Syrodur als Stützstoff?

Syrodur als Stützstoff?

Beitragvon Bernd H » Mo 9. Dez 2013, 19:03

Servus

Ich überlege für einen Thermikflügel 3m §teilig der in Schalenbauweise entsehen soll Styrodur als Stützstoff zu verwenden.

Der geplante Aufbau von aussen nach innen 100gr oder 80gr Biax auf Tixotropem Harz , dann Stützstoff 2mm.
Im mittelteil ev noch 50ere gals innen auf den Stützstoff.

Der gedanke Styrodur selbst in Scheiben zu schneiden entsand, 1. weils geht , 2. weil hier 100mm dicke Reste stehen aus denen keine Flügelteile mehr zu schneiden gehen. Also will ich verwenden was Vorhanden ist .

Hat das schon jemand versucht und wie waren die Ergebnisse?

Ist das überhaupt sinnvoll? Oder hab ich dann Matschflügel ?
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Syrodur als Stützstoff?

Beitragvon Norbert1 » Mo 9. Dez 2013, 21:46

Hi Bernd
lasse dir doch als Vergleich von hier http://www.gaugler-lutz.de/leicht-sandw ... x-r82.html
das AIREX® R82 oder ROHACELL® als ein Stück probe schicken machen die , ich vermute mal das, was du vor hast geht
Norbert
Norbert1
 

Re: Syrodur als Stützstoff?

Beitragvon Kayb » Mo 9. Dez 2013, 22:21

Ich kenn Styrodur da noch von positiv Flügeln... die kriegen doch recht schnell Dellen. Der Schaum ist weicher als die normalerweise verwendeten Hartschäume (Airex/Rohazell).
Fliegen wirds sicher, aber schneller altern.

Gruß Ruben
Kayb
 
Beiträge: 55
Registriert: 22.01.2013

Re: Syrodur als Stützstoff?

Beitragvon Bernd H » Di 10. Dez 2013, 08:17

Das meine Positivflügel mit Styrodur innen Dellen bekommen oder altern kann ich so nicht nachvollziehen.
Die sind Zugegbenermaßen auch nicht so leicht. Cfk mit voll Styrodur innen dürfte wohl das robustetste sein was im Modellbau machbar ist.

Das dellenproblem wird sich wohl bei Hohlbauweise eher verringern, weil das ganze bei Punktueller Druckbelasung eher großflächig nachgeben kann.
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Syrodur als Stützstoff?

Beitragvon UweH » Di 10. Dez 2013, 09:00

Hallo Bernd,

ich hab mal irgendwo was über Styrodur als Stützstoff gelesen, ist aber schon ein paar Jahre her. Der Autor hat eine schlechte Haftung des Laminats auf dem Schaum bemängelt, man sollte das Styrodur zumindest nadeln um das Risiko der Delamination zu verringern.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 4905
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Syrodur als Stützstoff?

Beitragvon Bernd H » Di 10. Dez 2013, 13:56

:thumbup:
das war jetzt die erste antwort die Hilfreich war.
Bei der nächsten Vakkum Aktion pack ich mal ein Restelaminat mit in den Sack zum Testen.
Ich werde Berichten :!:
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Syrodur als Stützstoff?

Beitragvon flopeter » Di 10. Dez 2013, 20:57

hallo Bernd

ich habe mal versucht einen depron gfk sandwich rumpf zu bauen die haftung war besch.. allerdings nicht im vakuum gemacht.

ich weiss nicht ob du den link kennst da scheint das zu gehen allerdings mit vakuum.

http://www.modellflugsport.ch/upload/mf ... S_4_08.pdf

gruss florian
„Mit dem Kopf durch die Wand wird nicht gehen. Da siegt zum Schluss immer die Wand.“
Benutzeravatar
flopeter
 
Beiträge: 165
Registriert: 15.08.2011

Re: Syrodur als Stützstoff?

Beitragvon flopeter » Di 10. Dez 2013, 21:00

error nicht mit vakkuum aber in der press. geht denke ich aber auch mit vakkuum
gruss
„Mit dem Kopf durch die Wand wird nicht gehen. Da siegt zum Schluss immer die Wand.“
Benutzeravatar
flopeter
 
Beiträge: 165
Registriert: 15.08.2011

Re: Syrodur als Stützstoff?

Beitragvon Bernd H » Di 10. Dez 2013, 21:20

Danke
Den kannte ich nicht. :thumbup: Wieso error? Da wird doch im Vakkum verprestt.
Vakkum ist eh nur durch Vakkum zu erstezen. :)

Die Überlegung geht aber in die Richtung, nur das ich in Hartschalen Vakkumpressen will, und evunteuell auf ein Innelaminat verzichten.

So könnte ich etwa 200gr gegeüber der normalen Postivbauweise einsparen . Ob das den Aufwand wert ist? Styrokerne wären dann auch nicht schwerer. Mal sehen was Vorversuche an Festigkeit bringen , neue Hybridenflügel sind eh Überfällig. :roll:
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch
Benutzeravatar
Bernd H
 
Beiträge: 2081
Alter: 53
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Reibersdorf

Re: Syrodur als Stützstoff?

Beitragvon Koarl » Di 10. Dez 2013, 22:45

Vielleicht wäre da Schaumtreibmittel eine Idee??
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1167
Registriert: 21.09.2011

Nächste

Zurück zu Formenbau allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste