Drive Calculator / Antriebsfragen

Re: Drive Calculator / Antriebsfragen

Beitragvon UweH » Mo 17. Dez 2012, 10:43

christianka6cr hat geschrieben:Nen guten nach Franken



Danke,

hab grad kein Popcorn da, behelf mich erfolgreich mit Kaffee, aber halt leider ohne Smilie.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 5058
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Drive Calculator / Antriebsfragen

Beitragvon Bernd H » Do 20. Dez 2012, 14:22

Servus und Einmisch !

Wenn schon ein Mui vorhanden ist sollte das Einmessen kein Problem sein! Bei vollem Akuu und auch das der die Spannung hält sind ~50A ok für den Motor

An 50A/ 1 Minute brauchst du den Motor auch nicht mit Kühlung betreiben ! Der wirklich reingewickelte Drahtquerschnitt ist bei ~0,5mm² und das sind dann rund 100A/mm² Das ist eine Satte Heizung. Nachdem bei den Motoren die Anker/Eisen/Statoren dicht gewickelt sind kommt da auch keien luft Durch!
Bei der Strombelastung denkt jeder Elektotechniker sofort an die Feurwehr!
Der von Dir genannte Motor sollte im Minutenbetrieb bei Mittlerer Akkuspannung mit ~42A betreiben werden , das geht, kann bei heissen Sommertagen allerdings schon grenzwertig sein wenn man mal länger Quirlen muß oder im Kunstflug abheitz und weider Steigt.

Die Billig China motörchen halten genausoviel Überstrom aus wie die wirklich teuren! Die 55A max sind aber für nicht mehr als 10 sek gedacht.
Der unterschied ist das bspw Hacker und andere bei den Satormaßen und ähnlicher Wicklung einfach 32-35A Strom angeben und das entspricht bei einem einigermaßenen Wirkungsgrad auch dem gleichgroßen Chinaknaller , der im geflogenen vergleich dann auch keiene merklichen Defizite aufweist sofern auch dann "baugeleich".

Zum 13X6,5 Aronaut Cam Carbon Klappropeller.
Der Propeller ist schon mehrfach durch gewaltig "Bums" bei höheren Drehzahlen aufgefallen. Das ist vollkommen unweissenschftlic ausgdrückt, mehr kann ich dazu aber nicht sagen da bei solchen Posts immer weider Daten fehelen die irgendeienen wirklichen Vergliech möglich machen , der einen wirklich weiterbringt.
Die daten aus Drive calc sprechen aber Bände, somit ist das keien schlechte kombi wenn der Motor den Propeller wirklich kann.
Mir selber fehlt der in meiner Sammlung.
Ptich/ Strahl mit 60km/h fumktioniert bei ein propeller ab 16Zoll durchmesser gut für leichte Tehrmiksegler!
Wenn der Prop schon zu wenig Durchmesser hat hohlt man aus höhren Strahlgeschindigkeiten auch mehr Steigleistung!Auch wenns nicht optimalist im 15°Winkel mit höherer geschwindigkeit steigen ist auch besseres Steigen. Zu wenig starhlgeschwindigkeit ist auch Spasshemmend beim Steigen, ausser man hat dann ne große Latte vorn drauf wo der Wirkungsgrad beim Schub auch Passt!

Allgemein
- wäre ein 600n motor sinnvoller gewsen, der kann zwar weniger Strom, hat aber ein höheres Drehmoment .... hin zur Größeren Latte!
- ware die auswahl des Motors hin zu 50mm aussendurchmesser sinvoller, der Durchmesser Allein macht schon mehr Drehmoment bei den Ausseläufern.
+ neidrige Drehzahl
- die endabstimmung auf gewünschtes.. Steigen, auch das ist noch geschmackssache , erfolg in der Luft, man kann so gut wie nie 2 verschideneneSegler miteinader vergleichen selbst wenn sie ähnlich ausgelegt sind.
- einen Antreib wenn der schon notwendig ist so auslegen, das der Schwerpunkt dann passt bei möglichst geringen gewicht ist auch nicht Ohne.
- grosse Propeller mit viel Stegung die nur aufwändig dazu zu bringen sind sich sauber an den Rumpf anzulegen machen eine menge wiederstand und versauen den Segelflug !
-Die Aufnahme des Klappropellers schmäler zu Wählen, so schmal wie Möglich, und dafür 1/2 bis 1zoll mehr propellereinsetzen zu können bringt schon gut was bei "knappen"antrieben . Natürlich bei solchen die schon gut gehen. Das mehr Propeller bei der selben Drehzahl mehr wirkung hat ist einleuchtend... oder.
Dazu muß man aber auch sagen das der markt hier nicht auch nur einigemaßen eien Abdeckung hat. Einen 45mm spinner mit 32mm Blattaufnahme gibts halt nicht, warum auch immer? Die haben dann 48-60mm je nach ausführung. Das die überbreite kann man sowohl für eien größen Prop als auch für strömunggünstigeres Segeln einstezen.Jeder Klappropeller seht erst mal 5-8mm im zugeklappten zustand über den Spinner hinaus :roll:

UweH nennt das Liebevoll ... Drehbermsklappen vorne hab ich mal irgendwo gelesen :thumbup:

Das ist ein endloses Thema die geschmäcker, die auslegungen und auch die Geldbeutel sind nun mal verschieden. :roll:
Tuning maßnahmen gibt es Viele!

Mir macht halt auch Flottes hochkommen Spaß , wenn das Steigen mal mehr als 30sek auf 500m dauert nervt mich das zwischenzeitlich schon ein Wenig.

Wirklich gut funktioniernde Antriebskombis mit allen Daten in der Wiki zu listen würde aber viele vor Fehlkäufen bewahren, auch mich meine Lieblings Motoren Serie "silver blue" Verschwindet ja gerade Komplett vom Markt.
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Drive Calculator / Antriebsfragen

Beitragvon Bernd H » Do 20. Dez 2012, 14:34

Alt-F4 hat geschrieben:Moin,

christianka6cr hat geschrieben:Moin Michel

Dann hast du entweder wegen dem explodierenden Lipo oder wegen dem brennenden Motor ein nettes Feuerwerk am Himmel. Starte also bitte etwa gegen 23:59 und 30 sek. am 31.12. zum Salto Erst- und Letztflug :lol:

Bild

Gruß Christian

Ganz so dramatisch, wie Du das hier beschreibst, ist es zum Glück nicht.

[klugsch...]Wenn man im DriveCalc die Einstellung für "max. Motorstrom überschreiten" etwas höher stellt, sieht man, dass "nur" 49,6A fließen. Bei den seglertypisch kurzen Laufzeiten kein Problem.
dc.jpg

Man könnte auch sagen: basst scho :D

Aber ein langsamer drehender Motor wäre dennoch etwas besser - weil größere LS möglich.
[/klugsch...]


:)

Klugsch.. weider an
stimmt allein der Vergleich eines 35/50 12N14P 1100n/v mit baugleichen aderst gewickelten 900n/V hinkt schon gewaltig!
Die üblichen 800n/V Typen dürften da deutlich näher am zu erwartenden Ergebniss liegen wenn schon kein ähnlicher 900n/V gelistet ist.
Die 800/n können dann 14x8 -15X6 an 38er mittelteil auch da Ist Messen erforderlich!
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Drive Calculator / Antriebsfragen

Beitragvon Alt-F4 » Do 20. Dez 2012, 15:45

Moin,

Bernd H hat geschrieben:... da Ist Messen erforderlich!


Du sagst es :thumbup:

Am besten im Flug messen (Vario mit Shunt und/oder Datenlogger).
Dann hat man echte Daten. Besser als vom Prüfstand und auch besser als DriveCalc & Co.

Optimieren mit verschiedenen LS und Zellenzahl.

:)
Gruß Ulli

... einfach öfter mal 'Alt-F4' drücken ...
Benutzeravatar
Alt-F4
 
Beiträge: 76
Registriert: 23.01.2011
Wohnort: oberer Niederrhein

Vorherige

Zurück zu E-Antriebstechnik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste



cron