Ho IV / Ho VI

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon Nurflügelfan » So 24. Feb 2013, 17:04

Hi Uwe,

alles klar! :thumbup: Aber wieso würdest du denn auf die Störklappen auf der Unterseite verzichten? Würden diese die Struktur schwächen oder ist es einfach nur zu viel Arbeit was wenig bringt?

Grüße, Maxi
Benutzeravatar
Nurflügelfan
Moderator
 
Beiträge: 1360
Alter: 23
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: Kaufbeuren

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon UweH » So 24. Feb 2013, 21:04

Nurflügelfan hat geschrieben:ist es einfach nur zu viel Arbeit was wenig bringt?


Ja ;-)
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4981
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon cpdude » Mo 29. Apr 2013, 16:29

Hallo Leute,

Meine Ho IV Zeichnungen wurden online veröffentlicht: http://www.scalesoaring.co.uk/VINTAGE/D ... ion/Horten% 20IV/Horten_IV.html

Grüße,
Brian
cpdude
 
Beiträge: 91
Alter: 50
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: Cameron Park, California, USA

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon steve66 » Mi 5. Apr 2017, 08:33

Ich hole diesen Thread mal wieder hoch...

Hat jemand von euch schon mal die H IV mit den teilen von Fun-Modellbau aufgebaut?
Mich würde die in 1/6 sehr reizen. Aber ich weis nicht ob die dann auch geht...
Leider findet man nur sehr wenig über das 1/4 Modell und außer auf der Seite von Fun-Modellbau gar nix über die 1/6...

Könnt ihr mir da weiter helfen?

@ Uwe:
Bin grade dabei eine Horti aufzubauen und habe gelesen, daß du über die Auslegung der H IV mit Brian in Kontakt gestanden bist.
Kannst du etwas über die Flugeigenschaften sagen? Ich hätte ja am liebsten deine Auslegung der XIV auf der IV...
Genau so stelle ich mir die Flugeigenschaften einer IV vor...

Danke Steve
steve66
 
Beiträge: 40
Registriert: 01.12.2016

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon kosmo83 » Sa 23. Sep 2017, 21:24

Ich schließe mich mal an, gibt's weitere Flugerfahrungen, auch mit der 5m ?

Und wann gibt's die 1:4 Horten VI von Uwe

Wer wird Bundeskanzlerin... Fragen über Fragen... aber die ersten 2 würden mir schon als Antwort reichen ;) die dritte erledigt sich morgen Abend von selbst
Ciao
Chris
Benutzeravatar
kosmo83
 
Beiträge: 46
Alter: 34
Registriert: 22.09.2017
Wohnort: Detmold

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon kosmo83 » Sa 23. Sep 2017, 21:46

UweH hat geschrieben:
Nurflügelfan hat geschrieben:ich hätte auf jeden Fall Interesse an einem Screenshot der IV! :thumbup:


Hallo Maxi,

hier der Screenshot von Brians Horten IV.
Fluggewicht 8,15 kg
Flächenbelastung 65 g/dm²
Klappen im Strak
Brian hat den Auslegungs-cA hoch gewählt, wohl weil die IV eh kein Kunstflugsegler ist und der Gedanke deshalb ein hoches Auslegungs-cA für eine Langsamflugoptimierung zu wählen zunächst naheliegend ist
Klein130223 Ho IV Brian Klappen 0°.jpg



Hier nun zum Vergleich meine Horten VI im gleichen Maßstab 1:4 und mit gleicher Flächenbelastung 65 g/dm², ebenfalls mit Klappen im Strak. Ich habe den Auslegungs-cA viel niedriger gewählt und damit scheint die Leistung der VI gegenüber der geringer gestreckten IV deutlich schlechter zu sein. Die Gleitzahl ist nur noch 25,8 statt 27,4 bei Brian und das geringste Sinken ist gar 0,67 m/s statt 0,43 bei Brians Entwurf:
Klein130223 Ho VI Uwe, Klappen 0°.jpg



Ganz anders sieht es allerdings aus wenn ich bei der Ho VI das Höhenruder ziehe um auf den selben cA zu kommen wie Brian bei Ruder im Strak, dabei gewinnt die VI deutlich:
Klein130223 Ho VI Uwe Klappen cA 0,75 .jpg


Als Gegenprobe hier noch Brians IV mit stark gedrücktem Höhenruder um auf den Schnellflug-cA von ~ 0,35 zu kommen, die meine VI mit Klappen im Strak erreicht.
Die hohen Profilwiderstände mit den stark nach unten ausgeschlagenenen Klappen machen die Schnellflugleistung kaputt:
Klein130223 Ho IV Brian cA 0,34 gedrückt.jpg


Nun ist der Vergleich natürlich nicht fair, weil das Leistungsvermögen der VI durch die höhere Spannweite und Streckung schon deutlich größer ist als bei der IV, aber das Prinzip dass ein niedrigerer Auslegungs-cA für einen geschränkten Nurflügel besser ist gilt auch für 2 gleiche Typen. Im Langsamflug dominiert der Widerstandsanteil aus der Zirkulationsverteilung und im Schnellflug der aus den Profilwiderständen. Muss man nun für den Schnellflug drücken, dann steigen die Profilwiderstände genau in dem Flugzustand an wo sie am meisten Störeinfluß haben. Dagegen ist es gut möglich auch mit gezogenem Höhenruder eine günstige Zirkulationsverteilung für den Langsamflug einzustellen ohne dabei Nachteile bei der Verminderung des negativen Wendemoments befürchten zu müssen.

Gruß,

Uwe.


Hallo Uwe,

wenn ich die Daten richtig deute, ist der Unterschied im Schnellflug zwischen deiner VI und der IV von Brian doch garnicht so groß?
Während deine VI mit Ca 0,34 eine Gleitzahl von 25,86 hat, hat die der IV 23,3 , also eine Differenz von 2,5 Gleitzahlpunkten.
Während bei Ca. 0,75 die Gleitzahl von 32,6 der VI zu 27,4 eine Differenz von 5,2 entspricht.

Nun kann man die Daten auch so interpretieren, dass die Horten VI defakto das bessere Gleiten hat, was auf Grund der höheren Streckung, somit geringerer, induzierter Widerstand + mehr Spannweite logisch ist... dass die H IV im Schnellflug aber sogar gewinnt, da die Differenz der beiden Flugzeuge kleiner wird, sich fast halbiert, oder interpretiere ich die Daten Falsch ?

Oder noch anders:
Horten IV Brian Ca. 0,75 zu 0,34 ein Verlust von 4,1 Gleitzahlpunkten
Horten VI Uwe Ca. 0,75 zu 0,35 ein Verlust von 6,74 Gleitzahlpunkten

Ich versuche grade einfach nur zu verstehen ;) vielleicht interpretiere ich die Daten auch grade irgendwie falsch, ich bitte um Nachsicht und Aufklärung/Nachhilfe ;)
Wie würde das nun mit einem Auslegungs-Ca (Ruder im Strack) von 0,5 aussehen ?
Ciao
Chris
Benutzeravatar
kosmo83
 
Beiträge: 46
Alter: 34
Registriert: 22.09.2017
Wohnort: Detmold

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon UweH » So 24. Sep 2017, 11:42

kosmo83 hat geschrieben:Ich versuche grade einfach nur zu verstehen ;) vielleicht interpretiere ich die Daten auch grade irgendwie falsch, ich bitte um Nachsicht und Aufklärung/Nachhilfe ;)
Wie würde das nun mit einem Auslegungs-Ca (Ruder im Strack) von 0,5 aussehen ?


UweH hat geschrieben:Um die Geschwindigkeit vom normalen rumgefliege-CA = normale rumgefliege-Geschwindigkeit zu einer anderen Geschwindigkeit zu ändern muss man die Höhenruder betätigen.
Bei den großen, hoch gestreckten Hortens ist dabei erstmal ziemlich Wurscht ob man zum schneller fliegen drücken oder zum langsamer fliegen ziehen muss, man ändert immer den Profilwiderstand im Ruderbereich entgegen der für die angestrebte neue Fluggeschwindigkeit günstigen Richtung.


Leistungsrechnungen mit dem FLZ_Vortex sind nur Anhaltspunkte für eine Tendenz, denn die Rechnung der Profilpolaren ist in dem Programm gegenüber z-B. dem X-Foil zu sehr vereinfacht.
Brians IV benutzt als Grundprofil das modifizierte S5010 der IG-Horten Ho XII und Ho XIV, meine VI hat als Grundprofil ein modifiziertes PW, dessen Strak im X-Foil auf den Flieger angepaßt wurde. Da die VI nicht auf Kunstflug ausgelegt ist braucht man den Schnellflug auch nicht optimieren, aber wenn sich das in der FLZ_Vortex-Simulation zeigt ist das reiner Zufall, die Rechengenauigkeit reicht dafür nicht aus.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4981
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon kosmo83 » So 24. Sep 2017, 11:53

Ah ok,
verstehe.

Und ;) wann kommt der Bausatz 1:4 Horten VI ?
Ciao
Chris
Benutzeravatar
kosmo83
 
Beiträge: 46
Alter: 34
Registriert: 22.09.2017
Wohnort: Detmold

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon UweH » Mo 25. Sep 2017, 20:54

kosmo83 hat geschrieben:Ah ok,
verstehe.

Und ;) wann kommt der Bausatz 1:4 Horten VI ?


Vielleicht mal wenn ich in Rente bin, in gefühlt 100 Jahren :?
Ich habe derzeit kein Interesse an einer weiteren Scale-Horten und auch keine Zeit für eine so aufwändige CAD-Konstruktion.
Eine alltagstaugliche Ho VI in Rippenbauweise ist das vielleicht schwierigste Flugmodell das man in Holz konstruieren kann.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4981
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon kosmo83 » Mo 25. Sep 2017, 21:15

UweH hat geschrieben:
kosmo83 hat geschrieben:Ah ok,
verstehe.

Und ;) wann kommt der Bausatz 1:4 Horten VI ?


Vielleicht mal wenn ich in Rente bin, in gefühlt 100 Jahren :?
Ich habe derzeit kein Interesse an einer weiteren Scale-Horten und auch keine Zeit für eine so aufwändige CAD-Konstruktion.
Eine alltagstaugliche Ho VI in Rippenbauweise ist das vielleicht schwierigste Flugmodell das man in Holz konstruieren kann.

Gruß,

Uwe.


Da magst du recht haben... und so lange ich noch nicht verstanden habe, wie man im CAD am elegantesten ein Holzflugzeug aufbaut (für Volumenmodelle für Laminierformen kein Thema),
ansonsten hätte ich mich da mal dran versucht, macht das keinen Sinn, mich an soetwas zu versuchen... wobei ;) ist ja nur ein Flügel :D da brauche ich ja nicht die ganzen Formgebenden Rumpfgurte zu machen :D
Ciao
Chris
Benutzeravatar
kosmo83
 
Beiträge: 46
Alter: 34
Registriert: 22.09.2017
Wohnort: Detmold

Vorherige

Zurück zu Nurflügel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste