Reparieren von Robbe Plura Rumpf

Re: Reparieren von Robbe Plura Rumpf

Beitragvon Koarl » Di 13. Jun 2017, 13:07

Danke!
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1192
Registriert: 21.09.2011

Re: Reparieren von Robbe Plura Rumpf

Beitragvon Balthasar » Di 13. Jun 2017, 19:30

Jo, ich hab' heut' direkt mal mit meinem Spezel wegen dem Kleber gesprochen und kann Christians Tip bestätigen.
Die Acrifix-Kleber sind wohl die Wahl für Plexiglas.

Danke für den Tip mit Steinhardt. Interessant was es dort für Rümpfe gibt. Aber ich habe jetzt auf den ersten Blick keinen Ersatzrumpf für die Calibra gefunden. Aber ich denke auch nicht, dass sich das lohnen würde. Die Calibra wird so oder so kein Jungspunt mehr werden. Wenn ich _den_ Flieger, _meinen_ Hotliner haben wollte, würde ich eh' nach was aktuellem schauen. Die Calibra war einfach eine Gelegenheit, für ganz kleines Geld bei den Hotlinern einzusteigen. Und ich hab' halt auch einen gewissen Spaß daran, so einen Oldie wieder auf Vordermann zu bringen. Ich find's einfach nur geil, wenn nach getaner Arbeit so eine Fuhre wieder in die Luft geht.
Der Weg ist das Ziel :D
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.
Benutzeravatar
Balthasar
 
Beiträge: 53
Registriert: 07.11.2016
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Reparieren von Robbe Plura Rumpf

Beitragvon Balthasar » Fr 30. Jun 2017, 10:12

Soderle, ...
Heute war es soweit. Die Calibra war so ausgestattet, dass ich einen Testflug machen konnte. Sie hat in bestens überstanden und die schicke Aufarbeitung wird damit ein kleines Projekt für die Schlechtwettertage. Sie fliegt gutmütig, nicht so schnell wie ich dachte/hoffte und lässt sich trotz fehlender offizieler Landehilfen sehr gut landen (Querruder nach oben wird noch getestet). Aber was ich damit sagen wollte ...

Der Plurarumpf lässt sich hervorragend reparieren. Eine Überraschung ist dabei Christians Empfehlung: Acrifix von Evonik. Das Zeug ist preisgünstig und hält super. Leichte Spaltfüllung ist kein Problem und die Trockenzeit schnell genug. Das Zeug gehört jetzt fest in meine Bastelbude.
Unterm Strich komme ich zu folgendem Ergebnis:

a) Acrifix/Evonik
Für die meisten einfachen Klebungen (Servobrettchen, Akkuhalterung etc). Leichte Spaltfüllung. Peisgünstig und einfach zu handhaben.

b) Stabilit Express/Henkel
Klebt super und praktisch anzumischen. Eignet sich für alle Klebungen, bei denen Material aufgefüllt/ergänzt werden muss (zerborstene Rumpfspitze durch Austausch des Motorträgers, alte Löcher im Rumpf). Der Nachteil ist eindeutig der Preis. Einmal anrühren an der Mischbank kostet rund 1,-Euro. Für die meisten Klebevorgänge würde die halbe Menge Kleber reichen, aber das gibt die Mischbank nicht her. Ist von Henkel nicht vorgesehen.
Ich verwende Stabilit nur noch in speziellen Einzelfällen. Nur dann wenn es unbedingt sein muss. Meistens lässt es sich durch Acrifix ersetzen.

c) Sekundenkleber
Zum fixieren und kleinere Klebungen, wie z. B. Führungsröhrchen für die Antenne oder auch eine geplatzte Stelle im Rumpf.

Mit diesem Portfolio konnte ich den ganzen Plurarumof bestens bearbeiten. Alles andere taugt nix bzw. ist unnötig. Der Umgang mit Aceton und dem Heißluft-Lötkolben ist mir zu risikoreich gewesen und die Ergebnisse konnten nicht mit den Klebern konkurrieren. Die Kleber denken praktisch alle Anwendungen ab.
Anmerkung: der Heißluft-Lötkolben ist trotzdem klasse! Ich will ihn nicht mehr missen!

Hey, vielen Dank an alle! Nach dieser Erfahrung ist es meiner Meinung nach absolut lohnenswert, einen Plura-Flieger wieder aufzuarbeiten. Die Dinger sind besser als Ihr Ruf. Die Calibra hat mich bis jetzt 15Euro Anschaffung gekostet (mit Volz-Flächenservos) plus die Aufwände bis zu diesem Erstflug. Trotz des sehr viel leistungsfähigeren Antriebes, wiegt sie noch 100gr unter dem damals angegeben Minimalgewicht. Es macht Spaß so einen Flieger wieder zu beleben und die Errungenschaften moderner Technik direkt zu genießen. Zumal es fast immer die Brocken tun, die sowieso schon lange in der Schublade liegen.
Gruß, der Thomas
:-)
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.
Benutzeravatar
Balthasar
 
Beiträge: 53
Registriert: 07.11.2016
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Reparieren von Robbe Plura Rumpf

Beitragvon Koarl » Fr 30. Jun 2017, 12:33

Super, gratuliere! Gibts Fotos?
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1192
Registriert: 21.09.2011

Re: Reparieren von Robbe Plura Rumpf

Beitragvon Balthasar » Fr 30. Jun 2017, 16:28

Ei jo, ich hab' mal welche gemacht:

Solche Klebungen lassen sich sehr gut mit Acrifix machen. Die Antennenführungen sind mit Sekundenkleber befestigt:

IMG_4844.jpg
IMG_4844.jpg (27.29 KiB) 522-mal betrachtet


Hier das Höhenruderservo. Ich habe es aus dem Heck entfernt und nach vorne geholt:

IMG_4831.jpg
IMG_4831.jpg (33.96 KiB) 522-mal betrachtet


Das sind typische Stabilit Express Anwendungen:

IMG_4832.jpg
IMG_4832.jpg (37.29 KiB) 522-mal betrachtet


Hier die noch absolut unbearbeitete Rumpfschnauze mit dem neuen GFK-Motorhalter. Auf dem Bild sieht
es schlimmer aus als es in Wirklichkeit ist:

IMG_4833.jpg
IMG_4833.jpg (29.35 KiB) 522-mal betrachtet


Mit Stabilit lassen sich auch Löcher ganz gut verschließen:

IMG_4837.jpg
IMG_4837.jpg (19.31 KiB) 522-mal betrachtet


Nachteil von dem Zeug ist allerdings, dass es absolut nicht fließt und immer aufträgt. Die Klebestelle ist entstanden, als mir die Auswirkungen davon noch nicht so bewusst waren: ;-)

IMG_4845.jpg
IMG_4845.jpg (26.13 KiB) 522-mal betrachtet


Hier der Flieger nach erfolgten Erstflug :-)

IMG_4818.jpg
IMG_4818.jpg (68.31 KiB) 522-mal betrachtet


Jetzt wo ich weiß, dass alles passt, werde ich in nochmals aufhübschen. Neue Folie und Lack am Rumpf auf jeden Fall.

Ei jo, ...
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.
Benutzeravatar
Balthasar
 
Beiträge: 53
Registriert: 07.11.2016
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Reparieren von Robbe Plura Rumpf

Beitragvon Koarl » Sa 1. Jul 2017, 09:30

Super!
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1192
Registriert: 21.09.2011

Vorherige

Zurück zu Reparaturen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast