Formensatz Europhia 1

Re: Formensatz Europhia 1

Beitragvon roty67 » So 12. Jul 2015, 20:22

Hi, 49er glas,160er kohle,stützstoff und dannnoch eine 49 glas drüber das reicht.So habe ich auch schon Europhias gebaut.
Benutzeravatar
roty67
 
Beiträge: 161
Registriert: 15.01.2011
Wohnort: kahlgrund

Re: Formensatz Europhia 1

Beitragvon Koarl » So 12. Jul 2015, 22:14

Danke! Wir sind jetzt grad noch am Überlegen ob wir nicht einen Flügel mit Styrovollkern bauen. Der Hans Jörg hat nämlich noch einen Satz gefräste Kerne.
Da hätte ich jetzt eine Lage 49er, zwei Lagen 160 und den Styrokern eingebaut. Müsste doch reichen, oder?
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1167
Registriert: 21.09.2011

Re: Formensatz Europhia 1

Beitragvon haru » Di 14. Jul 2015, 16:52

Hallo,

das ist schon oversized. Wenn ihr das Gewebe noch nicht habt rate ich zu einer Lage 49er Glas, einer Lage 245 CFK (gleiche Fadendicke wie die 160er, nur dichter gewebt) und den Styrokern. Ich habe beste Erfahrungen mit Stryokernflügel, sind meiner Meinung nach robuster als Hartschale, das im Falle eines Einschlages (bei mir in einen Metall-T-Träger einer Pferdekoppel) der Schaum die Energie absorbiert und so beim mir nur auf Breite des Trägers ein Schaden entstand.

Durch den Kern ist Beulen auch kein Thema und die zweite Lage für mehr Schalendicke unwichtig. Das würde ich allenfalls inne bis zu der Spannweite machen, an der man die Flüge zum zusammenstecken anfasst.

Hans
haru
 
Beiträge: 72
Registriert: 05.11.2014

Re: Formensatz Europhia 1

Beitragvon Koarl » Di 14. Jul 2015, 17:04

Danke für deine Antwort!
Wie schon gesagt, hab ich das Gewebe schon. Ist aber alles Glas, keine Kohle!
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1167
Registriert: 21.09.2011

Re: Formensatz Europhia 1

Beitragvon Koarl » Di 14. Jul 2015, 22:18

BildBildBild

Heute haben wir das Gewebe zugeschnitten. Für die Tragfläche eine Lage 49er und zwei Lagen 160er, jeweils Glas und natürlich der Styrokern.

Für die Rumpfröhre zwei Lagen 100er biax cfk, eine Lage 300er UD Kohle und für's Rumpfboot zwei Lagen 160er Kevlar später wird da noch mit Rovings verstärkt.
Ins Leitwerk kommt eine Lage 49er Glas, eine Lage 100er biax, Herex, und eine Lage 49er.

Was haltet ihr davon?
Benutzeravatar
Koarl
 
Beiträge: 1167
Registriert: 21.09.2011

Re: Formensatz Europhia 1

Beitragvon jonasm » Di 14. Jul 2015, 22:49

Warum ist das Kevlar in 0/90 geschnitten? 45° lässt sich doch viel schöner in die Form legen und macht festigkeitmäßig mehr Sinn...
jonasm
 
Beiträge: 152
Alter: 29
Registriert: 28.06.2014
Wohnort: Bruchsal

Re: Formensatz Europhia 1

Beitragvon TilmanBaumann » Di 14. Jul 2015, 22:58

Freue mich auf weitere Bauberichte.
Benutzeravatar
TilmanBaumann
 
Beiträge: 783
Registriert: 23.04.2014
Wohnort: Karlsruhe

Re: Formensatz Europhia 1

Beitragvon christianka6cr » Mi 15. Jul 2015, 00:35

Servus Carlos

Wie Jonas schon sagt, macht in 0/90 höchstens eine oder bei Brachialrümpfen 2 Lagen einen Sinn, 45/135 sind die, die die Lasten aufnehmen und abtragen.
Ganz streng genommen macht eigentlich nur Biaxgelege und UD Sinn, denn 90°-Gewebe ist nur nutzloser Ballast. Am besten auch ausschließlich Gelege und kein Gewebe, bzw wenn, dann nur Leinenbindung, keine Köper, bei letzterer liegen die Fasern einfach zu krumm und schief... ;-)
Klar, wer in Serienrümpfe reinschaut, sieht quasi ausschließlich Köper. Aber nur, weil es für die polnischen und chinesischen Hausfrauen und Kinder einfacher zu laminieren ist, muss es nicht auch richtig sein. :P

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...
Benutzeravatar
christianka6cr
Team
 
Beiträge: 9666
Alter: 38
Registriert: 13.05.2010
Wohnort: 79379 aber am liebsten im Cosmo in den Bergen

Re: Formensatz Europhia 1

Beitragvon Studi » Mi 15. Jul 2015, 00:48

Zwei Lagen 160er Afk sind im Rumpfboot wohl zu wenig. Vor dem Schwerpunkt Gewicht zu sparen macht wenig Sinn. Mach da min. so viel Material rein wie im Leitwerksträger, eher mehr ;)
Benutzeravatar
Studi
 
Beiträge: 310
Alter: 21
Registriert: 16.01.2011
Wohnort: Schweiz

Re: Formensatz Europhia 1

Beitragvon jonasm » Mi 15. Jul 2015, 06:46

christianka6cr hat geschrieben:Am besten auch ausschließlich Gelege und kein Gewebe, bzw wenn, dann nur Leinenbindung, keine Köper, bei letzterer liegen die Fasern einfach zu krumm und schief... ;-)
Klar, wer in Serienrümpfe reinschaut, sieht quasi ausschließlich Köper. Aber nur, weil es für die polnischen und chinesischen Hausfrauen und Kinder einfacher zu laminieren ist, muss es nicht auch richtig sein. :P

Gruß Christian



Bei Köper liegen die Fasern genauso gerade, wie bei Leinwand. Köper ist sogar noch besser und weniger onduliert, weil einfach weniger Fadenüberkreuzungen vorhanden sind.
jonasm
 
Beiträge: 152
Alter: 29
Registriert: 28.06.2014
Wohnort: Bruchsal

VorherigeNächste

Zurück zu F3B, F3J, F3F, F5B, F5J

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast