Baubericht Flower-3 ein "Alltags F3B"

Re: Baubericht Flower-3 ein "Alltags F3B"

Beitragvon Bernhard » Mo 27. Mai 2013, 12:11

#021

Servos an ihrem Platz und die Verschaubung mit U-Scheiben von unten

Bild 52 Montierte Servos mit Gestänge für Höhe / Seite

Bild 53 Verschraubung der Servos mit FR4 U-Scheiben

Flower_3_63.jpg
Flower_3_64.jpg
Bernhard
 
Beiträge: 91
Registriert: 21.10.2012

Re: Baubericht Flower-3 ein "Alltags F3B"

Beitragvon Bernhard » Mo 27. Mai 2013, 12:14

#022

Beim Seglerrumpf wurde bei dem Erstellen der Steckverbindung Rumpf mit Fläche zuerst der Stecker im Rumpf und dann der Gegenstecker in der Fläche montiert.
Die hierzu notwendigen Schritte und Hilfsvorrichtungen sind ja bei dem Segler beschrieben.
Da der E-Segler die gleiche Fläche nutzt musste nun für den Elektrorumpf umgekehrt vorgegangen werden, denn die Steckverbindung in der Fläche war ja aus dem Seglerbau schon vorhanden.
Der einfache Teil war das Ermitteln des Ausschnitts für den SUB D.
Hier wurde mittels Madenschrauben (Spitze schaut aus der Fläche) in der Fläche die Bohrungspositionen für den SUB D auf den E-Rumpf kopiert.
Danach wurde entsprechend der Ausschnitt erstellt.
Da beim E-Rumpf kein Ballastrohr eingebaut ist, ist es prinzipiell leichter den Stecker durch den Rumpf an die Position zu bringen.
So sollte vorgegangen werden, Fläche mit Stecker auf en Rumpf schrauben.
Den SUB-D Stecker für den E-Rumpf analog wie beim Segler präparieren und dann mit dem 2 Komponenten Kitt durch den Rumpf gegen den Flächenstecker manuell gedrückt werden.
Nur noch aushärten, so war es gedacht.
Kurz gesagt im Prinzip klappte dies, aber nur im Prinzip.
Das Problem war, die erforderlichen Kräfte um den Stecker in den Gegenstecker zu stecken und dabei auch den Kitt zusammenzupressen konten so nicht augebracht werden.
Also musste anders vorgegangen werden.
Der Stecker wird mit einer kleinen Vorrichtung in Position gebracht.
Das Entscheidende ist nun der Keil am Stock.
Nachdem der Stecker positioniert ist wird der Keil gezogen, durch die schiefe Ebene wird der Stecker in den Gegenstecker geschoben, sowie der Kitt auf das erforderliche Maß zusammengedrückt.

Bilder des Werkzeugs in Aktion im Rumpf sind mir leider nicht gelungen.
Ich denke die Bilder zeigen das Prinzip recht deutlich und den Rest kann man sich vorstellen.

Bild 54 Das Werkzeug in der Gesamtansicht

Bild 55 Das wichtige Detail

Flower_3_65.jpg
Flower_3_66.jpg
Bernhard
 
Beiträge: 91
Registriert: 21.10.2012

Re: Baubericht Flower-3 ein "Alltags F3B"

Beitragvon Bernhard » Mo 27. Mai 2013, 12:17

#023

Einbau Motor in die E-Rumpfnase

Die original Bohrung im Spant der E-Rumpfnase war zu groß für den gewählten Motor.
Daher war sowieso eine Anpassung notwendig. Da der zum Einsatz kommende Spinner in der Mitte eine Öffnung für die Kühlluftzufuhr hat, lag es nahe die Kühlluft durch den Spant zum Motor zu führen.
Aus diesem Grund wurde der Spant in der E-Rumpfnase so groß wie möglich aufgefräst.
Der Motor soll dann mit einem Adapter montiert werden.
Die folgenden Bilder zeigen die Arbeitsschritte am Spant der E-Rumpfnase.

Bild 56 Der Spant wie er an der Elektronase original ist.

Bild 57 Der Spant gefräst auf größeren Durchmesser

Bild 58 Der nachgearbeitete Spant für die Kühlluft.

