Flitschen?

Gast

Re: Flitschen?

Beitrag von Gast » So 7. Aug 2011, 18:57

chradtke hat geschrieben:
Oepfel hat geschrieben: ... Scale-Gummi aufgezogen und den Drachen los gelassen,na ja weit ist er nicht gekommen :D Ausgehängt?
Wann hat er ausgehängt?
Beim Schaukeln oder kurz vor dem Erdanker? Wo genau? Bist du in die Luft gekommen oder hast du ihn in die Wiese gesetzt?

Wenn er früher aushängt, dann würde das bedeuten, dass der Zug weg war und das Seil schlaff wurde,
oder das Seil sich irgendwann auf dem Weg nach vorne im Grass verheddert hat.

Solange Zug auf dem Seil ist und die Nase nicht nach oben zeigt, gibt es sonst keinen Grund warum er früher aushängen sollte,
dafür reicht auch noch der geilere Winkel deines Hakens.

Mit Rückenwind hat das meiner Meinung nach überhaupt nichts zu tun.....das würde sonst bedeuten, dass dein Segler den Gummi überholt hat :roll:
Hoi Christian
Ganz einfach Gummi ausgezogenn und los gelassen wie immer beim Wippen und dann war der zug weg und er gleitete knapp über dem Boden,das passierte mir 2mal und beim 3ten mal war der Karabiner weg und der Erdanker krumm und schaute mehr raus nach oben und er neigte sich in meine Richtung.(also nach oben)
Den Erdanker habe ich aus der Zoohandlung ist aber der gleiche wie der von Vega.
Wie weit ich ihn rein drehe bis es nicht mehr geht,das heißt dort wo der Gummi eingehängt,ist der Ring knapp über dem Erdreich.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5173
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Flitschen?

Beitrag von UweH » So 7. Aug 2011, 20:53

Hallo Jürgen,

das ist schon seltsam was Du da gemacht hast. Der Winkel vom Flitschenstift ist sicher zu steil, aber wenn Du so stark ziehst dass es den ganz eingedrehten Bodenanker verbiegt sollte der Drachen trotzdem auf mindestens 60 m gehen :?
Vielleicht solltest Du weniger oder gar nicht wippen, der dicke Gummi zieht den relativ leichten Flieger auch ohne wippen sauber weg und die Gefahr des zu frühen aushänges wird kleiner.
Ich hab gerade auch etwa 10 Flitschenstarts mit meinem doppelten F3B bei Windstille gemacht und alle gingen problemlos auf mindestens 80 m, Stiftwinkel ist ein bisschen flacher als auf dem Foto von Stephan. Ich würd Dir empfehlen den Stift nochmal zu ziehen und im Winkel wie von Stephan gezeigt neu einharzen, das entspannt die Situation sicher deutlich :wink:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
chradtke
Beiträge: 129
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 06:49
Wohnort: Lörrach

Re: Flitschen?

Beitrag von chradtke » So 7. Aug 2011, 21:46

sorry aber das kann ich nicht nachvollziehen.
Wenn er so stark zieht, dass es den Bodenanker verbiegt, wo soll denn dann der ganze Zug plötzlich hin?
Da steckt soviel Energie drin und der Flieger wird solange auf Zug gehalten, dass er kaum rausrutschen kann.
Andererseits hab ich bei Jürgen auch immer gesehen, dass er den Flieger sehr früh anstellt und fast einen Hochstart hinlegt.
Nasses Seil, nasser Haken......o.k. dann rutscht es schneller raus......das ist die einzige Erklärung.

Also Jürgen.....immer schön die Nase unten halten.......durchhalten bis zum Bodenanker und dann erst hochziehen:

Youtube: dbfOsEr0CWQ

Schöne Grüsse aus dem wilden Süden

Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5173
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Flitschen?

Beitrag von UweH » So 7. Aug 2011, 22:19

chradtke hat geschrieben:Andererseits hab ich bei Jürgen auch immer gesehen, dass er den Flieger sehr früh anstellt und fast einen Hochstart hinlegt.
Nasses Seil, nasser Haken......o.k. dann rutscht es schneller raus......das ist die einzige Erklärung.
Echt? ....na das wirds dann wohl sein... :roll:
chradtke hat geschrieben:Also Jürgen.....immer schön die Nase unten halten.......durchhalten bis zum Bodenanker und dann erst hochziehen:
Jepp, Finger weg vom Höhenruder und laufen lassen bis zum aushängen, dann kurz und knackig in den senkrechten Steigflug ziehen, dann klappts auch bei Rückenwind :wink:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5173
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Flitschen?

Beitrag von UweH » So 7. Aug 2011, 22:54

...hier noch einer der Flitschenflüge vom Sonntag mit dem Pace...ist keine Zeitlupe, eher das Gegenteil :roll:

Klar, das andrücken ist zur Schwerpunktüberprüfung.
Fürs Thermikfliegen wärs auswiegen O.K., aber für das wofür ein Pace gemacht ist fehlt etwas Blei in der Nase....

http://vimeo.com/27412567

Gruß,

Uwe
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

PIK 20

Re: Flitschen? aber erst 2012!

Beitrag von PIK 20 » Mo 8. Aug 2011, 11:15

Hallo Uwe,
hab dir schon was zu deinem Video im RCN geschrieben.
Wieder ein Beweis dass ich deine Beiträge, Videos und Bilder sehr genau lese/anschaue. :D
Liebe Grüße von Heinz

Gast

Re: Flitschen?

Beitrag von Gast » Mo 8. Aug 2011, 12:49

chradtke hat geschrieben:sorry aber das kann ich nicht nachvollziehen.
Wenn er so stark zieht, dass es den Bodenanker verbiegt, wo soll denn dann der ganze Zug plötzlich hin?
Da steckt soviel Energie drin und der Flieger wird solange auf Zug gehalten, dass er kaum rausrutschen kann.
Andererseits hab ich bei Jürgen auch immer gesehen, dass er den Flieger sehr früh anstellt und fast einen Hochstart hinlegt.
Nasses Seil, nasser Haken......o.k. dann rutscht es schneller raus......das ist die einzige Erklärung.

Also Jürgen.....immer schön die Nase unten halten.......durchhalten bis zum Bodenanker und dann erst hochziehen:

Youtube: dbfOsEr0CWQ


zzzzzz Sorry Christian,wie oft hast Du mich Flitschen sehen :?:

Ich würde behaupten nur am Anfang meiner Flitschen Karriere :P
Seit dem hat sich viel geändert :D


Also noch mal wie es war; Dragon gespannt los gelassen und gleich nach ca.1Meter hat er ausgehängt und ist ca.60cm über den Boden gegleitet,so war es 2mal und beim 2ten mal hat es mir den Karabiner.......aber das kennt Ihr ja schon :wink:
Und sorry ich benutze bestimmt nicht das Höhenruder gleich beim los lassen nach einem Meter :x
Ich gehe mal jetzt davon aus,das der Boden an dem Tag ziemlich Locker war und die Wiese feucht oder Nass und abgehakt ist es.
Ich werde ja sehen was bei anderen Umständen passieren wird.
Was vorher funktionierte kann ja nicht auf einmal nicht mehr gehen :wink:
Und genau so wie Schorsch sehen auch meine Start´s aus in etwa.

@Uwe tolles Video auch hier sehe ich fast meinen Flitschenstart :D
Aber Uwe,hast Du eine Zeitreise gemacht um den Pace zu flitschen :?:

NACHTRAG:Was auch noch sein könnte.
Beim Ersten mal als er aus hängte landete er Direkt hinter dem Erdanker und ich habe bemerkt das der Rumpf Kratzer aufweist.
Die Möglichkeit besteht,das er den Erdanker tuschiert hat und dabei nach unten gedrückt hat,und dabei dann beim nächsten ausziehen den Erdanker nach vorne gedrückt hat und ein Stück raus gezogen hat.
Aber warum der Erdanker dabei sich verformt weiß ich nicht?
Zuletzt geändert von Gast am Mo 8. Aug 2011, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
McLaut
Beiträge: 1756
Registriert: Di 11. Jan 2011, 15:42
Wohnort: Odenwald

Re: Flitschen?

Beitrag von McLaut » Mo 8. Aug 2011, 12:58

Hallo Jürgen!!!

Ich hatte was ähnliches auch mal.
Mein Fehler damals war das ich vor dem Start nicht geschaut hatte, ob das Gummi frei liegt.
Es hatte sich um den Karabiner gewickelt (bzw. im Griff des Drehhakens) und ist just im Moment des loslassens wieder freigekommen.
Folge ist ja logo. Das Gummi entlastet sich augenblicklich und der Zug ist weg. Ergo der Flieger klinkt aus und gleitet wie bei dir dann in 60cm überm Boden (bei mir mit looping kurz vorm Einschlag :shock: ) aus.

Theorie von mir!!! 8-)

Seit dieser Aktion laufe ich immer bis zum Haken und lege das Gummi frei um anschließend erst den Flieger einzuhängen....

LG
Michel
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)

Gast

Re: Flitschen?

Beitrag von Gast » Mo 8. Aug 2011, 17:26

McLaut hat geschrieben:Hallo Jürgen!!!

Ich hatte was ähnliches auch mal.
Mein Fehler damals war das ich vor dem Start nicht geschaut hatte, ob das Gummi frei liegt.
Es hatte sich um den Karabiner gewickelt (bzw. im Griff des Drehhakens) und ist just im Moment des loslassens wieder freigekommen.
Folge ist ja logo. Das Gummi entlastet sich augenblicklich und der Zug ist weg. Ergo der Flieger klinkt aus und gleitet wie bei dir dann in 60cm überm Boden (bei mir mit looping kurz vorm Einschlag :shock: ) aus.

Theorie von mir!!! 8-)

Seit dieser Aktion laufe ich immer bis zum Haken und lege das Gummi frei um anschließend erst den Flieger einzuhängen....

LG
Michel
Möglich wäre es Michel,aber ich mache das genau wie Du :D
Möglichkeit siehe oben Nachtrag in meinem letzten Post.

Benutzeravatar
chradtke
Beiträge: 129
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 06:49
Wohnort: Lörrach

Re: Flitschen?

Beitrag von chradtke » Di 9. Aug 2011, 08:07

Hi Jürgen,
und gleich nach ca.1Meter hat er ausgehängt
O.k. das schreit ganz klar nach Flitschenhaken-Winkel.
Beim Start an der Flitsche und dem Wippen gibt im Augenblick des Loslassens ein Aufstellmoment.
(Siehe Video bei 0:34)
Genau da rutscht dir das nasse Seil vom Haken.
Alle anderen Erklärungen machen nicht wirklich Sinn......vorallem wenn man bedenkt, dass es dir mehrmals an diesem Tag
hintereinander passiert ist.


Dass der Anker schwächelt und dein Karabiner futsch ist, ist eine ganz andere Sache.
Schau bitte beim, bzw. vor dem Spannen des Gummis, dass er nicht um den Anker gewickelt ist
und frei hängt beim Ausziehen. Die Gefahr von Verletzungen des Gummis durch den Erdanker
ist nicht unerheblich und führt bei einem Riss zu noch ganz anderen bösen Überraschungen.

Nochwas: Wenn du planst einen Kletterkarabiner für deinen Gummi zu verwenden, stelle bitte
sicher, dass dein Erdanker i.O. ist und nicht plötzlich bricht.....sonst kommt dir der Karabiner
full speed entgegen. :oops:
Schöne Grüsse aus dem wilden Süden

Chris

Antworten