwas schlechter! Auch bekommt man etwas Mehr Probleme mit dem Trimmblei, da die Masse der Fernsteuerung in etwa gleich bleibt, die Masse des Flügels hinter dem SP jedoch zunimmt. Eto fliegt mit mind. 350 gr Blei in der Nase, was so gesehen etwas schade ist. Deshalb könte man sich überlegen eine geringfügig höhere Pfeilung zu wählen (um Hebelarm zu gewinnen) und die Zuspitzung etwas zu verringeren (um das Überziehverhalten zu verbesseren).
Peter Wick
 
Beiträge: 64
Registriert: 22.03.2011

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitragvon UweH » Di 15. Nov 2016, 11:05

Peter Wick hat geschrieben:Tolle Sache - scheint echt gut zu gehen. Vor allem wenn man bedenkt, wie Klein der eigentlich ist.


Gestern war ich mit dem Winzling in der Mittagspause am Hang, aber entgegen dem Wetterbericht kam der Wind von rechts statt von vorne. Nach ner halben Stunde flitschen und abgleiten hab ich dann bei einem eigentlichen Endanflug zur Landung auf Augenhöhe Thermik gefunden und bin eingekreist. Der Flug dauerte dann 15 Minuten und ein Bussard ist nur vorbei geflattert ohne einzukreisen, ich weiß nicht ob ihm das Steigen zu schwach war oder er noch eine andere Verabredung hatte :P

Am Donnerstag solls 5-7 Bft geben, wenn der aktuelle Wetterbericht mal zutrifft geht's wieder in der Mittagspause auf der Waldlichtung ins Lee, dann schaun mer mal wie gut das Anforderungsprofil aus Marcos Eingangspost auf der anderen Seite der Geschwindigkeitsskala "verfehlt" wurde :roll:

Realyser hat geschrieben:-Nicht für die Thermik, sondern für den Spass zwischendurch
(...........)
-aufballastierbar für leichtes DS hinter einer Baumreihe


:D

Gruß,

Uwe
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4937
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitragvon TobiL » Do 17. Nov 2016, 10:59

Hallo

Haben will!!!!


Das wollte ich nur kurz sagen.

Grüße

Tobias
Wenn es funktioniert, ist es gut, wenn nicht, war es den Versuch wert!!
Benutzeravatar
TobiL
 
Beiträge: 57
Alter: 40
Registriert: 11.09.2012
Wohnort: Löpsingen

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitragvon Peter Wick » Do 24. Nov 2016, 18:13

Cooles Video, Uwe

geht ganz schön ab der Kleine. Hätte vor ein paar Jahren nicht gedacht, dass so kleine Teile so gut gehen können.
Das Konzept hat aber schon ein paar ganz nette Vorteile:
Wirklich elliptische Auftiebsverteilung - hat ja sonst fast niemand! Vor allem weil da typischerweise ein Rumpf ist und kraftig stört. Bei manntragenden bis auf einen Meter Spannweite raus.
Kaum Interferenz Widerstände - so man holt so ziemlich alles raus was in den Profilen drin steckt.
Geringste Dämpfungen, die kleine Stabilitätsmasse zulassen = geringe Klappenausschläge = geringe Widerstände
Anderseits ist diese geringe Dämpfung beim DS wahrscheinlich von Nachteil.
Muss endlich meinen ersten Spliff aus der Form bauen und nicht nur Versuche machen :-)

vh Peter
Peter Wick
 
Beiträge: 64
Registriert: 22.03.2011

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitragvon UweH » Do 24. Nov 2016, 22:05

Peter Wick hat geschrieben:Hätte vor ein paar Jahren nicht gedacht, dass so kleine Teile so gut gehen können.


Hallo Peter, ich hätte vor 2 Wochen noch nicht gedacht dass dieser kleine Renner so gut geht und vor allem so vielseitig ist :)
Man sieht mich im Moment meist mit dem BOW am Hang und einem Lächeln im Gesicht, egal ob bei viel Wind an den steilen Kanten oder bei Thermik am flacheren Hang, auch heute wieder in der Mittagspause bei mittleren Bedingungen:

Klein_IMG_4279.jpg


Klein_IMG_4250.jpg


Peter Wick hat geschrieben:Geringste Dämpfungen, die kleine Stabilitätsmasse zulassen = geringe Klappenausschläge = geringe Widerstände
Anderseits ist diese geringe Dämpfung beim DS wahrscheinlich von Nachteil.


Beim DS kommt es sehr auf den Piloten an. Der eine mag es mehr wenn der Flieger stoisch und stabil seine Bahn durch die Turbulenzen zieht, fliegt dabei aber eher eine sichere Bahn die nicht immer die schnellste ist. Das kann der leichte Bow mit 31 g/dm² nicht. Der andere mag einen agilen Flieger und steuert dessen stärkere Bewegungen in den Turbulenzen aus, nutzt die Agilität aber auch um aktiver nach der schnellsten Linie zu suchen, hier ist der Bow angesiedelt.
Ich finde die Dämpfung allerdings nicht auffällig gering, es ist eher die geringe Größe und das geringe Gewicht das beim Bow zu viel ungesteuerter Bewegung in der DS-Flugbahn führt und man hat dann am Knüppel viel zu tun. Mit mehr Flächenbelastung kommt man dann beim Steuergefühl wahrscheinlich in den Bereich der ungepfeilten Bretter mit Rumpf, das dürfte in etwa vergleichbar sein, Ballast hab ich aber noch nicht getestet.
Wie eigentlich immer beim DS gilt aber auch hier: je schneller, umso stabiler fliegt das Modell...so weit es der DS-Spot bei der geringen Flächenbelastung halt zuläßt.

Peter Wick hat geschrieben:Muss endlich meinen ersten Spliff aus der Form bauen und nicht nur Versuche machen :-)


Gute Idee :P ;-)

Die weiter vorne gezeigte Leitwerksbefestigung mit dem schräg durchtrennten Rohr mit Innenmuffe, das mit normalem Tesa gesichert ist hat sich bisher sehr gut bewährt. Kein verdrehen bei normaler Belastung, aber elastisch bei Stoßbelastung.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4937
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitragvon UweH » Fr 25. Nov 2016, 01:05

UweH hat geschrieben:Mittagspause bei mittleren Bedingungen


Für alle die keinen Hang für die Mittagspause zur Verfügung haben: sorry, aber typisch falsche Arbeitsplatzwahl :roll:
...und für alle denen die vielen BOW-Videos inzwischen auf den Senkel gehen: nochmal sorry :oops: .....müsst ihr ja nicht anschauen :P

...aber das hab ich in der Mittagspause am Donnerstag mit der Mütze gefilmt und mit so wenig Aufwand wie möglich zusammen geschnitten:

https://vimeo.com/192984847



Nochmal sorry dass ich außerhalb der eigentlichen Flugsaison dank Marco so viel Spaß mit minimalstem Aufwand haben darf, aber mir tut es kein bisschen Leid :P .....danke Marco :thumbup: :D

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4937
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

VorherigeNächste

Zurück zu Nurflügel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast