Ho IV / Ho VI

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon ThomasF » Di 10. Jul 2012, 12:11

fylman - was heist hier etwas älter - gegeüber Adolf bist Du noch ein "junger Hüpfer" - und ich noch in der Krabelgruppe
Benutzeravatar
ThomasF
 
Beiträge: 76
Alter: 58
Registriert: 11.06.2012

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon flyman1 » Di 10. Jul 2012, 14:26

na, vielen Dank, als Jahrgang 1940er nehme ich das sehr gerne an!
Motto: ,, da war doch mal was ..." :P
flyman1
 
Beiträge: 12
Alter: 76
Registriert: 16.06.2012
Wohnort: Zwischen Vogesen und Schwarzwald

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon ThomasF » Di 10. Jul 2012, 17:43

Schau mal was Adolf schreibt:

"1943 als 12 jähriger sah ich im Riesengebirge ein Dreieck fliegen. Es war wohl ein Horten III. "

Da hättet ihr euch ja treffen können - für mich war der Termin zu früh. Wie die Zeit vergeht ist schon toll.
Benutzeravatar
ThomasF
 
Beiträge: 76
Alter: 58
Registriert: 11.06.2012

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon UweH » Mi 13. Feb 2013, 15:17

Hallo Leute,

Brian hat seine 1:4 Horten IV fertig konstruiert, der Prototypenbau hat begonnen:

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1830440

Ich hab mir Gestern die FLZ_Vortex-Datei von dem Modell noch mal angeschaut. Brian hat die bewährte S5010-HM50t-Profilierung verwendet, die auch die IG-Horten XII und seine Horten IIIe haben. Die Flugleistung ist damit überaus ansprechend. Wenn Interesse besteht kann ich davon bei Gelegenheit auch mal einen Screenshot posten.

Ich werde den Bau gespannt verfolgen und wenn ich mal gaaaaanz viel Zeit habe um die Konstruktion der Ho VI im gleichen Maßstab ergänzen :roll:
@Maxi: zu früh bestellt? :shock: :P ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4981
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon Nurflügelfan » Mi 13. Feb 2013, 19:51

Hi Uwe,

alsi ich hätte auf jeden Fall Interesse an einem Screenshot der IV! :thumbup:

Und zu früh hab ich nicht bestellt, aber eins ist sicher, wenn die Horten IV fliegt und sie einigermaßen flatterfest ist bestellen ich und mein Dad zwei Frästeilesätze von ihr bzw. mein Dad ne IV und ich dann mal deine VI. :D

Grüße, Maxi
Benutzeravatar
Nurflügelfan
Moderator
 
Beiträge: 1360
Alter: 23
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: Kaufbeuren

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon UweH » Sa 23. Feb 2013, 14:11

Nurflügelfan hat geschrieben:ich hätte auf jeden Fall Interesse an einem Screenshot der IV! :thumbup:


Hallo Maxi,

hier der Screenshot von Brians Horten IV.
Fluggewicht 8,15 kg
Flächenbelastung 65 g/dm²
Klappen im Strak
Brian hat den Auslegungs-cA hoch gewählt, wohl weil die IV eh kein Kunstflugsegler ist und der Gedanke deshalb ein hoches Auslegungs-cA für eine Langsamflugoptimierung zu wählen zunächst naheliegend ist
Klein130223 Ho IV Brian Klappen 0°.jpg



Hier nun zum Vergleich meine Horten VI im gleichen Maßstab 1:4 und mit gleicher Flächenbelastung 65 g/dm², ebenfalls mit Klappen im Strak. Ich habe den Auslegungs-cA viel niedriger gewählt und damit scheint die Leistung der VI gegenüber der geringer gestreckten IV deutlich schlechter zu sein. Die Gleitzahl ist nur noch 25,8 statt 27,4 bei Brian und das geringste Sinken ist gar 0,67 m/s statt 0,43 bei Brians Entwurf:
Klein130223 Ho VI Uwe, Klappen 0°.jpg



Ganz anders sieht es allerdings aus wenn ich bei der Ho VI das Höhenruder ziehe um auf den selben cA zu kommen wie Brian bei Ruder im Strak, dabei gewinnt die VI deutlich:
Klein130223 Ho VI Uwe Klappen cA 0,75 .jpg


Als Gegenprobe hier noch Brians IV mit stark gedrücktem Höhenruder um auf den Schnellflug-cA von ~ 0,35 zu kommen, die meine VI mit Klappen im Strak erreicht.
Die hohen Profilwiderstände mit den stark nach unten ausgeschlagenenen Klappen machen die Schnellflugleistung kaputt:
Klein130223 Ho IV Brian cA 0,34 gedrückt.jpg


Nun ist der Vergleich natürlich nicht fair, weil das Leistungsvermögen der VI durch die höhere Spannweite und Streckung schon deutlich größer ist als bei der IV, aber das Prinzip dass ein niedrigerer Auslegungs-cA für einen geschränkten Nurflügel besser ist gilt auch für 2 gleiche Typen. Im Langsamflug dominiert der Widerstandsanteil aus der Zirkulationsverteilung und im Schnellflug der aus den Profilwiderständen. Muss man nun für den Schnellflug drücken, dann steigen die Profilwiderstände genau in dem Flugzustand an wo sie am meisten Störeinfluß haben. Dagegen ist es gut möglich auch mit gezogenem Höhenruder eine günstige Zirkulationsverteilung für den Langsamflug einzustellen ohne dabei Nachteile bei der Verminderung des negativen Wendemoments befürchten zu müssen.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4981
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon Nurflügelfan » So 24. Feb 2013, 10:45

Hi Uwe,

vielen Dank für die Screenshots und die Erklärung dazu. :thumbup: Ich finde ja die Horten IV schon impossant durch die Streckung, aber die VI toppt ja alles!!! :D Hast du dir eigentlich schon Gedanken zu der Bauweise gemacht? Denn durch diese heftige Streckung und die geringe Flächentiefe schwingt sie ja noch schneller auf und flattert als die Horten XIV?! :?

Grüße, Maxi
Benutzeravatar
Nurflügelfan
Moderator
 
Beiträge: 1360
Alter: 23
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: Kaufbeuren

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon UweH » So 24. Feb 2013, 12:29

Nurflügelfan hat geschrieben:Hast du dir eigentlich schon Gedanken zu der Bauweise gemacht?


Hi Maxi,

ja das hab ich.
Pappelsperrholzrippen mit in Wannen laminierten Kohleholmen, Diagonalstreben zwischen den Rippen, alles wie bei meiner Ho XIV: viewtopic.php?f=27&t=80
Ausreichend dimensionierte Kohlesteckung! (anders als bei meiner XIV)
Beplankung aus 0,6er Sperrholz mit einem innenseitig auflaminierten Diagonalnetz aus Kohlerovings (Dizzergewebe), Maschenweite der Rovings auf Torsionsbelastung qualitativ abgestimmt.
Das sollte für ein breites Geschwindigkeitsfenster bis zu schnellen Platzüberflügen ausreichen.

Bei der Hoten VI ist es ein bisschen schade, dass sie im Original vollbeplankt war und auch als Modell sein sollte, damit geht der schöne Gegenlichteffekt bei transluzenter Bespannung verloren den die IV in Scale noch hat.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4981
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon Nurflügelfan » So 24. Feb 2013, 12:55

Hi Uwe,

hört sich wirklich sehr stabil und torsionsfest an! :thumbup: Wie sind denn eigentlich bei dir dann die Ruder ausgelegt? So wie im Original mit den 6 Klappen?

Das die Horten VI komplett beplankt war ist wirklich schade, aber das macht sie wie ich finde durch die Streckung wieder wet. Außerdem sind ja zumindest die Ruder in einer offenen Bauweise. Scheint wenigstens bisschen Licht durch. :D

Grüße, Maxi
Benutzeravatar
Nurflügelfan
Moderator
 
Beiträge: 1360
Alter: 23
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: Kaufbeuren

Re: Ho IV / Ho VI

Beitragvon UweH » So 24. Feb 2013, 14:35

Nurflügelfan hat geschrieben:Wie sind denn eigentlich bei dir dann die Ruder ausgelegt? So wie im Original mit den 6 Klappen?


6 Ruderklappen wie beim Original + Störklappen auf der Oberseite, auf die Störklappen auf der Unterseite würde ich verzichten.
P1010767klein.JPG
P1010767klein.JPG (79.14 KiB) 1148-mal betrachtet


Auf die Widerstandseitenruder im Außenflügel würde ich auch verzichten, die Seitenruderfunktion übernimmt die Fernsteuerungselektronik durch einseitig Butterfly.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4981
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

VorherigeNächste

Zurück zu Nurflügel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste