Mein Projekt 2012 "fliegtnie"

Mein Projekt 2012 "fliegtnie"

Beitragvon Löschknecht » Mi 22. Feb 2012, 12:45

Hallo Zusammen,

ich bin neu bei Euch im Forum. Mein Name ist Timo und ich komme aus dem südhessischen Raum. Durch Zufall bin ich auf dieses Forum gestoßen und möchte nun auch gleich mal etwas beitragen.

Ich beabsichtige mir dieses Jahr meinen ersten selbstgestrickten Flieger zubauen. Am Ende soll ein ca. 3m spannender Rippensegler oder E-Segler heraus kommen. Da ich sowas noch nie gemacht habe ist der Name des Projektes erstmal "fliegtnie". Ich denke der Name paßt ganz gut alternative wäre "ahnungslos" gewesen :)

Vorgehen möchte ich wie folgt:

- Flügel mit Profili2 konstruieren
- Profilauswahl und Auslegung der Fläche zur Diskussion stellen
- ggfs. in Profili anpassen
- im CAD nachbearbeiten
- Fräsen
und schließlich bauen.

Ich habe den Beitrag erstmal hier eröffnet, da ich mir nicht sicher bin ob er besser in "Segelflug allgemein" oder "CAD/CNC" aufgehoben wäre.

Zum aktuellen Stand:

Nach einigem Surfen im Internet habe ich mich erstmal auf die Profile des Supra von Mark Drela festgelegt. Die Konstruktion der Fläche wird ein Mix aus Thermal Instinct, Silk3 und eben Supra.

Konkret bedeutet das:

Ich möchte einen gerade Abschluß an der Flügelhinterkante (wie beim Silk3), die Rippen für die Fläche sollen auf Kohlerohre geschoben werden wie beim Thermal Instinct und das Profil kommt vom Supra.

Soweit der Stand bis jetzt. Zur Zeit bin ich noch auf der Suche nach Kohlerohren für die Holme der Fläche. Hier blicke ich noch nicht so ganz durch "prepreg" "pultrudiert" und "pullwinding". > Ich glaube verstanden zu haben, dass ich "prepreg" nehmen kann. Besser wären wohl "pullwinding" Rohre. Diese habe ich aber noch nicht mit 13mm Durchmesser gefunden. <<<< Ist diese Annahme richtig oder bin ich jetzt schon auf dem Holzweg?

Vorgesehen ist erstmal ein 13mm Kohlerohr als Hauptholm im Mittelteil. Dieser soll eine Spannweite von 1500mm haben. Diese Überlegung habe ich aus der auf der R&G Homepage veröffentlichten PDF zum Thema "Dimensionierung von Flächensteckungen mit CFK-Stäben" abgeleitet. In diesem PDF ist auf der 2.Seite eine Tabelle anhand derer man bezogen auf eine Belastung von 12g und der Spannweite einen Vorschlag für den Durchmesser des CFK-Rohrs bekommt.

Hier mal ein Bild zum Gugge:
Orientierung.jpg


Auch noch nicht ganz sicher bin ich mir, ob ich die Rippen aus 2mm Balsa fräse oder aus 2mm Sperrholz mit "lightning holes". Dafür werde ich mir mal zwei Testrippen machen und dann entscheiden.

Ist dieser als Learning by Doing gedachte Beitrag für Euch interessant oder müllt er einfach nur das Forum zu, da das Ergebnis offen ist. :?:

ciao Timo
Neulich am Hang: "Wer Klappen zum Landen braucht hat die Flugzeit nicht optimal ausgenutzt"

Thermikfliegen kann so einfach sein: http://www.youtube.com/watch?list=UUYCF ... 2sozrof3HY
Benutzeravatar
Löschknecht
 
Beiträge: 772
Registriert: 19.02.2012

Re: Mein Projekt 2012 "fliegtnie"

Beitragvon Nurflügelfan » Mi 22. Feb 2012, 12:57

Hi Timo,

ich finde dein Projekt sehr interessant und würde mir wünschen das du darüber weiter hier berichtest. :thumbup:

MfG Maxi

Edit: Ich verschiebe es mal in Segelflug allgemein, da ist es denke ich besser aufgehoben. :wink:
Benutzeravatar
Nurflügelfan
Moderator
 
Beiträge: 1360
Alter: 23
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: Kaufbeuren

Re: Mein Projekt 2012 "fliegtnie"

Beitragvon McLaut » Mi 22. Feb 2012, 13:03

Hi Timo,

ob es Müll ist, erfährst du spätestens nach dem Erstflug :D Aber grundsätzlich bist du hier absolut richtig. Wir hören und sehen gerne zu und diskutieren auch gerne über schöne Projekte.

Du machst das schon klasse und es werde bestimmt einige interessante Vorschläge kommen, besonders was deine Flügelauslegung anbelangt. :wink:
Rippenbauweise kenne ich nur aus Reparaturen alter Modelle, oder vom Decker Birdy...

Wünsche dir viel Spass beim Bau.

Hier noch ein Link wegen Kohlerohern...
http://www.metropolis-drachen.de/cgi-bi ... 3307,1120x
und zu Balsa
http://www.heerdegen-balsaholz.de/home_ger.htm

LG
Michel :thumbup:
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)
Benutzeravatar
McLaut
 
Beiträge: 1749
Alter: 105
Registriert: 11.01.2011
Wohnort: Odenwald

Re: Mein Projekt 2012 "fliegtnie"

Beitragvon foobos » Mi 22. Feb 2012, 13:08

Löschknecht hat geschrieben:Soweit der Stand bis jetzt. Zur Zeit bin ich noch auf der Suche nach Kohlerohren für die Holme der Fläche. Hier blicke ich noch nicht so ganz durch "prepreg" "pultrudiert" und "pullwinding". > Ich glaube verstanden zu haben, dass ich "prepreg" nehmen kann. Besser wären wohl "pullwinding" Rohre. Diese habe ich aber noch nicht mit 13mm Durchmesser gefunden. <<<< Ist diese Annahme richtig oder bin ich jetzt schon auf dem Holzweg?


13mm UD-Rohre sind ohne Probleme zu bekommen, z.B. hier: http://www.carbonscout-shop.de/CFK-Carb ... iffen.html und vermutlich auch ausreichend. Gewickelte Rohre (in der Regel nicht ganz billig) mit 13mm gibts theoretisch von cg-tec, hier hab ich aber auf die schnelle keinen Händler in DE gefunden der diese auflistet - ggf. mal bei R&G anfragen?

Löschknecht hat geschrieben:Ist dieser als Learning by Doing gedachte Beitrag für Euch interessant oder müllt er einfach nur das Forum zu, da das Ergebnis offen ist. :?:

Nein, ganz im Gegenteil, ist doch interessant. Mach ruig weiter, den Beitrag kann man ja auch später noch in das entsprechende Forum verschieben :wink:
Gruß Wolfgang
Holm und Rippenbruch!

Bild
Benutzeravatar
foobos
Administrator
 
Beiträge: 1591
Alter: 30
Registriert: 07.03.2010
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Mein Projekt 2012 "fliegtnie"

Beitragvon heu20 » Mi 22. Feb 2012, 13:11

Servus Timo

Willkommen im Forum der Bauverrückten!
Soll es eine komplett offene Rippenfläche werden? Bzw erster Punkt ist ja immer, wozu soll der Flieger gedacjt sein. Als superleichter Thermikschnüffler geht ne offen Rippenflächen noch. Alles was bissl mehr können soll ist über eine D-Box sehr dankbar ;-) Denn mit Rippen auf Kohlerohr bekommste keine Torsionssteifigkeit hin.

MfG Jan (der gerade die ersten Gehversuche im Wing Bagging macht. Auch erster "Eigenbau")
Wir haben alle den selben Himmel über uns.
Aber nicht alle den gleichen Horizont!
Benutzeravatar
heu20
 
Beiträge: 347
Alter: 37
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: 82266 Inning

Re: Mein Projekt 2012 "fliegtnie"

Beitragvon Löschknecht » Mi 22. Feb 2012, 13:51

Servus Zusammen,


das ging ja schnell mit Antworten. Vielen Dank für die Links. Heerdegen kannte ich schon. Den Anderen nicht. :-)

Also eine D-Box möchte ich machen. Hier überlege ich auch noch, ob ich klassisch 1mm Balsa verwende oder ein Experiment mit dünnem Sperrholz wage. Werde ich im Bastelladen wohl mal mit einer Waage aufschlagen :-)

Der Flieger soll ist als reiner Thermikflieger gedacht. Bei einem Looping hoffe ich natürlich, dass er dies nicht gleich mit Applaus quittiert.

Ist denn meine Interpretation zu den Herstellungsarten für Kohlerohre richtig?

ciao Timo
Neulich am Hang: "Wer Klappen zum Landen braucht hat die Flugzeit nicht optimal ausgenutzt"

Thermikfliegen kann so einfach sein: http://www.youtube.com/watch?list=UUYCF ... 2sozrof3HY
Benutzeravatar
Löschknecht
 
Beiträge: 772
Registriert: 19.02.2012

Re: Mein Projekt 2012 "fliegtnie"

Beitragvon Norbert1 » Mi 22. Feb 2012, 15:14

Hallo Timo
Auch aus dem Ruhrpott ein herzlich willkommen hier man muss zwar hier nicht verrückt sein aber es erleichtert die Sache aber wesentlich.
So zu deinen Projekt was zu sagen ist das du schon auf dem richtigen Weg bist und dir hier geholfen werden kann.
Hier ein link zu Christian Baron http://www.cb-roter-baron.de/framemodelle.html
Dort kannst du mal lesen steht viel nützliches drin auch über Holmberechnung und so weiter .
Bei deinen Fotos lasse doch bitte den schwarzen Hintergrund weg ich glaube dann sieht man mehr.
Norbert
Norbert1
 

Re: Mein Projekt 2012 "fliegtnie"

Beitragvon Bernd H » Mi 22. Feb 2012, 15:46

hallo timo

wenn du Ud rohre also putlrudiert oder strcnggeritet nimmst ragen diese gelich 0 zur verwindungssteffigkeit bei die verkastung und c box wird dann schon unbedingt notwendig.

kreuzgweickelte rohre hat nach wie vor Exel im Programm eien anderen hestelller kenn ich nicht bei aber es gibt sicherlich welche in verschiden lenkdrachen wurden auch konische kreuzgewickelte rohre vebaut .
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Mein Projekt 2012 "fliegtnie"

Beitragvon Wattsi » Do 23. Feb 2012, 12:04

Also Drela Profil ist schon mal richtig. Ich habe damit die Aegea nachgebaut, etwas vergrößert, damit sie besser zum vorhandenen Leitwerksträger (Angelrute) passt. Allerdings in Bauweise wing bagging. Ich bin begeistert. Sowas hatte ich noch nicht, fliegt wunschgemäß bei keinem oder ganz schwachen Wind am Hang und nimmt jegliche Thermik an, sogar jetzt im Januar!
Nicht umsonst empfiehlt auch Drela wing bagging: Profiltreue, super glatte Oberfläche, dünnste Endleiste, ich verwende elastic flaps, also 5mm der unteren Beschichtung als Scharnier. Bin schon am Überlegen den nächsten Spannweitensprung mit 3,4m zu bauen. Ähnlich Supra von Drela
Ich habe 20g/dm² Flächenbelastung. Ich meine,dass durch wing bagging mehr Stabilität bei gleichem Gewicht drin ist.
Mein Flieger ist beim fliegen am Hang hinter einer Hütte aus dem Sichtbereich verschwunden, hat die Stecklandung ohne Schaden(abgerissene Befestigungsschraube und Ruderhorn)überstanden. Bist du schon fest überzeugt, dass es Rippe sein muss?
Wolfgang
Wattsi
 
Beiträge: 20
Registriert: 06.01.2012

Re: Mein Projekt 2012 "fliegtnie"

Beitragvon Norbert1 » Do 23. Feb 2012, 12:42

Wattsi hat geschrieben:Also Drela Profil ist schon mal richtig. Ich habe damit die Aegea nachgebaut, etwas vergrößert, damit sie besser zum vorhandenen Leitwerksträger (Angelrute) passt. Allerdings in Bauweise wing bagging. Ich bin begeistert. Sowas hatte ich noch nicht, fliegt wunschgemäß bei keinem oder ganz schwachen Wind am Hang und nimmt jegliche Thermik an, sogar jetzt im Januar!
Nicht umsonst empfiehlt auch Drela wing bagging: Profiltreue, super glatte Oberfläche, dünnste Endleiste, ich verwende elastic flaps, also 5mm der unteren Beschichtung als Scharnier. Bin schon am Überlegen den nächsten Spannweitensprung mit 3,4m zu bauen. Ähnlich Supra von Drela
Ich habe 20g/dm² Flächenbelastung. Ich meine,dass durch wing bagging mehr Stabilität bei gleichem Gewicht drin ist.
Mein Flieger ist beim fliegen am Hang hinter einer Hütte aus dem Sichtbereich verschwunden, hat die Stecklandung ohne Schaden(abgerissene Befestigungsschraube und Ruderhorn)überstanden. Bist du schon fest überzeugt, dass es Rippe sein muss?
Wolfgang


Hallo Wolfgang
Kannst du das mit den elastic flaps etwas erklären wie du das genau machst? und bezugsquelle ?

Norbert
Norbert1
 

Nächste

Zurück zu Elektrosegler allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste