Quirl oder nicht?

Re: Quirl oder nicht?

Beitragvon paulpanter82 » Fr 27. Jun 2014, 15:23

Hallo Uwe

Das war aber auch ein harter und steiniger Weg :mrgreen:
In der Ebene muss man schon die Natur verstehen.
Bevor ich fliegen gehe schaue ich erst in den Himmel, wie schauen die Wolken aus und vor allem was machen sie. Wehen sie stur in eine richtung bleibt Ares daheim. Auf der Wiese dann lohnt es sich Bäume und hohes Gras zu beobachten und im richtigen Moment ab zu werfen.
Ok ich fliege mit Vario aber das ist für mich gesehen das Optimum auch jeden noch so kleinen Aufwind in niedrieger höhe mit zu nehmen, jenseits von 100m brauche ich es nicht mehr dann nervt das gepiepe im Ohr und es interesiert mich nur noch die Höhe.

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister
Benutzeravatar
paulpanter82
 
Beiträge: 1040
Registriert: 11.07.2012

Re: Quirl oder nicht?

Beitragvon UweH » Fr 27. Jun 2014, 15:26

Bernhard hat geschrieben:Ich tolleriere die puristischen Segelflieger und habe Hochachtung vor ihrem Können.
Aber ich hoffe auch die tollerieren mit wenn ich E-segle.


Man kann das doch vvereinfacht und ein bisschen bösartig auf eine Formel bringen:

Fliegt der Segelflieger, dann bleibt auch das E-Modell vergleichbarer Klasse ohne Motor oben.
Fliegt der Segelflieger ohne und der E-Segler mit Motor zur selben Zeit am selben Hang, dann mach einer von beiden etwas falsch :twisted:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 5059
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Quirl oder nicht?

Beitragvon UweH » Fr 27. Jun 2014, 15:31

paulpanter82 hat geschrieben:Ok ich fliege mit Vario l


Das benutze ich selbst zwar nicht, aber darin unterscheide ich mich von den Vögeln und manntragenden Segelfliegern. Ein gutes Vario finde ich eine bessere Investition als einen kräftigen Antrieb, aber ich glaube auch dazu gehört Übung und Bewußtsein für das was man da tut, wie beim motorlosen fliegen halt auch sonst üblich wenn man oben bleiben will.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 5059
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Quirl oder nicht?

Beitragvon paulpanter82 » Fr 27. Jun 2014, 15:41

Das Graupner Hott Vario/GPS hat keine so dolle Auflösung und dazu auch noch wie ich finde starke verzögerung. Ich sehe es als eine art Bestätigung wenn ich sehe das der Flieger in niedriger Höhe etwas gemacht hat was nicht nach Böhen ausschaut.
Ich bleibe mittlerweile auch am Straßenrand stehen und versuche von da aus auf zu steigen, wenn ich in die Wiese gehe sehe ich danach aus wie ein astmatischer Streuselkuchen von daher vermeide ich es im hohen Gras das Hochstartset aus zu legen. :mrgreen:

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister
Benutzeravatar
paulpanter82
 
Beiträge: 1040
Registriert: 11.07.2012

Re: Quirl oder nicht?

Beitragvon mario » Fr 27. Jun 2014, 16:22

UweH hat geschrieben:[...]diesem HLG- und Segelflugforum gepostet dass er überhaupt versucht ganz ohne Motor auszukommen, was ja eigentlich der Sinn des Segelfliegens ist. Alle versuchen zu rechtfertigen oder zu erklären warum sie mit Segelflugzeugen Motorflug betreiben,

Hallo Uwe,

vielleicht siehst du das auch nur aus einem anderen Blickwinkel.
Aus meiner Sicht ist der Sinn der Segelfliegerei das Fliegen. Nicht zwingend das motorlose Segelfliegen. Die manntragenden Altvorderen haben Segelflieger benutzt, weil es nichts anderes gab. Wenn man irgendwem aus der Segelfliegerfraktion in den 1920'er oder 1930'er Jahren einen leichten leistungsfähigen Elektromotor mit einer kleinen leistungsstarken Batterie gegeben hätte... Meist du, die hätten das mit Nasenrümpfen beiseite gelegt und lieber rein motorlos weiter gegeiert? Vermutlich nicht.
Ich verstehe jeden, der sich am Fliegen erfreut und das rein motorlose Fliegen nicht als Hauptaugenmerk hat. Warum denn auch nicht...
Ich verstehe aber auch jeden, der das als sportlichen Kampf gegen die Elemente sieht und auf Motoren verzichten möchte. Auch hier, warum denn auch nicht...
Weder der eine noch der andere ist irgendwie besser oder schlechter unterwegs.

Anderes Beispiel aus einem anderen Bereich. Heute fährt doch keiner mit einem Segelboot auf das Meer oder einen größeren See raus, ohne einen Hilfsmotor dabei zu haben.
Und da rede ich nicht von Modellseglern, sondern von den manntragenden Segelbooten. Sind das dann keine echten Segler, weil die einen Motor dabei haben und im Zweifel auch benutzen? Wohl kaum.


Viele Grüße
Mario
Gesendet von meiner FX-30 mit PCM.
Benutzeravatar
mario
Administrator
 
Beiträge: 729
Registriert: 30.06.2012
Wohnort: Overath

Re: Quirl oder nicht?

Beitragvon Nebukadneza » Fr 27. Jun 2014, 16:32

Hi,

UweH hat geschrieben:Alle versuchen zu rechtfertigen oder zu erklären warum sie mit Segelflugzeugen Motorflug betreiben, scheinbar hat nur Koarl genug Ehrgeiz und Stolz den Motor am Hang möglichst nur für den Notfall zu benutzen.


Irgendwie verstehe ich entweder die Aussage falsch, oder du hast nicht ganz richtig gelesen. Es haben einige Leute hier gesagt dass sie Elektrogurken nur für Notfälle haben, und auch üblicherweise ohne Quirl werfen und erstmal so versuchen -- nur dann eben im Notfall einschalten. Das schließt ja nicht aus dass man Absäuft und versucht zu geiern bis man wirklich ganz ganz GANZ unten ist. Das war ja schon der gleiche Punkt auf den du mehrmals geschrieben hast dass du es auch in Ordnung findest ... oder?

Bitte nich bös nehmen wenn ich was falsch versteh?

Grüßle
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1097
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: Quirl oder nicht?

Beitragvon paulpanter82 » Fr 27. Jun 2014, 16:36

Hallo Mario

Damalige wie auch heutige Leistungssegelflieger sind nicht für den Motorflug konzipiert.
Auch heute sind Klapptriebwerke usw. nicht für Streckenflug á la München-Frankfurt gedacht, bestenfalls um einen geeigneten Aussenlandeplatz zu erreichen oder Eigenstartfähig zu sein. Kein ASG29 Manntragend Pilot wird sagen hey schau mal mit dem Motor flieg ich 800km am stück...
Genauso wie Segelboote, keiner wird bei Flaute raus fahren und den Antrieb für den Hafen benutzen.
So hat auch kein Segelboot ne 600Ps V12 Maschine drin.

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister
Benutzeravatar
paulpanter82
 
Beiträge: 1040
Registriert: 11.07.2012

Re: Quirl oder nicht?

Beitragvon mario » Fr 27. Jun 2014, 17:17

paulpanter82 hat geschrieben:Auch heute sind Klapptriebwerke usw. nicht für Streckenflug á la München-Frankfurt gedacht, bestenfalls um einen geeigneten Aussenlandeplatz zu erreichen oder Eigenstartfähig zu sein. Kein ASG29 Manntragend Pilot wird sagen hey schau mal mit dem Motor flieg ich 800km am stück...

Hi Michael,

jetzt wird doch Ursache und Wirkung vertauscht.
Es gibt keinen leichten Antrieb für die Segelflugzeuge, der die genannten 800 km schafft. Daher ist er nicht in the wild. Die heutigen Triebwerke sind viel zu groß und zu schwer, wenn sie mehr als Eigenstart oder Absaufhilfe sein sollen.
Wenn es sowas in klein und leicht geben würde, wäre das auch in irgendwelchen Segelflugzeugen verbaut. Da bin ich 100% sicher.

BTW. Leistungssegelflieger hast du jetzt gesagt. Bisher wurde nur allgemein von Segelflug gesprochen. Damit ist dann wohl auch ganz normaler Clubbetrieb gemeint, wo es nicht um Höchstleistung geht.


Grüße
Mario
Gesendet von meiner FX-30 mit PCM.
Benutzeravatar
mario
Administrator
 
Beiträge: 729
Registriert: 30.06.2012
Wohnort: Overath

Re: Quirl oder nicht?

Beitragvon paulpanter82 » Fr 27. Jun 2014, 18:14

Hallo Mario

Die 800km waren aus der Luft gegriffen, aber selbst wenn ein Antrieb in einem Leistungssegelflieger das schaffen würde käme keiner auf den Gedanken das auch zu machen. Natürlich wenn es sowas in klein und leicht geben würde hätte es auch jeder drin, ich achte ja auch darauf wenn ich einen Motor in ein Segelflieger einbaue das er möglichst klein und leicht ist. Dieser reicht dann aber auch nur bis 5 Aufstiege oder wenns nicht trägt für 10min rumgehampel. Was ich aber nicht verstehen kann das es leute gibt die in LeistungsSEGELflieger 6-8S antriebe einbauen und damit Pylonmäsig durch die gegend jagen das dass bestenfals noch Thermikgurken sind die nicht mehr auf leichte Aufwinde anspringen ist doch klar und am Thema total vorbei. Die F5Jler haben teils so minimalistische antriebe drin das es gerade so für den einen Aufstieg reicht und das reicht doch. Der Sinn vom SEGELfliegen ist doch der Natur es gleich zu machen dabei ist es egal ob LEISTUNGsegelflieger oder ein Easyglider der genauso Thermikfähig ist dabei ist es egal ob Clubbetrieb oder Wettbewerb.

Vielleicht reden wir alle so ein bissel an ein ander vorbei. Wir sind uns doch alle einig das wir im normal Fall einen Antrieb am Hang als Versicherung nutzen.
Flachland ist doch wieder was ganz anderes und da sehe ich es genauso wie viele andere auch das Motor der bessere Hochstart ist was schon weiter vorne stand. Leider gibt es nun mal welche die ein mal im Jahr zum Urlaub in die Berge fliegen gehen, ein großteil davon wird den Antrieb als Versicherung nutzen aber es wird immer einige geben die meinen dort Eflug betreiben zu müssen das ist nun mal leider so.

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister
Benutzeravatar
paulpanter82
 
Beiträge: 1040
Registriert: 11.07.2012

Re: Quirl oder nicht?

Beitragvon mario » Fr 27. Jun 2014, 20:09

Hallo Michael,
ich glaube, im Grunde sind wir beide einer Meinung. Das passt schon. :thumbup:

Extreme gibt es immer und die wird es auch immer geben. Wenn man es ganz philosophisch betrachtet sind es meistens die extremen "Spinner", die Innovationen bringen und letztlich dem Massenmarkt verfügbar machen.

Um mal den Bogen back to topic zu kriegen. Ich bin sehr froh, dass ich Elektrosegelmodelle habe. Ich komme so schon selten genug zum Fliegen. Mit reinen Seglern wären meine Flugzeiten sicherlich noch kürzer. Das kann ich mir gar nicht erlauben. :)

Ich finde es interessant, mal (wieder) eine größere Diskussion mit verschiedenen Meinungen hier zu haben.
Danke für's Eröffnen, Koarl. Mit dir bin ich (glaube ich jedenfalls) auch einer Meinung.

Grüße
Mario
Gesendet von meiner FX-30 mit PCM.
Benutzeravatar
mario
Administrator
 
Beiträge: 729
Registriert: 30.06.2012
Wohnort: Overath

VorherigeNächste

Zurück zu Elektrosegler allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast