Phoenix 2000

Phoenix 2000

Beitragvon Koarl » Fr 19. Dez 2014, 21:43

Da ein Freund seinen Easyglider geschrottet hat muss eine neue Schaumwaffel her. Hier im Forum wurde irgendwo der Phoenix recht gelobt, hätte dazu noch ein paar Fragen:

Plug and Fly oder Arf? Sind die Komponenten in der Plug and Fly Version brauchbar?

Welche Verschlimmbesserungsvorschläge gibt es?

Die Gabelköpfe sind scheinbar Schrott, welche passen bzw welches Gewinde ist auf den Bowdenzügen/ Gestängen?

Lässt sich der Rumpf reparieren?

Vielen Dank für die Tips!
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1152
Registriert: 21.09.2011

Re: Phoenix 2000

Beitragvon Nebukadneza » Fr 19. Dez 2014, 21:57

Hi,

ich kann mal was zu Servos, Motor und Rumpf sagen:
Der Rumpf ist Lexan, wohl "Hohlgeblasen" und nicht verschweisst. Das Ding ist quasi nicht kaputt zu kriegen, daher brauchst du nicht zu reparieren :D. Ich hab das Teil einem Kumpel der komplett Anfaenger ist aufgedrueckt und was der den schon hingeknallt hat ist der Hammer. Kein Kratzer, kein Riss, nix.

Lexan kann man wohl auch kleben, ist aber etwas magischer (oder?), da kann man auch bei den Modellauto-Leuten mal nachfragen, die muessen das an ihren Karossen oefter kleben.

Die Servos im PnF sind in der Tat ziemlicher Muell. Sehen aus wie HXT900, haben aber viel mehr Spiel als diese, und leiern noch aus wie die Sau. Die musste also schonmal ersetzt.

Dafuer finde ich den Motor und Regler zusammen mit einem 1350mAh 3S (ich hab Rhino genommen) sehr passend. Steigwinkel von 60-70* ist zum Segelfliegen mehr als ausreichend, und bisher hatte ich auch keine Probleme mit dem Teilchen. Gut ein- und auszubauen ist es, und wenn mal Magnete locker sind kommt man gut ran und hat in der Glocke genug Platz zum kleben...

Ich denke ich wuerde wieder PnF kaufen, die Servos aber ersetzen und fuer Schleppkupplung o.Ae. aufheben :D.

Gruessle
-Dario
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1077
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: Phoenix 2000

Beitragvon Koarl » Fr 19. Dez 2014, 22:16

Danke für die Infos! Sind Prop und Spinner brauchbar?
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1152
Registriert: 21.09.2011

Re: Phoenix 2000

Beitragvon Nebukadneza » Fr 19. Dez 2014, 22:46

Hi,

laufen bei mir rund und sauber, der Prop zieht genug (also, bringt genug Last auf den Motor meinte ich damit...), und ist mir auch schon 2x laufend (Motorbremse verprogrammiert) flott eingelandet. Tut!
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1077
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: Phoenix 2000

Beitragvon TilmanBaumann » Fr 19. Dez 2014, 23:20

Für notorische Bruchpiloten lohnt es sich noch die Plastik Teile der Flügelhalterung zu verstärken. Die reisen sonst mal schnell raus.
Ich als Anfänger damals hatte damit Probleme. Nachdem ich dann Glasfaser tape und die Flügelwurzel gewickelt habe um die last zu verteilen hatte ich keine Probleme mehr.

Aber kein Problem für Leute die generell landen können.
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 767
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Re: Phoenix 2000

Beitragvon Koarl » Sa 20. Dez 2014, 00:27

Klingt schonmal ganz gut! Ja, fliegen kann der Hansi grundsätzlich. Dass sein EG geschrottet ist ist nicht zwingend seine Schuld.

Was sagt ihr zu den Gabelköpfen?
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1152
Registriert: 21.09.2011

Re: Phoenix 2000

Beitragvon TilmanBaumann » Sa 20. Dez 2014, 11:18

Die sind Schrott aber nicht unbrauchbar. Schlumpfschlauch drum machen unbedingt. Es gibt im Karton ein oder zwei Ersatzteile.
Die push rods haben ein komisches Gewinde. Ersatzgabelköpfe sind nicht so ganz einfach zu finden.
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 767
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Re: Phoenix 2000

Beitragvon christianka6cr » Sa 20. Dez 2014, 11:30

Moin

Die Bowdenzüge haben ein Grobgewinde für die Plastikdinger, aber löten bzw einfach austauschen lassen sie sich schon ;-)
Unbrauchbar sind sie aber imho nicht, mit einem kleinen Fetzen Schrumpfschlauch gesichert machen sie ihren Dienst. Das Ding ist ja schließlich nur eine lahme Schaumwaffel, da kommen keine Kräfte wie bei nem Großsegler drauf.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9652
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Phoenix 2000

Beitragvon Koarl » Sa 20. Dez 2014, 11:38

Ok, danke!
Weiß vielleicht noch jemand den Durchmesser der Bowdenzüge?
Für Welchen Motorwellendurchmesser passt der Mitnehmer? Bzw wie groß ist der Durchmesser des originalen Motors?
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1152
Registriert: 21.09.2011

Re: Phoenix 2000

Beitragvon TilmanBaumann » So 21. Dez 2014, 11:24

Kümmer dich doch um einen neuen Motor und spinner wenn der originale den Geist aufgegeben hat.
Was im kit kommt ist kostenlos und past perfekt.
Leistung reicht auch locker IMHO.
Ich würde da erst mal gar nichts austauschen. Das hat schon alles Hand und Fluss.

Anyway. Frage nicht beantwortet und über den Grund deiner Frage nur spekuliert. Hätte ich mir auch sparen können. :)
Sorry.
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 767
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Nächste

Zurück zu Elektrosegler allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



cron