SB 13 als Modell

Re: SB 13 als Modell

Beitragvon UweH » Mo 2. Nov 2015, 00:32

UweH hat geschrieben:...aber bis da hin gibt es erstmal wunderbare Neuigkeiten, die kleine Versuch-SB13 mit 3 m Spannweite von Ralf mit einem Profilstrak von mir fliegt und wie ich finde sogar sehr gut. Streckung und Rumpfgröße sind Scale, ganz anders als z.B. bei der alten Graupner SB13.

Hier das Erstflug-Video:






Hi Leute, es ist zwar schon lange her, aber Ralf hatte mit den Einstellungen der kleinen Auslegungs-Test-SB13 weiter probiert und noch ein Video davon gemacht, das ich hier der Vollständigkeit halber noch verlinke:

https://www.youtube.com/watch?v=ms1rDTCwycY



Bei meiner Rumpfform ist es nach einem Jahr lustlosem rumlackieren und ausschleifen von Lackunverträglichkeiten heute wieder etwas schneller weiter gegangen. Es müssen jetzt noch die Fixierstifte rein, dann eintrennen und das Urmodell abformen, ich hoffe dass man bald mal was neues sieht.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4903
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: SB 13 als Modell

Beitragvon UweH » Sa 7. Nov 2015, 02:22

Hallo Leute,

die SB13 MDF- Rumpfform ist zu, ich hoffe dass da am Sonntag ein brauchbarer Urmodell-Rohling raus hüpft und die Form danach noch für mindestens einen Prototypenrumpf taucht :roll:
Rein laminiert habe ich ein paar Glasrovings, eine Lage 160er Glasköper und 4 Lagen von meinem schwereren Basalt Köper, ich glaube es ist 220er, Oberfläche ist mit weißen Pigmenten eingefärbtes Epoxy-Vorgelat.

Gruß,

Uwe.

Klein_IMG_4746.jpg

Klein_IMG_4750.jpg

Klein_IMG_4756.jpg

Klein_IMG_4757.jpg
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4903
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: SB 13 als Modell

Beitragvon Goofy » Sa 7. Nov 2015, 07:58

Moin Uwe,
geht ja voran :thumbup: !
UweH hat geschrieben:und die Form danach noch für mindestens einen Prototypenrumpf taucht

Das wird schon werden! Du weißt ja: :mrgreen: :mrgreen: nur ein Taucher, der nicht taucht, taucht nix ! :mrgreen: :mrgreen:
Mit was hast Du getrennt ? PVA?

Viele Grüße
Elmar
Benutzeravatar
Goofy
 
Beiträge: 738
Alter: 49
Registriert: 10.09.2011
Wohnort: Aschaffenburg

Re: SB 13 als Modell

Beitragvon UweH » Sa 7. Nov 2015, 12:16

Hallo Elmar,

ich habe 5 x Grundierwachs mit jeweils polieren und dann PVA in die Form gestrichen. Beim PVA streichen ist die Oberfläche nicht so toll geworden, ich werd als nächstes mal ein Schwämmchen testen.
Die Form hat von Anfang an stark geschüsselt, die Trennebene hatte innen einen Spalt von ca. 3 mm. Da ich Schraubzwingen zum zusammen ziehen nicht traute habe ich 3 Verschraubungen M10 eingebaut. Ich hoffe die haben gut funktioniert, es kam beim Form zumachen jedenfalls das meiste der Mumpe wieder aus dem Spalt der Trennebene.
Morgen weiß ich dann wieder mehr und hoffe das Ergebnis motiviert zum stetigen weiter bauen, nicht so wie die letzten 4 Jahre :oops:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4903
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: SB 13 als Modell

Beitragvon Goofy » Sa 7. Nov 2015, 13:38

Das hört sich doch nicht schlecht an. Wenn die Oberfläche nicht optimal ist, dann ist das ja kein Beinbruch, da es ja "nur" ein Urmodell werden soll. Hauptsache es kommt aus der Form, ohne dass Urmodell, oder Form beschädigt werden. Da habe ich bei PVA keine Bedenken. Zum Abformen für die endgültige Form muss ja wahrscheinlich ohnehin nachgearbeitet, und die Oberfläche optimiert werden.

Viele Grüße
Elmar
Benutzeravatar
Goofy
 
Beiträge: 738
Alter: 49
Registriert: 10.09.2011
Wohnort: Aschaffenburg

Re: SB 13 als Modell

Beitragvon UweH » Sa 7. Nov 2015, 13:48

Goofy hat geschrieben:Wenn die Oberfläche nicht optimal ist, dann ist das ja kein Beinbruch, da es ja "nur" ein Urmodell werden soll. Hauptsache es kommt aus der Form, ohne dass Urmodell, oder Form beschädigt werden. Da habe ich bei PVA keine Bedenken. Zum Abformen für die endgültige Form muss ja wahrscheinlich ohnehin nachgearbeitet, und die Oberfläche optimiert werden.


Spachteln, schleifen, spachteln, schleifen, spachteln, schleifen....puuhhh :roll:

Die Form sah aber so aus also ob ich zumindest die Kanten in der Kontur schon weitestgehend raus bekommen hätte, es dürften aber noch ein paar leichte konkave Beulen drin sein. Die Oberfläche kommt beim Außenkontur korrigieren dann mit, da ist es wirklich egal wie das vor dem abformen aussah.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4903
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: SB 13 als Modell

Beitragvon UweH » So 8. Nov 2015, 13:19

Hallo Leute, der Urmodell Rohling ist geschlüpft, Form und Modell sind OK :)

Die fleckige Oberfläche auf den Bildern kommt davon dass die Oberflächenschicht nur dünn und mit Pigmenten weiß eingefäbt ist, während die ersten Gewebelagen mit schwarz eingefärbtem Harz laminiert sind. Eine gleichmäßig gefärbte Oberfläche ist hier nicht gefordert.

Jetzt kann man auch besser abschätzen wie gut die Form des Originals getroffen ist und das sieht nach Meiner Meinung recht gut aus. Hinten raus ist der Bürzel etwas lang und spitz, aber da ist genug Mumpe drin um die Originalform hinzuschleifen. Das Urmodell vor das Bild des Originals direkt von unten gehalten passen Winkel und Form des Hecks so, dass nach dem in Form schleifen eine gute Originaltreue möglich ist.
Für Scale-Fanatiker ist die Oberfläche aus der MDF-Form noch nicht ausreichend für ein flugfähiges Modell, aber wenn man ohne Deckschicht laminiert und danach etwas schleift, füllert und lackiert reicht das für Semi-Scale allemal. Ich bin recht zufrieden mit dem Ergebnis, danke noch mal an Norbert für die Zeichenarbeit, an Reiner für das MDF und an Manfred fürs fräsen :thumbup:

Gruß,

Uwe.

Klein_IMG_4759.jpg

Klein_IMG_4760.jpg

Klein_IMG_4761.jpg

Klein_IMG_4762.jpg

Klein_IMG_4763.jpg

Klein_IMG_4764.jpg
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4903
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: SB 13 als Modell

Beitragvon Koarl » So 8. Nov 2015, 19:22

Gratulation!
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1167
Registriert: 21.09.2011

Re: SB 13 als Modell

Beitragvon UweH » So 15. Nov 2015, 22:28

Koarl hat geschrieben:Gratulation!


Danke Karlos, ich hab die Form grade eben zum zweiten Mal zu gemacht und dieser Rumpf soll später auch mal fliegen wenn er was geworden ist.
Vielleicht gibts nachher noch ein paar Bilder, jetzt hab ich erstmal Hunger und brauch Trennmittel ......

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4903
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: SB 13 als Modell

Beitragvon UweH » So 15. Nov 2015, 23:19

Aaalso, ......SB13-Rumpf # 2, diesmal flugfähig, hoffe ich.

Bei der ersten Abformung hat die Formoberfläche schon etwas gelitten und da auch die Oberflächenkontur an der ein oder anderen Stelle verbesserungsfähig ist hab ich als erste Schicht Spritzspachtel auf PVA- Trennmittel einlackiert um gut nachbeareiten zu können und als späteren Lackuntergrund.
Dann folgender Aufbau, wahrscheinlich ist das ziemlicher Overkill für so einen kleinen Rumpf ohne Leitwerk:
- Weiß eingefärbtes Epoxy-Vorgelat
- reichlich Kohlerovings sternförmig um die Torsionsbolzen und entlang des Kabinenrahmens
- Mumpe für die Kanten
- 50er Glas Feinschicht vollflächig
- 160er Basalt diagonal vollflächig
- 70er Kevlar diagonal vollflächig
- örtliche 160er Basaltzulagen über Torsionsbolzen und Steckungsbereich
- 160er Basalt orthogonal vollflächig

Trotz der einfachen Form des Rumpfs hat das laminieren mit Gewebezuschnitt und Angelierzeit der Deckschicht rund 4 Stunden gedauert.
Mitte kommende Woche will ich ausformen, ich hoffe die Form bekommt keine weiteren Schäden.

Klein_IMG_4767.jpg

Klein_IMG_4774.jpg

Klein_IMG_4782.jpg

Klein_IMG_4785.jpg

Klein_IMG_4790.jpg

Klein_IMG_4796.jpg

Klein_IMG_4799.jpg

Klein_IMG_4800.jpg


Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4903
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

VorherigeNächste

Zurück zu Nurflügel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste