Alte Rumpfform aufbereiten

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1223
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 17:20

Alte Rumpfform aufbereiten

Beitrag von Koarl » So 23. Nov 2014, 11:20

Rudimentär, ja. Aber das find ich ja so toll. Ist nämlich total simpel und billig aufzubauen. So was ist doch auch immer in deinem Sinn. Einfach, billig und in der Praxis brauchbar.

Vom Profil her bin ich ja frei. Bei mir wird da schon ein vollsymetrisches hinkommen.

Benutzeravatar
Bernd H
Beiträge: 2081
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 09:27
Wohnort: Reibersdorf

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitrag von Bernd H » Fr 16. Jan 2015, 23:40

Wenn eine höhenleitwerk ohnehin wietgehnedst mit auftrieb geflogen wird muss ein tragendes Profil kein nachteil sein, Es wid dann mit wenier Anstellwinkel geflogen.

Einfach kann auch sau gut sein :thumbup:
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1223
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 17:20

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitrag von Koarl » Fr 16. Jan 2015, 23:51

Da kannst du mich jetzt auch belügen. Hab davon keine Ahnung.
Jedenfalls werde ich aber, wenn es denn mal so weit ist, schon eher ein sd8020 in Styro/ Balsa machen da ich die Schablonen schon hab.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5174
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitrag von UweH » Sa 17. Jan 2015, 00:25

Koarl hat geschrieben:Jedenfalls werde ich aber, wenn es denn mal so weit ist, schon eher ein sd8020 in Styro/ Balsa machen da ich die Schablonen schon hab.
Das ist auch OK so, bei einem tragenden HLW- Profil am RC-Modell ist das Trimmverhalten ein bisschen speziell, für Freiflug passt das besser.
Wenn man gewölbte Profile am RC-Segler einsetzen möchte, dann mit geringer Wölbung nach unten, also weniger krumm und anders rum als auf dem Bild.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Bernd H
Beiträge: 2081
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 09:27
Wohnort: Reibersdorf

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitrag von Bernd H » So 18. Jan 2015, 09:07

Koarl hat geschrieben:Da kannst du mich jetzt auch belügen. Hab davon keine Ahnung.
Jedenfalls werde ich aber, wenn es denn mal so weit ist, schon eher ein sd8020 in Styro/ Balsa machen da ich die Schablonen schon hab.
Bei gleicher Ewd /geometrie auch Aerodynamisch wird das vermutlich nicht Gut Funktoiren, weil Du ein Komlett anderes Moment am Modell bekommst.
Das ganze mal in Vortex zu rechenen um die Ewd anzupassen ist sicherlich kein Nachteil.


Ich hab ein ähnliches Proplem am 6m Nimbus , da ergibt sich bei Satbiltätsmass 16 eine Ewd von -2 Grad also auch Tragend fürs Höhenleitwerk.

Da bin ich Stark am Überlegen ob ich nicht ein Postiv gewölbtes Profil einsteze Um die hohen Anstellwinkel zu kompensieren.

Das Leitwerk wird auch in Normalfluglage bis zur senkrechten immer an Auftrieb geflogen mit der Nimbus 4 Tragflächengeometrie :roll:
Die endgültige Profilwahl für das Leitwerk ist noch offen.

Ich habe schon ein Paar ahnungen warum sich der Gietz Nimbus von Thomas im F Schlepp so unneutral verhalten hat was mit ausgebiger Erdung endete. Die Hq 2,5 Profilierung verhält sich Momentemässig kaum anderst als das was ich jetzt Zusammengezimmert habe.
Mit dem Unterschied das das 2,5er Hq am aussenflügel mit 70mm Profiltife so gut wei keien sinvolle funktion hatte.
ewd 1,6° und Offener ruderspalt am ebenfalls schlanken Leitwerk .
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1223
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 17:20

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitrag von Koarl » So 18. Jan 2015, 09:38

Ich glaub du hast da was falsch verstanden. Auf den Rumpf sollen nicht die original Flächen. Und wenn ich mal die originale Jedelskyfläche dazu baue dann natürlich mit dem originalen Leitwerk.

Benutzeravatar
Bernd H
Beiträge: 2081
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 09:27
Wohnort: Reibersdorf

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitrag von Bernd H » Di 20. Jan 2015, 01:14

Das Jedelsky hat schon ordentlich Auftrieb und dann kann das Gewölbte Höhenruder auch gut Passen.
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1223
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 17:20

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitrag von Koarl » Mi 10. Jun 2015, 23:21

Damit der Thread hier nicht "dumm sterben" muss hier mal ein Update:

Ich hab mir nun die erste Form vorgenommen. Nach gründlicher Reinigung mit Aceton hab ich die zu reparierenden Stellen aufgespürt und mit dem Proxxon aufgeschliffen.

Bild

Dann nochmals mit Aceton drübergewischt und von innen einen Streifen Tesa als Schalung drangeklebt.

Bild
Bild

Danach die Fehlstellen mit HP E45KL, welches ich in eine Spritze gefüllt hab, aufgefüllt.

Bild

Als das Harz gerade so weit angezogen hatte, dass es sich nicht mehr wegdrücken ließ hab ich die Überstände am Formenrand mit einer Stanleymesserklinge weggeschnitzt. Das Harz darf aber noch nicht voll ausgehärtet sein sonst springts!

Bild

Als das. Harz dann komplett hart war hab ich alles mit Schleifpapier von 240 bis 2000 geschliffen. Und da ich schon dabei war hab ich gleich noch die ganze Form mit 1000er und 2000er Schleifpapier überschliffen und mit Cif poliert.

Das Ergebnis sah dann so aus:
Bild

Da ich mir bei der alten Form nicht allzu viel antun wollte hab ich versucht einen Kompromiss zwischen Aufwand und Ergebnis zu finden. Ich glaub das ist mir gelungen, ich zumindest bin zufrieden!

Jetzt hab ich mir Gedanken über den Aufbau gemacht. Ich hab ja noch so viel von dem 200er Glas hier und würde, wie eh schon diskutiert wurde, eine Lage vollflächig in 90 Grad, eine Lage in 45Grad in Rumpfboot und Leitwerksträger mit Überlappung an den Anschlussrippen machen.

Da ich mir jetzt bei den ersten Versuchen keine Spielchen mit IMC oder Vorgelat antun möchte würde ich etwas Harz einfärben, mit Tixo andicken, in die Form streichen und angelieren lassen. Dann die Ecken ausrunden und danach, mit ebenfalls eingefärbtem Harz, laminieren. Eventuell vorher mit Acryllack aus der Dose lackieren. Was haltet ihr davon?

Danke

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1223
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 17:20

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitrag von Koarl » Do 11. Jun 2015, 12:54

Hab grad einen Baubericht gesehen wo einer die Form erst mit Spritzspachtel lackiert hat. Hinterher hat er denn Rumpf geschliffen und lackiert. Wäre hier vielleicht auch eine Idee, da die Form ja nicht so perfekt ist.

Milan
Beiträge: 46
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 08:56
Kontaktdaten:

Re: Alte Rumpfform aufbereiten

Beitrag von Milan » Do 11. Jun 2015, 22:07

Wäre hier vielleicht auch eine Idee, da die Form ja nicht so perfekt ist.
Hi Koarl.

Gute Idee.

1K-Spritzspachtel aus dem KFZ-Bereich funktioniert auch in Kombination mit 2K-Autolack für diesen Zeck einwandfrei!


LG

Harry
LG

Harry

http://www.funkgefluegel.de

........vermeidet Flurschäden durch Aussenlandungen, benutzt Heimkehrhilfen!

Antworten