Material zum ausfüllen einer beplankten Styrofläche

Material zum ausfüllen einer beplankten Styrofläche

Beitragvon Balthasar » So 18. Dez 2016, 16:35

Hallo Leute!
Ich habe als kleine Winterprojekt einen alten Carrera-Segler zerlegt und möchte ihm zeitgemäß Flächenservos für die Querruderansteuerung geben. Dazu habe ich die balsabeplankten Styroporflächen längs geöffnet und eine kleine Nut eingebracht. Ein eingelegtes Kunststoffrohr wird mir die Servokabel aufnehmen:

IMG_4188.jpg
IMG_4188.jpg (50.37 KiB) 1140-mal betrachtet


Jetzt würde ich gerne das Kunststoffrohr wieder komplett "eingießen". Irgendein Schaum oder eine sehr flüssige Spachtel, die einen engen Schluss zwischen Kunststoffrohr und den Flächenstyropor herstellt.
Hat da jemand eine Idee, wie ich es am besten dicht mache?
Vielen Dank für jede Anregung!
Gruß, der Thomas
:-)
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.
Benutzeravatar
Balthasar
 
Beiträge: 53
Registriert: 07.11.2016
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Material zum ausfüllen einer beplankten Styrofläche

Beitragvon TilmanBaumann » So 18. Dez 2016, 19:32

Gorilla glue mit ein wenig Wasser kommt mir da direkt in den Sinn.
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 786
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Re: Material zum ausfüllen einer beplankten Styrofläche

Beitragvon Koarl » So 18. Dez 2016, 22:52

Oder PU - Schaum.
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1192
Registriert: 21.09.2011

Re: Material zum ausfüllen einer beplankten Styrofläche

Beitragvon Balthasar » So 18. Dez 2016, 23:13

HEy, vielen Dank für die Tips!

Was zeichnet Gorilla-Glue denn aus? Ich kenne das Zeug leider nicht und was ich auf Anhieb gesehen habe, scheint es ja auch nur ein normaler Kleber zu sein, oder? Übersehe ich da was?

Nach PU-Schaum hatte ich auch schon geschaut. Sowas in der Richtung suche ich tatsächlich. Es würde die kleine Räume auffüllen und sehr leicht sein. Als Zargen-Schaum wäre der Ausdehnungsdruck auch gering, sodass von hier keine Gefahr für die Fläche droht. Aber PU-Schaum wird nur in diesen eher groben Einheiten und Dosen geliefert. Ich bräuchte es in der Größenordnung einer kleine Spritze und nicht von einer Sprühdose. Wenn ich mit so einer Dose auch nur kurz auf die kleine Nut halte ist wahrscheinlih soviel Material unterwegs, dass es alles einsaut und ich eher ein Gebirge auf der Fläche schaffe anstatt die kleine Nut auszufüllen.
Kennst Du eine Quelle mit kleine geeigneten Mengen und Sprühwerkzeugen?

Ich selbst denke gerade in Richtung eines Gemisches aus Epoxydharz und solchen Glas-Bubbles bzw. Airballons wie sie als Füllstoff bei R&G zu haben sind. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass es doch eine Menge Harz zusammenkommen würde und es vielleicht ein bisschen zu schwer werden könnte ...
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.
Benutzeravatar
Balthasar
 
Beiträge: 53
Registriert: 07.11.2016
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Material zum ausfüllen einer beplankten Styrofläche

Beitragvon UweH » Mo 19. Dez 2016, 00:26

Hallo Thomas, so weit ich weiß ist Gorilla Glue = PU-Kleber. Der härtet durch Feuchtigkeit aus und schäumt dabei etwas auf, deshalb hat Tilman das Wasser dazu empfohlen. Das macht auch ein normaler PU-(Estrich-)Kleber, der inzwischen aber nicht ganz einfach zu bekommen ist. PU-Schaum würde ich nicht nehmen weil er unkalkulierbar aufschäumt und beim aushärten ggf. unkalkulierbar nach drückt.
Dort wo Du PU-Schaum bekommst, müsste es auch noch PU-Kleber geben.
Ich würde es so machen:
- passende Balsaleiste zum abdecken der Nut zurecht schneiden
- PU-Kleber mit 1-2 Tropfen Weißleim mischen und in die Nut geben
- Kunststoffrohr einlegen und mit dem PU-Weißleim-Gemisch der Länge nach bestreichen
- anschäumen lassen
- Balsaleiste drauf
- mit PE-Folienstreifen abdecken
- Holzleiste oder Vierkantrohr drauf und zum aushärten beschweren

PU-Weißleim-Gemisch hat nur wenige Minuten Topfzeit, hier muss schnell gearbeitet werden und vorher Probestücke machen um ein Gefühl für die Verarbeitung zu bekommen.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 5100
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Material zum ausfüllen einer beplankten Styrofläche

Beitragvon Balthasar » Mo 19. Dez 2016, 12:20

Wow, dieses Gorilla Zeug ist ja gar nicht sooooo einfach zu kriegen. Fast alle Angebote kommen irgendwie aus dem Ausland.
Weiß jemand von einem Äquivalent aus Deutschland?

Vielen Dank!
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.
Benutzeravatar
Balthasar
 
Beiträge: 53
Registriert: 07.11.2016
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Material zum ausfüllen einer beplankten Styrofläche

Beitragvon UweH » Mo 19. Dez 2016, 14:15

Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor
Benutzeravatar
UweH
 
Beiträge: 5100
Alter: 51
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Material zum ausfüllen einer beplankten Styrofläche

Beitragvon Uhle » Mo 19. Dez 2016, 14:54

https://www.baucenter-online24.de/Soudal-Holzleim-Pro-45-P-Beige-Leim-Schnell-Auf-Pu-Basis-Feuchtholz
Das ist nichts anderes als der Gorilla Glue. Habe das orginal in Neuseeland getestet und dann bei uns danach gesucht und aufgegeben. Der Soudal ist identisch und wesentlich günstiger. Gibt 2 verschiedene die sich nur in der Tropfzeit unterscheiden. Mit Wasser extreme sparsam arbeiten da der Kleber sonst extreme aufquillt. Am besten wie schon vorgeschlagen ein paar "Trockenversuche" machen um dich mit dem Quellverhalten vertraut zu machen. Überquellenden Kleber am besten mit einem Teppichmesser abschneiden solange der Kleber noch nicht 100% gehärtet ist und den Rest beischleifen. Bei Balsa mit etwas Gefühl da das Balsa weicher ist als der Kleber. Soweit meine Erfahrungen mit PU-Leimen. Soudal bekommst du auch in der Bucht bei diversen Händlern ohne Probleme.
Uhle
 
Beiträge: 56
Alter: 39
Registriert: 09.09.2014
Wohnort: Erlangen

Re: Material zum ausfüllen einer beplankten Styrofläche

Beitragvon Balthasar » Mo 19. Dez 2016, 15:27

Jo, bei Amazon schaue ich immer zuerst. Auch diesmal ... Aber erst wenn ich dann das Prime-Häkchen wegnehme, sehe ich auch ein Angebot aus Deutschland :D
Vielen Dank fürs Aufwecken! 8-)

Ich werde es mal mit dem Tip von Uhle versuchen. Das Soudal Pro 45P ist um soviel preisgünstiger, dass auch genug Material da sein wird, um sich mit dem Zeug vertraut zu machen. Vom ersten Lesen denke ich, dass das Gorilla/Soudal Zeug, also ein Einkomponenten PU-Kleber, genau ist was ich gesucht habe :thumbup:
Soudal pflegt eine sehr übersichtliche Homepage. Dort ist zu entnehmen, was Uhle schon angedeutet hat. Neben dem Pro 45D gibt es noch Pro 40D, was eine längere Tropfzeit hat. Die anderen Klebertypen 10D, 20D und 30D haben andere Eigenschaften und sind - was relevant für mich ist - nicht spaltfüllend.

Sobald ich mit dem Kleber erste Erfahrungen gemacht habe, gibt's hier noch ein Update.

Hey, nochmals vielen Dank an Euch alle!
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.
Benutzeravatar
Balthasar
 
Beiträge: 53
Registriert: 07.11.2016
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Material zum ausfüllen einer beplankten Styrofläche

Beitragvon TilmanBaumann » Mo 19. Dez 2016, 16:19

Sehe keinen Grund das teure Gorilla Glue Zeug zu nehmen wenn es Alternativen gibt. Wenn meine Flasche mal alle ist kaufe ich auch was billigeres.

Am besten mit Tape den Rand neben dem Spalt Abkleben damit der über gequollene Schaum sich einfach ablösen lässt. Klarsichtfolie Eigent sich auch gut um die Sauerei einzugrenzen.
Der PU Kleber übt beim Quellen eigentlich keinen nennenswerten Druck aus. Aber es quillt meistens was durch. Der Schaum ist sehr hart und lässt sich nicht sehr gut verschleifen.

Ich mische bei Solchen Fällen gerne extern in einem Einweg-Shotglas ein paar Milliliter Kleber mit ein paar Tropfen Wasser an und schlage einen Schaum daraus. So wird es recht einfach zu verarbeiten.
Die Konsistenz von dem Kleber pur ist sehr zäh. Und man benutzt fast automatisch zu viel wenn man es pur verstreicht. Aber man hat wenn man es pur verstreicht eigentlich auch genug Zeit den ganzen Kanal und die Beplankung wirklich dünn zu bestreichen.

Ein paar Trockenversuche sind generell zu empfehlen. :D
Aber so lange man die Beplankung gut verpresst kann eigentlich nichts schief gehen. Außer viel Sauerei wegen überquellendem Kleber.
Ah, und Handschuhe oder damit leben das man das Zeug nicht abgewaschen bekommt. Da der Kleber Wasserabweisend ist kann man ihn nicht abwaschen. Da hilft nur nichts anzufassen bis er getrocknet ist um die Sauerei nicht zu verteilen. Dann bröselt es nach ein paar Tagen ab. :o

Edit: Meistens reicht es vollkommen den Spalt mit starkem Klebeband abzukleben. Danach Klebeband abziehen und den Hubbel verschleifen. Wenn gut verpressen keine Option ist.
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 786
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Nächste

Zurück zu Reparaturen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste



cron