Flower_3_67.jpg
Flower_3_68.jpg
Flower_3_69.jpg
Bernhard
 
Beiträge: 91
Registriert: 21.10.2012

Re: Baubericht Flower-3 ein "Alltags F3B"

Beitragvon Bernhard » Mo 27. Mai 2013, 12:28

#024

Der Adapter für en Motor wurde als Alu-Drehteil ausgeführt.
Die folgenden Bilder zeigen den fertigen Adapter.
Die Stufe wurde aus zwei Gründen in den Adapter eingearbeitet.
Zum Einen um mit dem Luftschraubenmitnehmer möglichst nahe an das Lager des Getriebes zu kommen -> kleiner Hebel = kleine Belastung der Lager.
Zum anderen, wie später gezeigt, den erforderlichen Platz für den Steckverbinder Innenboot – Rumpfnase zu haben.

Bild 59 Der Alu-Zwischenspant um den Motor aufzunehmen (von vorne)

Bild 60 Der Alu-Zwischenspant von hinten( die Ausfräsungen dienen der Kühlluft durch den Turbospinner

Bild 61 Der Alu-Zwischenspant montiert (in die Elektronase gesehen)

Bild 62 Der dazu benötigte Schraubendreher (zwei Steckeinsätze mit Lüsterklemme verbunden um die Länge zu erreichen, kann man besser machen, tut aber)

Bild 63 Der Motor am Aluspant montiert

Bild 64 Um den Motor zu positionieren wurde er in ein Elektroinstallationsrohr gesteckt und dann hineingeschoben

Bild 65 Die komplette Elektronase von vorn

Bild 66 Die Elektronase von der Seite

Flower_3_70.jpg
Flower_3_71.jpg
Flower_3_72.jpg
Flower_3_73.jpg
Flower_3_74.jpg
Flower_3_75.jpg
Flower_3_76.jpg
Flower_3_77.jpg
Bernhard
 
Beiträge: 91
Registriert: 21.10.2012

Re: Baubericht Flower-3 ein "Alltags F3B"

Beitragvon Bernhard » Mo 27. Mai 2013, 12:35

#025

Entwicklung des Steckverbinders zwischen Innenboot und E-Rumpfnase

Die woanders gesehenen Lösungen, Motor in der Rumpfnase (eventuell mit Regler) und Akku im Innenboot bedingen alle relativ lange Kabel, da im auseinandergezogenen Zustand die elektrische Verbindung hergestellt werden muss.
Beim Zusammenschieben legen sich dann die Kabel irgendwie.
Dies ist nicht die Lösung die ich mir vorstelle.
Also muss ein Steckverbinder her welcher mit dem Aufstecken der Rumpfnase die elektrische Verbindung herstellt.
Im Folgenden möchte ich die Schritte zu der Lösung beschreiben.

Bild 67 Die rohe Trägerplatte für die Steckkontakte am Innenboot

Bild 68 Die E-Rumpfnase übergeschoben

Flower_3_78.jpg
Flower_3_79.jpg
Bernhard
 
Beiträge: 91
Registriert: 21.10.2012

Re: Baubericht Flower-3 ein "Alltags F3B"

Beitragvon Bernhard » Mo 27. Mai 2013, 12:52

#026

Im Bild 70 kann man sehen, das Innenboot ist nicht mittig im Rumpf, sondern nach rechts (in Flugrichtung gesehen) versetzt.
Die folgenden Bilder zeigen, wie basierend auf diesem Konzept der Steckverbinder Motor – Innenboot hergestellt wird.

Bild 69 Die Trägerplatte Innenboot beim Einpressen der ersten Steckerbuchse

Bild 70 Die Trägerplatte mit allen Steckerbuchsen eingepresst

Bild 71 Trägerplatte in der Rumpfnase beim Einpressen des ersten Steckerpins

Bild 72 Die Trägerplatte Rumpfnase mit allen Steckerbuchsen eingepresst

Bild 73 Trägerplatte Rumpf (links) Trägerplatte Rumpfnase (rechts)

Bild 74 Die Trägerplatten “zusammengesteckt“

Bild 75 Der Steckverbinder am Innenboot provisorisch montiert

Bild 76 Die E-Rumpfnase übergeschoben

Bild 77 Der Steckverbinder komplett am Innenboot montiert

Bild 78 Die E-Rumpfnase übergeschoben

Flower_3_80.jpg
Flower_3_81.jpg
Flower_3_82.jpg
Flower_3_83.jpg
Flower_3_84.jpg
Flower_3_85.jpg
Flower_3_86.jpg
Flower_3_87.jpg
Flower_3_88.jpg
Flower_3_89.jpg
Bernhard
 
Beiträge: 91
Registriert: 21.10.2012

Re: Baubericht Flower-3 ein "Alltags F3B"

Beitragvon Bernhard » Mo 27. Mai 2013, 12:54

#027

Der Steckverbinderteil für die Rumpfnase hat 4 Aluklötzchen angeschraubt bekommen.
Diese Aluklötzchen sollen in der Rumpfnase eingeklebt werden und sind dann die Befestigungspunkte in der Rumpfnase.

Bild 79 Die fertig eingeharzten Befestigungsklötzchen für den Steckverbinder

Bild 80 Der Steckverbinder in der Rumpfnase montiert

Flower_3_90.jpg
Flower_3_91.jpg
Bernhard
 
Beiträge: 91
Registriert: 21.10.2012

Re: Baubericht Flower-3 ein "Alltags F3B"

Beitragvon Bernhard » Mo 27. Mai 2013, 13:00

#028

Mit dem montierten, aber noch nicht verdrahteten Steckverbinder wurde überprüft, ob sich die Rumpfnase aufstecken lässt und die Kontakte sich verbinden.
Ein Erfolgserlebnis, es geht. Im nächsten Schritt sind die Anschlüsse des Motors mit den Steckerpins zu verbinden.
Wobei die originalen Anschlußdrähte des Motors zu kurz sind. (siehe Bild 81).
Es wurden Adapterstifte angefertigt um die Distanz zu überbrücken (siehe Bild 82).

Bild 81 Der Motor in Position zu dem Steckverbinder Rumpfnase

Bild 82 Der Motor dem Steckverbinder und Adapter verlötet

Flower_3_92.jpg
Dateianhänge
Flower_3_93.jpg
Bernhard
 
Beiträge: 91
Registriert: 21.10.2012

Re: Baubericht Flower-3 ein "Alltags F3B"

Beitragvon Bernhard » Mo 27. Mai 2013, 13:03

#029

Für den ersten Funktionstest wurde die Motor-Steckverbinder-Einheit auf den Rumpfgesteckt und laufen gelassen.
Funktion ist gegeben und Drehrichtung stimmt.
Im nächsten Schritt wurde dann der Motor endgültig in der Rumpfnase montiert.
Damit war der komplizierteste und aufwendigste Teil abgeschlossen.

Bild 83 Der komplette Antrieb (Akku, Regler, Motor)

Bild 84 Der Motor endgültig in der E-Nase montiert

Flower_3_94.jpg
Flower_3_95.jpg
Bernhard
 
Beiträge: 91
Registriert: 21.10.2012

Re: Baubericht Flower-3 ein "Alltags F3B"

Beitragvon Bernhard » Mo 27. Mai 2013, 13:06

#030

Im E-Rumpf ist jetzt soweit alles drin, Ausnahme ist der Empfänger.
Dieser muß hinter den Akku ziemlich unter der Flächenaufnahme platziert werden.
Vorgesehen ist, den Empfänger mit einem Klett dort zu fixieren.
Mit den Fingern kommt man nicht tief genug in die Rumpfröhre, also wieder Hilfsmittel herstellen.
Die folgenden Bilder zeigen meine Lösung.

Bild 85 Der Empfänger und die ganzen Kabel müssen noch in den Rumpf

Bild 86 Empfänger mit Hilfskörper zur Montage des Empfängers im Rumpf

Flower_3_96.jpg
Flower_3_97.jpg
Bernhard
 
Beiträge: 91
Registriert: 21.10.2012

VorherigeNächste

Zurück zu F3B, F3J, F3F, F5B, F5J

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast