Motor Wickeln !

Motor Wickeln !

Beitragvon Bernd H » Fr 12. Okt 2012, 23:29

Da ich ja eine dauerhafte Leihgabe von Cristian hier liegen habe 3550er Chinaböller mit Wicklungsschaden werde ich das ganze wie mit Christian abgesprochen hier mal Dokumetieren.
Die Motoren die gerade in arbeit sind sind nicht der vom Christian aber Vollrestaurationen !
Beim entfernen der verkokelten wicklungen ist mir gleichzeitig die Eisenisolierung defenkt gegangen, dann wirds Arbeitsintensiv.

Der Motor wird die Glocke gezogen und das ganze schwimmt ein wenig in Aceton, das löst die restliche Pulverbeschichtung an die dann gummiartig entfernt werden kann. das ist nicht rentabel weil man die Motoren für 30 € kaufen kann aber das ist auch ein Hobby.
Nach verdunsten des acetons wird der Eisenkern heiß demontiert und nochmal gereinigt.


Dann hab ich aus Gfk Platten 2 Endscheiben gebastelt die dem eisenkern gleichen und diesem die Kanten verrundet, das erleichtert das Wickeln.

Bei einigen billig China Motoren schienen die Blechschnitte des Stators keien isolierung untereinader zu haben , das würde aber Wirbelströme und somit "Eisenverluste" vermeiden .
Eine gute Methode ist den Komplett gereinigeten eisen Kern in dünnflüssiges Epoxy Harz zu tauchen und das ganze mehrfach Vakuum zu ziehen und Vakuum nachlassen .
K640_P1010926.JPG
Geharzter Stator nach dem Vakkum

Die Luftblasen zeigen es schon an bei -800 mbar saugt es die Luft überall heraus , und beim Vakuum nachlassen wird das Harz in jeden Zwischnraum gezogen.
K640_P1010927.JPG

Das mach ich jetzt nicht zum ersten mal, und der Erfolg ist gut. Der Eisenkern der voher niederohmig vollen elektrisch durchgang hatte ist nun mit dem Multimeter gemessen nicht leitened! Auch 2 Belche gegeneinder nicht. Der Wirkungsgrad steigt.

Das ganze Themper ich dann noch um das Epoxy Themperaturstabiler zu bekommen.
K640_P1010928.JPG
Jetzt 24 stunden bei 60 °

Die dünne Harzschicht zwichen den Hammerköpfen die bei der Methode entseht riecht als Isolierung volkommen aus für den Dauerbrtrieb.
Zudem ist mehr Platz fürs Kupfer entstanden, was eine dickere Drahtwicklung möglich macht.

Gewickelt wird dann nach diesem Plan


Weiter gehts wenn ich den Motor wickel! Das Harz im Becher wurde dann noch zum Lamineren verwendet.
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Motor Wickeln !

Beitragvon christianka6cr » Sa 13. Okt 2012, 00:16

Moin Bernd

Sehr cool! :thumbup: Hab hier noch 2 Opfer für dich liegen...

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Motor Wickeln !

Beitragvon Bernd H » Sa 13. Okt 2012, 08:32

Servus Einfach herschicken.
Es Kommen wieder Tag an denen ich nicht gehen und stehen Kann.
Motoren Ausschlachten geht immer auch im Sitzen :lol:
Der von Dir wird gerade eingeweicht :lol:
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Motor Wickeln !

Beitragvon Rolf-K. » Sa 13. Okt 2012, 09:25

Hallo

ich hab auch schon einige CD-Rom's ausgeschlachtet und Motore für Meine Slowys davon gebaut.
den aufwand den du in ein Billig China Motor steckst ist schon enorm, aber du schreibst ja es geht ja ums Hobby.
wieviel windunge macht du drauf und hast du Daten ob der selbergewickelte mehr leistung hat?

Gruß Rolf-K.
Benutzeravatar
Rolf-K.
 
Beiträge: 88
Alter: 54
Registriert: 06.04.2012
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Motor Wickeln !

Beitragvon christianka6cr » Sa 13. Okt 2012, 09:34

Moin Bernd

Sie liegen schon bereit. Bin schon gespannt was du aus dem 2. Opfer machen wirst, ist ne kleine Überraschung :D

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Motor Wickeln !

Beitragvon Bernd H » Sa 13. Okt 2012, 16:48

Rolf-K. hat geschrieben:Hallo

ich hab auch schon einige CD-Rom's ausgeschlachtet und Motore für Meine Slowys davon gebaut.
den aufwand den du in ein Billig China Motor steckst ist schon enorm, aber du schreibst ja es geht ja ums Hobby.
wieviel windunge macht du drauf und hast du Daten ob der selbergewickelte mehr leistung hat?

Gruß Rolf-K.

servus
Also wenn man schon selber Wickelt kann man über die Windungstahl die Drehzahl anpassen.
Mehr leistung als die Orginalwicklung am Prop hatte ich Eindrähtig oder 2 drähtig gewickelt immer, so passt doch so gut wie immer ein größerer Kupferqurschnitt rein bei gleicher Windungszahl . Also ~ geliche Drehzahl.
2 extrem gute!
3550 12n 14p 22€ Chinakanller Silver blue hießen die mal, An 4s pullt der eine 15x8terAeronaut /mittelstück 42mmLatte mit ~7000n an 42A Schub ist da bei echten 4kg. Der wurde auch schon im Harz Vakkum behandelt.Die Wicklung verträgt 52A

2830 12n 14p handgewickelt mit 9 windungen je Zahn an 3s 22A mit 10X5 an 22mm mittestück auch schub 1.4kg und über 90km/h Strahl
Den hat Christian schon Live gesehen, der pullt den Hybryden mit 1,1kg im 45° Winkel flott hoch. Die wicklung vertägt 28A

Der große Eisenkern der Auf den bildern zusehen ist ist von einem 4260er 600n drinn war multifilar 0,39mm²6Windungen Herstellerangabe 50A in wirlichkeit ist hier die maximalgrenze bei 35A
Jetzt passt 7 windungen 1mm draht /D=0,78mm² für echte 50A oder 6 Windungen d=1,12mm/o,98mm² für 61A und da ist der Wickelraum im gegesatz zu vorher nicht komplett gefüllt da kann noch luft Durch. Also echte 1,1Kw eingansleistung ohne den Draht als Heizung zu betrieben.
Sauber gewickelt erreicht ma so gut wie immer eine verbesserung und mit etwas Ahnung auch eine bessere Anpassung ans Modell/Propeller.
Alle motoren sind im Dreieck verschaltet.
Wunder kann ich aber auch keine. :twisted:

Es ist Hobby, macht spaß, und wenns wiklich einen erfolg bringt passts für mich!


@ christiam auf die Überrschung bin ich schon gespannt. isn scho Weihnacheten :mrgreen:
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Motor Wickeln !

Beitragvon Bernd H » Mo 15. Okt 2012, 15:18

Die erste Probewicklung ist drinn. Platz hat ohne 2 Lagig zu Wickeln bei 6 Windungen pro Zahn d=1,1mm Draht ohne Lackisolierung hat er d=1,o6mm
der kann laut Ralf Okons Drahtbelastungs Tabelle im Dreieck verschalten , so wird ja auch gewickelt, 57A Dauerstrom an 6s bei Akkubetriebsspannung 3,7v
immerhin 1265W. Ich Betreibe den Motor dann so, das kanpp 50A bei vollem Akku Anliegen falls ich einen Klappropp hab der die Drehzahl dann auch darf.
Die Drehmomenterhöhung durch den niedrigern Innewiderstand soltte sich positv auf die Lastdrehzal auswirken.
K640_P1010934.JPG
So wirds was! Isolierpapier hat auch noch platz, das kommt dann auch rein!

Es ist klar zu erkennen das man zwischen den Wickelköpfen durchsehen Kann das beutet auch bessere Kühlung als vorher, und somit höhere Betribssicherheit.
K640_P1010935.JPG
Die Windungen werden immer auf der Rückseite gezählt, 2mal am "Zahn" vorbei ergibt ein volle Windung, wenn man Hinten 6 drähte liegen hat hat man auch 6 Windungen !
.

Der benötigte Draht ist für Diesen Motor knapp 2m lang . Wickelt man nach der Garfik im oberen Foto der reihefolge nach 1-2 und 7-8 hat man bei der 2er Wicklung ca 1,5m Draht zu Fädeln .
Wickelt man 2 und 1 , man beginnt also in der mitte des Drahtes und an der Verbindung zwischen 2 und 7kann man 2 und folglich auch 7 Aufwickeln,
und Muß dann 1 und 6 Fädeln. Das zu fädelnede Drahtende ist dann aber bei 1 nur noch ca 60cm lang.Bei 7 ist das immer ein kurzes Drahtende

Das erst mal sacken Lassen !

Die 2te Wicklung beginnt man mit 11-12 so das sich die Drahtenden von 12 und 1 dann im selben Slot treffen! Nach dem ja beim jeweil 2ten zahn die Wickelrichtung geändert wird , und man zwischen 11 und 12 anfängt kann da schon nix mehr Schief gehen.
Bei 6 und 5 zischen denZähnen beginnen und richtung Zahn 7 wickeln.

Bei letzen draht kann dann schon nichts mehr schief gehen wenn man im freien Slot einlegt und so Wickelt das die Enden weider neben den Enden der Nachbarswicklung herauskommen.

Die drähte die jetzt nebeinader liegen werden dann auf jeweils einen Ausgang des reglers geführt, fertig ist die Dreiecksschaltung!

Trotz des fädelns ist das das Wickelschema das, das am einfachsten zu Wickeln ist ohne das man sich in der Wickelrichtung vertut, und es bleibt am meisten Platz für den Draht!


Ich hoffe man kann verstehn was ich hier Versuche zu beschreiben, es ist gar nicht so einfach das verhältnissmäßig einfache Wickelschema zu beschreiben für den 12n 14p motor . Die Wickelgrafik dazu sagt eigentlich alles.

Bekommt man den Eisenkern nicht von der Frontplatte wird nach dem My Fly Schema gewickelt .Hier kann man alles Wickeln es wird aber durch den von oben nach unten wechselnden Draht zwischen den zusammen gehörenden Zähnen schnell eng. So Optimal lässt sich der Wickelraum dann nicht ausnutzen.
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Motor Wickeln !

Beitragvon Bernd H » Mo 15. Okt 2012, 16:11

Zum my fly schema wolle ich eigentlich auf Powercroco .de verweisen, aber das Sammelwerk scheint nun nach abspecken endgültig zu sterben.
Schade!
Darum das da http://i.caendle.de/dev/test2/?Nuten=24&pole=2
Gebt oben mal 12 nuten und 14 Pole ein, dann wird das My Fly wickeln ersichtlich!
A B C = links herum Wickeln a b c = rechts herum wickeln .

Für die Dreiechsschaltung wird das Ende von A mit dem Anfang von B verbunden . Das Ende von B mit dem Anfang von C und das Ende von C mit dem Anfang von
A.

Am leichtesten geht Richtig wickeln wenn man den Sator vor sich legt und A a b B C c a A B b c C der Reihe nach auf die Hammerköpfe schreibt.
Ich Dummi zeichne mir dann immer noch die Wickelrichtungen auf die Hammerköpfe.
Beim my Fly wickelschema mit Pfeilen auf den Hammerköpfen wird die Bestromungsrichtung der zusammeghörigen Zähne klar A^ a bvB C^c dvD usw.
Hier muß ma schon richtig Aufpassen wo man beginnt und aufhört. Wenn ihr genau hinseht enden alle Drähte jetzt irgendwo , ausser Anfang A und ende C.
Die beiden gelich mal zusammenfassen dann ist die Fehlerquote beim verschalten gleich reduziert . :roll:
K640_my fly.JPG
K640_my fly.JPG (27.07 KiB) 3008-mal betrachtet
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Motor Wickeln !

Beitragvon Bernd H » Di 16. Okt 2012, 07:19

[quote="Bernd H"]Zum my fly schema wolle ich eigentlich auf Powercroco .de verweisen, aber das Sammelwerk scheint nun nach abspecken endgültig zu sterben.
Schade!
Auf Powercroco.de steht jetzt Umbauarbeiten auf der Startseite es geht anscheinend doch noch weiter. :thumbup: Mal sehen was von den ehemals für mich kompletten Werk
Noch übrig bleibt.
Alles was Relevant ist werd ich mir aber ausdrucken und abheften wenn die Seite weider läuft .
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Motor Wickeln !

Beitragvon Bernd H » Mi 17. Okt 2012, 20:02

Fertig gewickelt oder besser gefädelt.
Das wieße ist selbklebendes Hauchdünnes Glasflies 1/10mm Dick .
An der Wicklung kann man erkennen das die dünne Isolierung gereicht hat um den Wickelraum so zu einzuengen das es nicht mehr so sauber zu wickeln ging.
K640_P1010937.JPG
Die Draht Kreuzungen hab ich mit dünnem Schrumpfschlauch isoliert. Ein Ausgang ist auh schon Verschrumpft

Er Läuft wieder! An 4s mit niedrigem Leerlaufstrom.
K640_P1010940.JPG


Nach dem ich erst vor einer Woche einen Turnigy 4260/600 SK auf dem Prüfstand hatte und somit schon mal eien einiger massenen Vergleich hab, hab ich noch mit einer Sonic 12 x 10 laufen lassen, Der Turnigy saugte mit der Latte an 4s 25A Der gewickelte 20A bei fast identischer Drehzahl.
Ich wede den Motor morgen weider im 380er Zwecksegler verbauen wo er hingehört, dann werd ich sehen was er nun kann und an welcher Latte.

@ Cristian in den Eisenkern von dem Turnigy 3550 1100 bring ich 6 ev auch 7 Windungen D= 0,9mm rein unter Umständen auch 7 und 8Windungen, das geht auch wenns jeweils auf den zusammengehörigen Zähnen gewickelt wird. Der Draht kann dann 47Ampere wenn ich die 7 und 8 Schaff wirds an 4 oder 5s ein satter Seglerantrieb vorausgestezt ich Bring das Eisen von der Grundpaltte :roll:
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Nächste

Zurück zu E-Antriebstechnik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast