Alte Rumpfform aufbereiten

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitragvon Koarl » Di 16. Jun 2015, 06:24

Danke!
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1192
Registriert: 21.09.2011

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitragvon Koarl » Di 16. Jun 2015, 09:36

Lack ist drin.
Bild
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1192
Registriert: 21.09.2011

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitragvon Nebukadneza » Di 16. Jun 2015, 10:18

Hi,

also wenn’s von außen später aussieht wie von innen ist doch alles :thumbup: .
Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
 
Beiträge: 1099
Alter: 29
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Karlsruhe

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitragvon Koarl » Di 16. Jun 2015, 11:50

Stimmt, aber eigentlich wärs egal. Der Spritzspachtel wird ja wieder abgeschliffen.

Hab nun auch das "Deckschichtharz" eingebracht.
Bild

Am Abend wird laminiert!
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1192
Registriert: 21.09.2011

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitragvon Koarl » Di 16. Jun 2015, 23:17

Klappe zu, Affe tot.

Bild
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1192
Registriert: 21.09.2011

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitragvon Koarl » Mi 17. Jun 2015, 15:37

Also das Ergebnis ist eher durchwachsen. An sich passen Gewicht und Stabilität ganz gut. Die Oberfläche wäre an sich auch ok, aber an ein paar Stellen ist der Lack kleben geblieben. Auch auf der Formkante klebt einiges an Harz. Und an einer Stelle ist die Naht nicht ordentlich verklebt.

Und was ist jetzt zu tun?

- Der Füller lässt sich mit Aceton lösen bzw mit dem Fingernagel wegkratzen.

- Das Harz auf der Formkante geht da schon schwerer ab. Ich probiers mal mit dem Hochdruckreiniger, wenn das nichts wird mit einem Schaber.

- Die Naht lässt sich mit etwas eingedicktem Harz verkleben.

Was mach ich nächstes mal anders? Keine Ahnung.
Ich glaub es lag an unzureichendem Trennmittelauftrag. Ich hab das HGR5 in die Form gewischt und ein paar Minuten gewartet und das so 3-4 Mal wiederholt. Dann das Trennmittel etwas anziehen lassen und aufpoliert. Ich glaube ich werde diesen gesamten Ablauf 2-3 Mal durchführen, dann wirds schon klappen.

Hat sonst noch wer Tipps?

BildBildBild
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1192
Registriert: 21.09.2011

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitragvon jonasm » Mi 17. Jun 2015, 16:37

Es sieht ja so aus, als ob der Spritzspachtel in sich gerissen wär, ein Teil klebt in der Form, der andere auf dem Rumpf. Wie lange hast du das Zeug denn trocknen gelassen?

Wenn dir die Oberfläche eh egal ist, weil später der Rumpf noch geschliffen und lackiert wird, dann würd ich das Trennwachs gar nicht polieren, dann trennts besser.
jonasm
 
Beiträge: 156
Alter: 29
Registriert: 28.06.2014
Wohnort: Bruchsal

Alte Rumpfform aufbereiten

Beitragvon Koarl » Mi 17. Jun 2015, 17:04

Wie lang? Puh, gute Frage, ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern ob das jetzt eine halbe oder vier Stunden waren. Auf alle Fälle war der Lack grifffest. Lustigerweise wars bei der Haube ähnlich. Da hab ich Kunstharzlack vom Baumarkt genommen. Der ging aber ganz leicht aus der Form.

Ob das HGR ohne polieren wirklich besser trennt? Ist nämlich meines Wissens nach kein Wax.

Vielleicht lags auch daran dass ich die Form geföhnt habe so zum Tempern...
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1192
Registriert: 21.09.2011

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitragvon jonasm » Mi 17. Jun 2015, 17:23

Selbst 4h sind wahrscheinlich zu wenig. Dann ist der Lack zwar wie du sagst grifffest, aber unter der angetrockneten Oberfläche ist alles noch weich. Und da sich die Lösungsmittel nach dem Harzen nicht mehr verflüchtigen können wird der Lack auch nicht härter.

Normalerweise trägst du beim Polieren ja etwas Trennmittel wieder ab, von daher trennt unpoliertes Wachs meistens besser, ob das aber auch für semipermanente Mittel gilt, weiß ich nicht.

Und was fönst du an den Formen rum? Warum?
jonasm
 
Beiträge: 156
Alter: 29
Registriert: 28.06.2014
Wohnort: Bruchsal

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitragvon christianka6cr » Mi 17. Jun 2015, 17:59

Moin

Das hgr5 ist unproblematisch bei Hitze, also beim Föhnen, der Sinn erschließt sich mir allerdings auch nicht. Das Problem ist aber, wie Jonas schon festgestellt hatte, mit höchster wahrscheinlichkeit der ungetrocknete Lack. So Geschichten mit nass in nass bei der Oberfläche darfst du nur mit 2K-Harzgedönse, also im geringen Maße beim imc oder bei Vorgelat machen, niemals mit Acrylpampe. Die muss immer durchgetrocknet sein.
Den nächsten Rumpf kannst du ja auch Paritechmäßig mit 3mm Vorgelat machen und dann einfach die Oberfläche nass runterschleifen, dann stören die Oberflächenfehler auch nicht mehr :P

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

VorherigeNächste

Zurück zu Formenbau allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste